- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quick Out Alternativen in Sicht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

    Definitiv nicht zulässig in Österreich sind Base oder Cut away systeme, bei denen der Hauptschirm getrennt wird, bevor der Retter offen ist. Fällt unter Freifallöffnung und ist nicht mit GS Reglement abgedeckt. Hat mir auch schon mal 25 Euro Strafe gekostet mit dem Sup Air Base System ;-)

    Grüße Thomas

    Kommentar


      #92
      AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

      Zitat von Thomas Grabner Beitrag anzeigen
      Definitiv nicht zulässig in Österreich sind Base oder Cut away systeme, bei denen der Hauptschirm getrennt wird, bevor der Retter offen ist. Fällt unter Freifallöffnung und ist nicht mit GS Reglement abgedeckt. Hat mir auch schon mal 25 Euro Strafe gekostet mit dem Sup Air Base System ;-)

      Grüße Thomas
      Hi Thomas,
      mal so aus Neugierde: Was hat da 25 Euro gekostet, also welches Vergehen? Der Umstand, dass du Fallschirm gesprungen bist (Freifallöffnung) ohne Fallschirmspringerlizenz (oder wie immer die Erlaubnis heist) oder dass das Base-System nicht den Bestimmungen der Falschirmspringer entspricht (Zulassung?) oder dass du im Flug was abgeworfen hast oder .... ???

      Und wer hat dich bestraft? Ein Dorfpolizist an irgendeinem "Acro-See", der sich mit den Gesetzen der Fliegerei auskennt? Wurde also sofort Vor-Ort kassiert oder wurdest du angezeigt und wer hat den Gesetzesbruch dann tatsächlich festgestellt (welche Behörde ...)?

      Kommentar


        #93
        AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

        An der Gerlitzen, Rettungskette ist gelaufen, damit auch Polizei vorort und bezahlt habe ich wegen "Gefährdung der Schiffahrt" an der Polizeistelle und dann meinen beschlagnahmten Schirm wieder bekommen.
        Grüße Thomas

        Kommentar


          #94
          AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

          Zitat von Thomas Grabner Beitrag anzeigen
          "Gefährdung der Schiffahrt" an der Polizeistelle und dann meinen beschlagnahmten Schirm wieder bekommen.
          Danke Thomas, ist ja interessant wofür man so alles bestraft werden kann.

          Kommentar


            #95
            AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

            Zitat von Thomas Grabner Beitrag anzeigen
            Definitiv nicht zulässig in Österreich sind Base oder Cut away systeme, bei denen der Hauptschirm getrennt wird, bevor der Retter offen ist. Fällt unter Freifallöffnung und ist nicht mit GS Reglement abgedeckt.
            Das insofern nicht anwendbar, weil ein Gleitsegel nicht automatisch zu einem Fallschirm und ein Gleitsegelpilot ebenso wenig zum Fallschirmspringer wird, wenn er sich im Falle eines akuten Luftnotstands (Rettereinsatz) von Teilen seines Luftfahrzeugs trennt, die eine sichere (Not)Landung gefährden oder erschweren würden.

            Mit Abwerfen von Gegenständen gemäß § 13 LuftVO oder SERA.3115 hat diese Notmaßnahme auch nicht das Geringste zu tun.

            Michael

            PS: @Thomas, ich lach mich schepp. Mit mir hätten die das nicht gemacht! Im Übrigen wäre so ein "gefählicher Einfgriff in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr" eine Straftat und keine OWI, für die ein Gendarm mal so eben € 25,- kassiert. Hier wäre wohl ein Staatsanwalt gefragt.
            Zuletzt geändert von FlyingDentist; 07.06.2018, 20:29.

            Kommentar


              #96
              AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

              @ FlyingLawyer

              Zitat von FlyingDentist Beitrag anzeigen
              Mit mir hätten die das nicht gemacht!
              natürlich nicht

              Zitat von FlyingDentist Beitrag anzeigen
              Hier wäre wohl ein Staatsanwalt gefragt.
              kannst du einen guten Staatsanwalt empfehlen?

