- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rost am Drachen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rost am Drachen

    Hallo,
    im Frühjahr 22 habe ich mir einen neuen Drachen gekauft.
    1er Gerät, Gewicht unter 25kg
    Im Sommer 4 Flüge gemacht.
    Als ich wenige Wochen danach den Drachen zwecks einer Überprüfung erneut aufbaute, stellte ich fest, daß
    an einem wichtigen Teil (müßte eigentlich aus Edelstahl sein) Rost angesetzt hatte.
    Hinweis: Der Drachen war keinem Regen ausgesetzt, er wird trocken gelagert.
    Ich kann's eigentlich gar nicht verstehen.

    Tja............was machen ?

    Kann ich ausschließen, daß nicht auch an anderer Stelle ( evtl im Segel, so nicht sichtbar) das gleiche Malheur passiert ?


    Gruß und
    immer 'ne gute Landung
    XYZ

    #2
    Hallo JoBo,

    hab das mal bei älteren Teilen, die am Meer geflogen wurden gesehen.

    Was Du machen sollst?

    Schwing Den Hörer und ruf deinen Dealer an, der weiß vermutlich am ehesten Bescheid oder hat was davon gehört, hat Ersatzteile etc.

    Kommentar


      #3
      Was genau meinst du mit Rost? An genau welchem Teil ist das?

      Kommentar


        #4
        Rostfreier Stahl, vulgo "Edelstahl", kann auch ohne besonders agressive Umgebung rosten, wenn bei der Bearbeitung Eisenpartikel in die Oberfläche implantiert wurden.
        Das passiert gerne durch Werkzeuge, Bürsten, Schleifscheiben o.ä mit denen vorher Normalstahl Werkstücke bearbeitet wurden oder die selber rostende Partikel abgeben.
        Ein rostender Schraubenschlüssel, der über die Oberfläche kratzt reicht.

        Sowas wird durch entsprechendes Werkzeug und chemische Behandlung der möglichst glatt bearbeiteten Oberfläche verhindert.
        Am besten ist Elektropolieren. Beizen ist das Mindeste.
        Nicht alle Hersteller von irgendwelchen Zulieferteilen sind sich des Problems bewusst.
        Zuletzt geändert von Willi Wombat; 10.08.2022, 09:43.

        Kommentar


          #5
          Hallo Jobo,

          du hast eine Gewährleistung auf deinen Drachen und melde den Mangel deinem Händler. Innerhalb der ersten 6 Monate wäre er sogar beweispflichtig, dass Du den Schaden verursacht hast.
          Wenn Du dich nicht auskennst, keine Experimente mit Salperter- und Flursäure. Woraus die Beizsäure besteht. Überlass solche Arbeiten einem Profi. Du hast ein Recht auf eine mängelfreie Lieferung bei der Übergabe. Schließe aber auch nicht aus, dass der Drachen vielleicht in der Nähe von Salzsäure- oder Chloriddämpfen gelagert worden ist. Z.B. Freibad-Chemikalien etc.. Willi hat natürlich recht, aber die benannten Schäden werden in erster Linie in Schlosserwerkstätten verursacht, die hauptsächlich Stahl verarbeiten und dann mal Edelstahl. Oder natürlich auch beim Einsatz von falschem Werkzeug. Aber zur Zeit gibt es wohl nur erfahrene Drachenbauer.

