- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sind die Drachen vorm Aussterben...?!??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sind die Drachen vorm Aussterben...?!??

    Hallöchen allerseits,

    wollte mich nach mehr stündigem forum lesen (recht interessante u fundierte auskünfte) auch hier ma zu worte melden...

    Ich interesseire mich fürs Drachenfliegen und wollte auch direkt mal nen schnuppertag buchen mein Problem war allerdings das ich in meiner umgebung (schwäbische Alb Albstadt + Umgebung +100 km) keine Flugschule mehr fand die den Grundkurs HG noch anbietet....und das aus wie z.b. wir haben keine Nachfrage mehr... oder der Hang den ich zum Grundkurs HG hatte wurde mir entzogen (Naturschutzgebiet) usw. usw....
    Diese tatsache macht mich stutzig/traurig was is dass für eine Entwicklung? Ist es nur in meiner Region so oder ist es in ganz Deutschland so? Warum möchte keiner mehr Drachenflliegen? ....
    Ihr seht Fragen über Fragen.....
    Nichts desto trotz hab ich nach einem Tag rumtelefonieren eine Flugschule gefunden die den Grundkurs HG noch anbietet bzw. anbieten will... darum werde ich im September dort mal reinschnuppern und und so Gott will auch meinen Grundkurs zum HG absolvieren....

    so leutz wäre nett wenn bissel feedback von euch kommt wie ihr die Entwicklung des Drachenfliegens seht und auch in Zukunft: Wird der Drachen aussterben??

    in diesem Sinne

    cya all


    gruss Sandro
    Zuletzt geändert von fr0g; 20.07.2003, 12:35.

    #2
    Vergessen...

    ach ja wer auch aus dem Raum Albstadt kommt, dem kann ich die Adresse der Flugschule gerne zukommen lassen... sie befindet sich ca. 40km entfernt....

    einfach antickern


    tschö

    Kommentar


      #3
      never say die

      Nach einem echt tollen Flugwochenende (Basis bei 3300m MSL,Schmetterlingen die eher unfreiwillig die besten Bärte markiert haben, Segelfliegern die einem um die Ohren geflogen sind, und auch ein Paar Gleitschirmpiloten die in der Luft herumgestanden sind) kann ich dir nur sagen Scheiss drauf was die anderen sagen. Lerne Drachenfliegen und das möglichst morgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Du wirst kaum einen Flugsport finden bei dem man so Direkt und dem Vogel am ähnlichsten fliegt wie mit einem Hangglider.

      Ich kann mir nicht vorstellen dass das Drachenfliegen aussterben wird. Er wird wahrscheinlich dem Segelfliegen zumindest was die Flugleistungen anbelangt immer Ähnlicher werden. Nur sitzt Du im Segelflieger halt in dem scheiß Joghurtbecher und draussen zieht die Landschaft vorbei. Die Segelflieger werden mich jetzt wahrscheinlich steinigen aber den kontakt zur Luft die einem umgiebt und die Waldgerüche und die Insekten und warme Luft die du abkriegst wenn du einen Bart ausgräbst und unter dir nur eine dünne Alustange,........


      Bei der Schulung beginnen sie in Deutschland ja schon mit der Doppelsitzerschulung mit dem Starrflügel was sicher die einfachste art des erlernens ist. allerdings bin ich eher ein überzeugter Flexwingpilot weil mir die Starren zu schwer sind. Zwar sind sie mittlerweile auch schon ganz toll ausgereift und Leistungsmässig sicher die besten Flügel aber man bewegt dann wirklich einen Leistungsflügel der auch so geflogen werden will. Wehe dem der ihn in der Kurve Abstellt...... Aber die Flugerfahrung vorrausgesetzt ,..... vielleich wird mein Nächster Flügel ja auch schon so ein Teil

      Zu beginn kann ich Dir nur raten Dich mit Deinen Fluggerät nicht zu Überfordern. Leider hilft einem da die DHV einstufungen nicht wirklich weiter. Ich bin auch schon mit 1 - 2 er Geräten geflogen und das scheiß Teil war nicht zu bändigen. Und andere 3er geräte fliegen wie die Lämmchen.

