- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nahteilsegmentfolien. Lesebereich zum einkleben in die Sportbrille. Nutzt das jemand?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nahteilsegmentfolien. Lesebereich zum einkleben in die Sportbrille. Nutzt das jemand?

    https://www.ebay.de/itm/222367136592...gaAslkEALw_wcB
    https://www.nasenfahrrad24.de/Nahtei...aerken-300-dpt

    Solche Fresnel-Bifokalbereiche kann man in die Sonnenbrille reinheften um quasi eine Not-Lesebrille zu erzeugen.
    Beim Fliegen ist bei mir normalerweise alles gut, bis auf die Ablesung kleiner Zahlen am Instrument, das sehr nah am Auge ist.
    Hat jemand persönliche Erfahrung damit, ob es eine gute Idee ist sich sowas evtl. sogar nur einseitig in die Flugbrille zu kleben?
    Man kann die auch kleiner Schneiden.

    Normalerweise schiele ich als stark Kurzsichtiger einfach über den Brillenrand, wenn ich den Nahbereich brauche, aber beim fliegen mit Helm, Haube und großer Sonnenbrille geht das nicht gescheit.
    22 bis 35 EUR pro Paar ist zwar keine riesen Investition, aber wenn es prinzipiell beim Fliegen mistig ist, kann ich mir die Ausgabe trotzdem sparen.

    Alternativ könnte ich mir auch einfach eine Fresnel-Lupe ins Cockpit stecken.

    #2
    Ich habe eine Bifokal-Sportsonnenbrille, die beim Fliegen durchaus das Schielen aufs Instrument erleichtert - das ist recht ähnlich. Mit den anderen schiele ich unter dem Brillenrand vorbei ins Cockpit.

    Wobei das Konzept stört ist, die periphere Sicht nach unten beim Siaren am Wald, und das frühe Erkennen von Ablösungen in Feldern. Klar, wenn ich weiß, wohin ich schauen muss, kann ich das auch durch den normalen Sichtbereich gezielt tun, aber die quasi unbewusste Früherkennung ist gestört. Die Einkleblinsen könnten eine preiswerte Möglichkeit sein, so etwas abzuschätzen, bevor man viel Geld in die Hand nimmt.
    Stefan Ungemach
    pfb.ungemachdata.de/

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

    Kommentar


      #3
      Nutze solche Teile seit rund 2 Jahren in meiner Skibrille beim Fliegen. Entscheidung war aufgrund der geringen Kosten und der Flexibilität beim Anpassen der Größe. Zudem fängt meine Altersweitsichtkeit gerade erst an und da wollte ich erst mal rumtesten. Mittlerweile habe ich parallel noch eine Sportbrille mit Gleitsichtgläsern, finde aber die Klebelinsen tendenziell besser.

      Kommentar


        #4
        Fresnel ist m.E. etwas anderes, das sind Kunststoffkörper mit Brechungseigenschaft. Yeah, why not. Es wird sich mit der Zeit Dreck erst am Rand, dann darunter sammeln. Zudem werden sie durchs putzen Mikrokratzer bekommen. Aber sonst gut, falls der Biegeradius sich mit deiner vorhandenen (Sport?)Sonnenbrille verträgt.

        Alternativ könntest du über eine (unten) rahmenlose Brille nachdenken, so daß du die Sonnenbrillengläser unten kürzen lassen kannst, zum untendrunter durchschielen.

        Und noch alternativ - m.E. besser als Gleitsichtgläser - gibt es die guten alten scharfen Gläser mit den Sichtfenstern unten. Die nutzen die Fläche wesentlich ökonomischer als Gleitsichtgläser, bei denen ziemlich viel Fläche für die Übergänge verbraten wird. Diese Sichtfenstergläser gibts heutzutage noch in ner etwas teureren Ausführung, bei der kein Bildsprung an der Grenzlinie stattfindet. Sollten so bei ca. 100€ das Pärchen sein.

        Kommentar


          #5
          Ich möchte meine optische Sonnenbrille nutzen und keine neue kaufen. Deshalb scheidet eine Gleitsichtbrille derzeit aus.
          3M ist wohl Fresnel und dünn, Hydrotac ist dick und eine klassische Linse. Beides scheint seine Vor- und Nachteile zu haben.
          Beide Systeme werden ohne Kleber montiert und lassen sich beliebig abnehmen und reinigen.
          Olli, was nutzt du genau?

          Andreas, ein Gleitsichtglas hat keine ungenutzten Übergänge, sondern einen kontinuierlich nutzbaren Bereich von Fern zu Nah.
          Zum Fliegen stelle ich mir das nicht gut vor. Das steht ausser Diskussion.

          Stefan, wegen des peripheren Sehens würde ich auch versuchen nur ein Auge zu bestücken.
          Ich muss ja auch nur selten die kleinen Sachen lesen. Die wichtigen Anzeigen sind bei mir groß genug um sie ohne Leseteil zu erkennen.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen

            Andreas, ein Gleitsichtglas hat keine ungenutzten Übergänge, sondern einen kontinuierlich nutzbaren Bereich von Fern zu Nah.
            Zum Fliegen stelle ich mir das nicht gut vor. Das steht ausser Diskussion.
            Ich komme bestens damit klar.