          Kommentar


            #6
            Ein Foto bzw eine genauere Beschreibung wären hilfreich, Querformat deutete es schon an. Rost am Drachen entsteht häufig durch Kontaktkorrosion, wenn sich Metalle im /am Kontaktpunkt in Spannungsreihe befinden..
            z.B. Verpressungen, Blindnieten, Übergänge Beschlagteil - Stahlseil...
            Speziell die unteren Trapezecken sind dafür anfällig.
            Vieles deutet , wie die Vorredner andeuteten, auf einen Herstellungsmangel hin...
            LG Bert

            Kommentar


              #7
              hallo Jobo,

              ohne Foto oder Beschreibung des Teiles wird es nur eine Raterei werden

              Gruß Tomas

              Kommentar


                #8
                Zitat von Ala delta Beitrag anzeigen
                Aber zur Zeit gibt es wohl nur erfahrene Drachenbauer.
                Auch erfahrene Drachenbauer kaufen Fertigungsteile zu und können nicht immer genau wissen wie die im Detail gebaut werden.
                Am Anfang kann man so einen Herstellungsfehler ja auch nicht sehen.

                Ich bin auch der Meinung, dass die Mängelanzeige an den Verkäufer/Hersteller zu richten ist. Der Hinweis auf Beizen oder Elektropolieren war nicht als Selbstreparaturanleitung gemeint sondern als Hintergundinfo falls der Verkäufer versucht sich z.B. mit einem Materialhinweis aus der Verantwortung zu drücken. VA kann nicht rosten .... bla, bla.....

                Andererseits kann ja auch der Kunde mit falschem Werkzeug hantiert haben. Keine Ahnung, ob das bei Drachen eine Option wäre.
                Der Frage nach einem Foto oder sonst einer Reaktion würde ich mich anschließen. Immerhin machen wir uns die Mühe Expertenwissen kostenlos weiterzugeben.

                Je nach Schadbild wäre evtl. in Absprache mit dem Hersteller eine kleine Aktion mit 500er Schleifpapier auch im Rahmen des Verantwortbaren und würde viel Zeit und Mühe sparen.

                Kommentar


                  #9
                  Hier das „zweifelhafte“ Teil.

                  Gruss

                  Kommentar


                    #10
                    Sieht jetzt nicht super dramatisch aus. Bei meinem Drachen würde ich , außer ein paar Tropfen Caramba ( Vorsicht, siehe unten!) und Beobachtung beim Vorflugcheck, wenn sonst nichts fehlt, nichts machen. Die Puristen können mich wegen dieser Aussage jetzt kreuzigen aber solangs nur virtuell ist.... . Die andere Seite ist, dass ich natürlich Haftung ausschließe wenn doch was passiert , aber das kennt man ja
                    LG Bert
                    Zuletzt geändert von bertS; 11.08.2022, 13:23.

                    Kommentar


                      #11
                      Selbstkorrektur: Caramba in der Nähe von selbstsichernden Muttern ist vielleicht keine so gute Idee

                      Kommentar


                        #12
                        Und du bist dir sicher, das das aus Edelstahl ist? Wäre es das, würde ich das Teil definitiv nicht fliegen. Und nein, schlimm ist das wirklich nicht.
                        Wie hast du es hinbekommen, den Kiel mit vier Flügen dermaßen zu verkratzen?

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo JoBo,

                          Möglicherweise ist nicht nur der Bolzenkopf, sondern auch der Schaft korrodiert. Dann sollte der Bolzen ausgetauscht werden.

                          Du solltest auf jeden Fall den Hersteller des Drachens darüber informieren. Wenn notwendig kann der eine Sicherheitsmitteilung herausgeben, um so auch alle anderen Kunden, die davon betroffen sind, zu informieren.

                          Schönen Gruß

                          Carsten

                          Kommentar


                            #14
                            Also "neu" sieht das Kielrohr am Foto aber nicht aus...

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe vor 2 Wochen diesselbe Roststelle an einem (Funky?) bemerkt. Auch ähnliche Scheuerstellen am Kielrohr. Scheint also kein Einzelfall zu sein. Aber der korrodierte Aufnahmezapfen für die Oberverpannung am Kielrohr schien mir was die Festigkeit angeht, nicht beeinträchtigt, nur sehr oberflächliche Korrosion. Hätte selber damit keine Bedenken in die Luft zu gehen. Aber beim nächsten Check mal den Hersteller fragen, warum er so ein Sch...verbaut

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X