      Am wichtigsten ist am anfang die Start und Landeeigenschaften aber unbedingt sollte der Drachen auch Wendig sein sonst gehts dir in der Thermik schlecht. Da haben einige alte Anfängerdrachen ein Problem damit.


      Jezt gibt es aber schon wirklich tolle Sachen für die Ersten 3 -4 Jahre Z.b.: Icaro Relax, Laminar Easy, Kestrel, Und die meisten Drachen von Finsterwalder,......

      Kommentar


        #4
        Beim GS-Fliegen ist alles besser......

        ...als beim Drachenfliegen - nur das Fliegen nicht. So koennte
        man ueberspitz sagen.
        Und fuer Flugschulen ist es natuerlich einfacher das GS-Fliegen zu
        lehren - das ganze Geroedel mit Auf-, Abbau, Transport und
        Reparieren gibt es da kaum.

        Aber ich meine, eine zaghafte Trendumkehr zu erkennen. Es
        gibt vermehrt GS-Flieger, die sich dem Drachenfliegen
        zuwenden.

        Gruss, Manfred

        Kommentar


          #5
          na dann....

          wenn dem so ist dann bin ich ja happy und den Grundkurs kann ich kaum erwarten....

          Frage:
          Wie siehts denn aus von wegen "Einsteiger/Anfänger"-Drachen
          was gibt es denn da tolles bzw. welcher is recht Anfängerfreundlich im Flug-/Landeverhalten?

          Muss ich Abstriche machen, d.h. wenn ein Drachen ein gutes Lande-/Startverhalten hat, hat er dann mankos (schlechte Flugeigenschaften) ??

          Einen Drachen direkt nach dem L-Schein kaufen oder warten bis man den A-Schein hat???

          Woran erkenne ich bzw. weiss ich als absoluter Newbie ob der Drachen auch wirklich in Ordnung is??

          Ihr seht wieder einmal Fragen über Fragen
          manche mögen sich in euren Ohren sicher lachhaft anhören aber ich habe NULL plan und suche inputt

          im voraus besten dank jungens


          grüssle Sandro

          Kommentar


            #6
            Anfängerdrachen

            Die Frage nach dem ersten Drachen ist wahrscheinlich so schwer zu beantworten wie wenn Du wissen willst was für ein Wetter in 3 Wochen ist. Ich kann Dir Erfahrungen mit Geräten die ich Probiert habe mitteilen.

            Selbst hab ich mir als Erstgerät einen Impuls 17 gekauft. Der ist zwar supereinfach zum starten und landen weil er riesig gross ist aber das wars dann auch schon. Thermikfliegen war wegen des zähem Handling nicht drin. Bin dann mal mit einem Alfa (Wings, gibts noch!) geflogen Super leichtgängiges Handling! Beide Geräte haben allerdings eher schlechte Gleitleistungen. Wahrscheinlich ist der Relax von Icaro oder der Falcon von Wills Wing auch in diese Gerätekategorie einzuordnen hab ich aber beide nicht probiert.

            Als Zweitgerät hatte ich dann einen Supersport von Wills Wing. Der hatte dann gewaltig mehr Leistung speziell gibt es glaub ich kein zweites Gerät das in der Thermik so gut steigt. Einen Funfex habe ich auch ausprobiert der hat mir auch sehr gefallen vor allem hatte der ein super Handling viel besser als der Supersport aber weniger Leistung. Ach ja einen XT von Moyes bin ich auch mal geflogen. Hatte auch ein einfaches Handling hab ihn aber nie auf den Füssen landen können. Der hatte aber glaub ich was denn der hat auch ordentlich nach links gezogen

            Dann hab ich mich bei meiner Gerätewahl ordentlich vertan und hab mir meinen tollen Supersport gegen einen RamAir (Hochleister Baujahr 96) eingetauscht. War zwar ordentlich schnell aber in der Thermik scheisse. Momentan fliege ich einen Litesport und bin begeistert der ist aber eher nichts für Anfänger da sollte man schon ein bischen fliegen können.