              Kommentar


                #97
                AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                Zitat von FlyingDentist Beitrag anzeigen
                Mit Abwerfen von Gegenständen gemäß § 13 LuftVO oder SERA.3115 hat diese Notmaßnahme auch nicht das Geringste zu tun.
                Ohne rechtlich da speziell tiefes Verständnis zu haben, würde ich das auch so vermuten. Kein Gesetz verbietet jemandem im Notfall etwas (scheinbar) gesetzeswidriges zu tun, dafür muss man keine negativen rechtlichen Konsequenzen fürchten (solange im Rahmen).

                Jedoch um noch spitzfindiger zu werden: Wenn sich ein Acro Pilot vom Schirm trennt, käme es meines Erachtens auf eine Gerchtsverhandlung an, ob das noch als Notfall durchgeht. Denn der bringt sich ja selbst in gefährliche Zustände (was ja nicht strafbar ist), jedoch damit implizit andere zu gefährden (durch inkaufnahme möglicher Schirmtrennungen) könnte m.E. zu viel sein.

                PS: Ich hätte daher auch die 25 Euro widerstandslos bezahlt.

                Kommentar


                  #98
                  AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                  Update zum neuen Trennkarabiner von Finsterwalder:

                  Die Loadtests vom ersten gefrästen Proto waren erfolgreich bei 18 kN Bruchlast.
                  Die Funktionstests haben ebenfalls die Erwartungen erfüllt, das 2. Paar der Protos ist bereits im Gurtzeug für die ersten Infinity Tumblings und Retter Tests installiert.
                  Da der Karabiner auch für Tandemeinsatz und 25 kN Bruchlast geplant ist, wird nochmal ein etwas verstärktes Muster gebaut das voraussichtlich um 8 Gramm schwerer werden wird aber mit errechneten 69 Gramm noch immer alle Erwartungen übertrifft!

                  Weniger als 100 Gramm im "Pflichtenheft" scheint duchaus erreichbar zu sein!

                  Es bleibt spannend ;-)

                  Grüße Tom

                  Kommentar


                    #99
                    AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                    Hallo Tom,

                    Danke fürs Update. Was wiegen eigentlich die aktuellen Trennkarabiner ?

                    Kommentar


                      AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                      Ca. 205 Gramm pro Stück

                      Grüße Tom

                      Kommentar


                        AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                        Zitat von Thomas Grabner Beitrag anzeigen
                        Die Loadtests vom ersten gefrästen Proto...
                        Wird das Serienprodukt geschmiedet, oder auch gefräst?

                        Gruß, Harald

                        Kommentar


                          AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                          Hallo Harald!

                          In der Serie wird das Teil geschmiedet und hat dann auch durch den Schmiedeprozess nochmal eine ca. 10% höhere Festigkeit gegenüber dem Frästeil.

                          Grüße Tom

                          Kommentar


                            AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                            also sofort posten wenn verfügbar... ich sollte meine QO nämlich ersetzen...

                            noch eine Info an eine Frage welche jemand stellte:
                            verfängt sich der Schirm wenn nur eine Seite abgehängt wird?

                            Ich musste meinen Beamer vor ca 4 Jahren mal werfen (Spiralsturz und unsicher ob ich genug Höhe habe zum ausleiten). Ich habe ohne zu zögern ein Traggurt getrennt (nachdem der Notschirm schön offen war...), das funktioniert hervorragend mit Vorteil den Kopf weghalten, das schiesst wie anton weg...
                            durch die minimale vorwärts Geschwindigkeit zog es die Fahne einfach etwas hinterher (aber nur ca 2-3 km/h gemäss GPS Aufzeichnung)...
                            allerdings war ich auch nur ca 10 s am Notschirm, daher kann ich nicht sagen wie das ist wenn es minutenlang ist. Nimmst Du aber dann die Steuergriffe in die Hand (man muss diese lösen) gibt es mehr vorwärtsfahrt was eigentlich die Situation verbessert.
                            Ich würde nur ganz trennen wenn ich damit schneller mit dem Notschirm von einer Gefahrenzone wegkommen könnte..