            Wenn‘s piepst, Psychiater aufsuchen...

            Kommentar


              #7
              Ja ich nutze das bei meiner Sonnenbrille (ist nicht optisch). Wegen Altersfehlsichtigkeit brauche ich eine Lesebrille, funktioniert gut. Ohne diese Einsätze könnte ich auch die großen Zahlen am Vario nicht erkennen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen
                Stefan, wegen des peripheren Sehens würde ich auch versuchen nur ein Auge zu bestücken.
                Ich muss ja auch nur selten die kleinen Sachen lesen. Die wichtigen Anzeigen sind bei mir groß genug um sie ohne Leseteil zu erkennen.
                Ich verwende Hydrotac und billige aus China (im 3er-Pack um 10EUR).

                Beides funktioniert prima. Der kleine Nachteil beim Sehen nach unten (in den Wald) statt auf das Handydisplay ist verschmerzbar, bzw. man schaut dann an den "Gläsern" vorbei. Bin Altersweitsichtig (sehe gut in die Entfernung) und verwende 1,5Dio.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von ESP2019 Beitrag anzeigen
                  Der kleine Nachteil beim Sehen nach unten (in den Wald) statt auf das Handydisplay ist verschmerzbar, bzw. man schaut dann an den "Gläsern" vorbei.
                  Diesen Nachteil habe ich auch, wert zu erwähnen.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich habe einen Excel Rechner geschrieben, der einem unter anderem ausrechnet, welchen Segmenteinsatz man für seine Fehlsichtigkeit braucht.
                    Wie mache ich den am geschicktesten hier zugänglich?

                    Kommentar


                      #11
                      Ich hatte auch mit diesen Linsen experimentiert, aber war damit nicht ganz zufrieden. Mir waren sie für die Sonnenbrille zu groß und mit reinem Wasser haben sie nicht gehalten. Mit Sekundenkleber mußte man aufpassen, daß nichts verschmiert. Der abrupte Übergang erzeugt auch einen Rand der mich genervt hat.
                      Bin über Amazon auf diese voltX Brillen gestoßen, mit denen ich sehr zufrieden bin:

                      https://www.amazon.de/gp/product/B07...?ie=UTF8&psc=1

                      Die kosten nicht viel mehr.

                      Gruß Guido

                      Kommentar


                        #12
                        Hydrotac Leselinsen - Lesebrillen-DiKo
                        verwende diese Folien schon seit vielen Jahren. Wurde hier auch schon mehrfach drüber geschrieben.
                        Mit der Schere so klein schneiden, dass nur noch der eigentliche Lesebereich übrig bleibt. Dann kann man auch nach unten schauen, wenn man den Kopf etwas seitlich dreht.
                        Bei mir halten sie nur mit Wasser geklebt. Vorausgesetzt, das man beim Schneiden darauf achtet, das der Schneidegrat nicht zu Klebeseite hin zeigt.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen
                          Olli, was nutzt du genau?
                          Gute Frage - müsste ich mal meinen Optiker befragen, über den ich sie bezogen habe. Hydrotac klingt nicht unbekannt. In jedem Fall nur mit Feuchtigkeit aufgetragen. Ich nutze sie unter meiner Skibrille zusätzlich zu meiner normalen Brille (Kurzsichtigkeit). Das Thema nach unten in den Wald oder Piloten direkt unter mir habe ich damit nicht, da ich sie sehr weit nach unten gesetzt habe. Da ist die Gleitsichtbrille nerviger, weil ich da den Kopf stärker nach unten beugen muss, um im Fernbereich zu bleiben.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich nutze auch die Hydrotac Adhesions-Lesesegmente. Habe die aber auch schon verloren, weils sie doch nicht so gut hafteten. Daher würde ich mich freuen, wenn ESP2019 mir eine Quelle oder einen Link für billigere aus China mitteilen könnte. Mittels Suchmaschine habe ich sie nicht gefunden.
                            Viele Grüße aus dem mittleren Westen.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Claus Vischer, FS Siegen Beitrag anzeigen
                              Ich nutze auch die Hydrotac Adhesions-Lesesegmente. Habe die aber auch schon verloren, weils sie doch nicht so gut hafteten. Daher würde ich mich freuen, wenn ESP2019 mir eine Quelle oder einen Link für billigere aus China mitteilen könnte. Mittels Suchmaschine habe ich sie nicht gefunden.
                              Viele Grüße aus dem mittleren Westen.
                              Auf aliexpress.com nach "stick on lens" suchen. Dauert gerne mal mehrere Wochen bis das kommt. Dafür nur 5Eur für 3*2Linsen.
                              Bsp: Link

                              Bei meiner ersten Bestellung ging es unterwegs verloren. Der Lieferant schickte kostenlos noch welche.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X