            Als grobe Faustregel kann man sagen je mehr Doppelsegel und je mehr Streckung desto mehr Leistung Bei mehr Leistung wird die Landeeinteilung schwieriger. Ein Straffes trommelhartes Segel bringt auch mehr Leistung und Geschwindigkeit allerdings sollte man zum Lernen eher die Finger von schnellen Geräten lassen weil man beim landen wenn man sich verschätzt hat bei Einfachseglern die Höhe durch ziehen (Schnell fliegen) vernichten kann

            nun ja ich hoffe dass Du jezt nicht noch mehr Fragen als vorher hast und wünsche Dir viel Spass beim Drachenfliegen lernen

            Kommentar


              #7
              PS.:

              Pass auf das Du deine Drachen nicht zu gross kaufst!!!! (schwereres Handling in der Luft)

              Kommentar


                #8
                Gerätewahl

                Zum oben erwähnten Falcon(DHV-1) kann ich Dir sagen, dass 2 Bekannte von mir, denen das Hochleisterfliegen aufgrund der wenigen Flüge im Jahr zu stressig war, auf diesen umgestiegen sind.
                Beide sind nun seit 2 Jahren mit diesem Gerät Unterwegs und bei normalen Bedingungen stets ganz oben mit dabei.
                Das Flug- und vor allem das Landehandling ist nach deren Gefühl sehr einfach(eben ein Einsergerät mit Einfachsegel).
                Der Relax dürfte bei ähnlichen Eigenschaften in der Gleichen Klasse liegen, wird aber gebraucht und vor allem günstig im Moment kaum zu erwerben sein.
                Wenig Streckung und eine relativ große Segelfläche machen diese Geräte sicher und ermöglichen auch das Thermikfliegen.
                Falls du eher an etwas mehr Leistung für den Einstieg denkst, wäre evtl.auch der Vektor von UP ein Gerät das für dich in Frage kommt.
                Diese sind mittlerweile recht günstig zu bekommen und sind dank ihrer guten Flugeigenschaften bei Anfängern recht beliebt.

                MFG Chris

                Kommentar


                  #9
                  Drachen - Anfänger

                  Es kann durchaus sinnvoll sein,
                  die Flugschule nach dem Grundkurs zu wechseln.

                  Sehr gute Anhaltspunkte findest Du dazu unter:
                  http://www.gleitschirm-faq.de/Start/Quickstart

                  Sobald Du Dir ganz sicher bist, daß das Dein "Ding" ist,
                  kannst Du Dir einen eignen Drachen zulegen.
                  Das kann schon nach dem Grundkurs sein.

                  Es lohnt sich nicht wirklich etwas Neues zu kaufen
                  und es reicht erstmal ein Anfängerdrachen.
                  Der kann ruhig über 10 Jahre alt sein.
                  (von 0-500€ ohne Check)
                  Wenn der so Sachen, wie integriertes Kielrohr und
                  schwimmendes Querrohr hat, ist das schon gut.
                  Ein Paar Ersatzsteuer-Bügel sind ungemein praktisch.
                  Weil die verbiegt man am Anfang ganz gerne mal.

                  Wenn Du später dann merkst, daß Du das Gerät in Griff hast,
                  Du Deine ersten Thermikflüge hinter Dir hast,
                  Landungen kein größeres Problem sind,
                  kannst Du Dich in Ruhe umhören, was gut ist
                  und nach einem schönen Schnäppchen umschauen.
                  Der hat dann mehr Leistung. Verliert zum Beispiel im Schnell- und Kurvenflug weniger Höhe. Das Landen macht das allerdings etwas anspruchsvoller. Aber das kannst Du ja dann inzwischen.

                  Nur musst Du überlegen. Um Spass daran zu haben,
                  musst Du viel Zeit dafür einplanen.
                  Das heißt, jedes (oder fast jedes) fliegbare Wochenende fliegen gehen. Weil vorallem beim Drachen ist es wichtig, daß Du eine gewissen Routine bekommst. Und das geht nur durch regelmäßiges Fliegen. Mindestens die ersten zwei Jahre, würde ich mal sagen. (Das kann richtigen Stress mit Frau, Freund oder Freundin geben!)