                            Nach meiner Erfahrung würde ich nie mehr ohne Trennsystem fliegen und nie mehr ohne Beamer... dass der Beamer gefährlich sei wegen der Vorwärtsfahrt ist quatsch (weiss ich spätestens nach meiner persönlichen Erfahrung). Solange die Griffe nicht aktiv gelöst wurden ist das minimal dass es keinen Unterschied macht und ich bin mit 2.0 bis 2.5m/s (das war so wenig weil es Thermik hatte, der Beamer hat sonst ca 3-4 m/s) ganz sanft in einem Baum gelandet...
                            Für mich sprechen die Vorteile: - schneller offen als andere, durch das Trennsystem keine V Stellung!, die ich viel gefährlicher finde als eine vorwärts Fahrt und weniger sinken als andere. Dass er zudem steuerbar ist, ist allenfalls ein Goodie das ich nicht brauchte aber durchaus Sinn machen könnte.

                            Aber: ein Notschirm könnte ev. durchaus auch zu gut sein, vorallem dann wenn es steigt wie Sau... und ob ein Rogallo oder einfach ein Notschirm generell in extremen Turbulenzen in Schwierigkeiten kommen kann weiss ich nicht..

                            Kommentar


                              AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                              Zitat von Storenz Beitrag anzeigen
                              ... Ich habe ohne zu zögern ein Traggurt getrennt (nachdem der Notschirm schön offen war...), das funktioniert hervorragend mit Vorteil den Kopf weghalten, das schiesst wie anton weg...
                              Das kann ich zu 100% bestätigen! Mein Passagier hatte ein schönes Andenken am Hals
                              Zitat von Immer noch der Selbe
                              durch die minimale vorwärts Geschwindigkeit zog es die Fahne einfach etwas hinterher (aber nur ca 2-3 km/h gemäss GPS Aufzeichnung)...
                              Da haben wir komplett unterschiedliche Erfahrungen gemacht!
                              Ich hatte die steuerbare VonBlon einmal zu Testzwecken über dem Gardasee geworfen. Der Wurf erfolgte aus störungsfreiem Geradeausflug:
                              - Rettung ging super schnell auf
                              - System Schirm-Rettung ging in eine Scherenstellung
                              - eine Seite wurde getrennt --> Der Gurt hat sich in einer Peitschenbewegung am Hals des Passagiers verewigt
                              - Rettung und einseitig getrennter Schirm gingn zügig in ein Rotationsbewegung über
                              - zweite Seite getrennt, nachdem das System mit den Bremsleinen der Rettung nicht stabilisert werden konnte
                              - ruhiger Geradeausflug mit Landung auf dem Landeplatz in Malcesine

                              Einsetitg trennen kann ich aus meiner Erfahrung nicht empfehlen. Das hängt aber sicher vom Auslösezeitpunkt ab, und wie die Konstelation Schirm-Rettung ist, nach der Öffnung.

                              Für die Zukunft ist mein Plan (genug Höhe und den Kopf dafür vorausgesetzt):
                              - Rettung
                              - B-Stall am Hauptschirm (solo einhändig, im Tandem macht das der Passagier) - sollte aufgrund der geringeren Flächenbelastung mit jedem Gerät funktionieren
                              - steuern mit einer Hand
                              - Plan B: TRENNEN

                              Daher (und damit ist der Bezug zum Topic wieder gegeben) würde ich immer ein Trennsystem verbauen, denn man sollte IMMER einen Plan B haben - auch bei Rundkappen!

                              Gruß D
                              Das Reh springt hoch, das Reh springt weit
                              Warum auch nicht? Es hat ja Zeit!

                              Kommentar


                                AW: Quick Out Alternativen in Sicht?

                                hier noch das Video dazu (die Stelle mit dem Abruck ist rausgeschnitten, da der Schirm und das Video zu einem komerziellen Unternehmen gehören, man kann es aber an der Reaktion des Passagiers erahnen, als ich die zweite SEite trennen wollte^^):

                                Was mir wieder auf / eingefallen ist:
                                - Die Rettung ging in die andere Richtung auf
                                - Die Scherenstellung war direkt eine Rotation

                                Wenn das nicht motiviert für einen "Plan B", dann weiß ich da hier auch nicht mehr weiter.

                                Gruß D
                                Das Reh springt hoch, das Reh springt weit
                                Warum auch nicht? Es hat ja Zeit!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X