                  Du brauchst als Auto mindestens einen größern Kombi
                  und eine Möglichkeit den 5-6m langen Drachen zu lagern.
                  Ok, Du kannst Dir auch einen Drachen von Finsterwalde kaufen,
                  die kann man auf 2m packen. http://www.finsterwalder-charly.de/

                  Zum Kauf selber. Wenn das Teil einen frischen Check hat
                  (soetwas wie der TÜV fürs Auto) kannst Du normalerweise, rein technisch gesehen, bedenkenlos zugreifen. Besser ist allemal,
                  Du nimmst jemanden mit der etwas Ahnung hat.

                  Der Tip mit dem Kontakt zu einem Verein ist da sehr sinnvoll.
                  Frag nach dem Stammtisch. Gibt es meist 1x im Monat.
                  Du kannst auch einfach mal an einem Schönen Wochenende die Drachenfluggelände in Deiner Gegend abklappern und die Flieger anquatschen. Am besten auf der Landewiese, dann haben die ihren (hoffentlich)schönen Flug hinter sich und Du kannst sie zu einem Bier einladen, z.B.
                  http://www.dhv.de/deutsch/gebiete_schulen/index.php
                  ...oder wenn Du mal in der Nähe von Freiburg bist, meld Dich bei mir.

                  Eine gute informationsQuelle sind auch die Seiten der Flugschulen.
                  http://www.dhv.de/deutsch/gebiete_schulen/index.php
                  als Name einfach "drachen"eingeben und Du bekommst so ziemlich alle Drachenflugschulen.

                  Wir können auch gern mal telefonieren. Da kommt mehr rüber und das ist nicht so aufwendig, wie dieses Tastatur- gehacke.

                  gruss ekke
                  Zuletzt geändert von ekke; 08.05.2008, 18:05.
                  .
                  „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von mir.“ frei nach Karl Valentin

                  Kommentar


                    #10
                    Falls Du überhaupt nicht eitel bist, kann ich Dir noch einen tollen Vogel empfehlen, den Du meistens fast geschenkt bekommst und an dem du nix ernsthaftes kaputtmachen kannst.

                    Ich habe auf einem Thalhofer Cloud II meinen Schein gemacht und habe danach auch noch Thermikflüge mit dem Drachen gemacht.
                    Das Teil ist supereinfach zu starten,fliegen und landen.
                    Auf und Abbauen sind Minutensache und Kurzpacken kann man ihn auch.
                    Ersatzteile und Check kannst Du direkt bei Dir um die Ecke bekommen (Jürgen Klose von der FS-Albatros in Willmanndingen/Sonnenbühl)! Der hat das Ding übrigens früher mitgebaut.
                    Einziger Nachteil: Es könnte Dir so ergehen wie mir, dass du nach einem Thermikflug zwischen Hochleistern, kurz nach der Landung gefragt wirst, ob Du der Direktor vom Deutschen Museum bist oder ob Du die Exponate kostenlos fliegen darfst.
                    Nix desto trotz habe ich nur gute Erfahrungen mit dem Cloud gesammelt und jede menge schöne Erinnerungen.

                    sei nicht zu eitel bei deinem ersten Gerät, denn wenn Dir das Drachenfliegen liegt und Du oft fliegst, wirst Du dir über kurz oder lang einen Drachen mit mitllerer oder hoher Leistung zulegen.

                    Zum Beitrag von Ekke muss ich sagen dass er recht hat.
                    Fast jeder Verein hat einige Mitglieder die noch einfache Geräte im Keller liegen haben welch sie dir oftmals für Umme leihen, da jeder zukünftige Drachen-Pilot willkommen ist.


                    bis irgendwann an der Basis

                    Chris

                    Kommentar


                      #11
                      Trends...

                      Hallo,

                      neulich war ich wieder mal in meiner alten Flugschule (Cornelius Hübner [super Drachenfluglehrer, sehr empfehlenswert], Flugschule Skytec, Freiburg, www.skytec.de ): Zu meiner Überraschung und Freude erzählte er mir, dass er einen vollen A-Schein-Kurs für Drachenflieger habe, was die ganzen letzten Jahre wohl nicht der Fall war. Er grummelte nur ein bisschen wegen des höheren Aufwandes bei der Drachenschulung (s. Manfreds Beitrag). Vielleicht wächst ja wirklich das Interesse am Drachenfliegen wieder. Mich würde es freuen, nicht weil ich was gegen das Gleitschirmfliegen hätte (ganz im Gegenteil), sondern weil das Drachenfliegen einfach eine sensationell schöne, intensive Art des Fliegens ist. Und die Dynamik und der Aktionsradius eines Drachens sind einfach größer als beim Gleitschirmfliegen.

                      Mit ekke stimme ich voll überein bis auf einen Punkt: Einen größeren Kombi braucht man als Drachenflieger wirklich nicht, sondern nur ein Auto, auf dem man einen anständigen Dachgepäckträger montieren kann. Ich bin viele Jahre mit einem alten Polo und meinem Drachen durch die Gegend gefahren (auch nach Spanien...). Wenn man sich bei der zulässigen Überhang-Länge absolut korrekt verhalten will, dann muss man unter Umständen kurzpacken. Ich will niemanden anstiften, aber ich habe NIE kurzgepackt und nie Ärger gehabt. Sichere Befestigung des Drachens sollte klar sein.

                      Was den Drachen angeht, sprichst Du am besten mit Deiner Flugschule und probierst unter deren Aufsicht, wenn Deine Ausbildung etwas fortgeschritten ist, mal Drachen aus. Gute gebrauchte Einfachsegler gibt es in der Tat genug.

                      Viel Spaß!
                      Carsten.

                      Kommentar


                        #12
                        Nur noch einmal zum Thema "Aussterben": Ich bin 10 Jahre Gleitschirm geflogen, habe jetzt umgeschult auf Drachen - und umgehend meinen GS verkauft. Drachenfliegen ist einfach viel schöner - Fliegen in seiner schönsten Form! Den Mehraufwand dafür nehme ich gerne in Kauf.
                        Das Einzige, was mich mit dem GS noch reizt ist der Para-Alpinismus, also das Fliegen von höheren Bergen. Vielleicht kaufe ich mir dafür mal wieder eine spezielle Leichtausrüstung.

                        Viele schöne und unfallfreie Flüge
                        Robert

                        Kommentar


                          #13
                          Drachenflug=Vogelflug

                          Servus Sandro,

                          ich bin ebenfalls Anfänger und habe den L-Schein gemacht.

                          Ich habe mich für einen Gleitschirm kurs entschieden, weil
                          über das Drachenfliegen war mir nichst bekannt.

                          Danke das meine Schule beides Anbot, denn schon nach einem
                          Tag bin ich dann doch auf Drachen umgestiegen.
                          Ich wollte unbedingt Drachenfliegen, das wußte ich nun genau.
                          Weil ich schon als Kind Vogel sein Wollte. Das Drachenfliegen ist viel dynamischer und mit einem Gleitschirmschein wäre ich nicht glücklich gewesen, weil ich nicht davon träumte an Schnüren
                          zu hängen und an Leinen zu ziehen.

                          Bei einem direkten Vergleich stellte ich nur einen Nachteil fest:
                          Der Drachentransport ist schwieriger. Aber schließlich geht es ja ums fliegen.Und das mit einem Drachen ist einfach wunderschön.

                          Tschüß sagt Möwe

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Möve,...nur dieser eine Nachteil?

                            Der allergrößte Nachteil: das Landen ist sehr viel schwieriger.
                            Aber trotzdem fliege ich Drachen, denn der Vorteil wiegt alles auf.

                            Gruß, Manfred

                            Kommentar


                              #15
                              Wichtig ist das richtige Gerät!!
                              Ich habe nach 6 Jahren GS den Drachenschein gemacht.
                              Habe auf nem WW Sport geschult und war begeistert davon.
                              Habe mir dann nach nur 1 Probleflug nen billigen, viel zu kleinen
                              Hochleister gekauft. Hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Hab das Ding dann bald wieder verkauft und fliege seitdem wieder ausschließlich GS.
                              Eigentlich schade, das Fliegen selbst ist auf jeden Fall, ich sag mal "mehr" Fliegen. Schneller, dynamischer, sportlicher.
                              Na ja, vielleicht krieg ich ja mal wieder einen schönen Vogel für schwere Jungs und packs wieder.
                              Gruß und viel Spaß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X