- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wetterveränderung durch Corona?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    AW: Wetterveränderung durch Corona?

    Zitat von moses Beitrag anzeigen
    Gibt es bereits Messbare Wetter-Veränderungen durch die Corona Maßnahmen?
    Ich würde vermuten, ja sehr wahrscheinlich. Aus Sicht der Forscher sicher ein spannendes live-Experiment jetzt gerade. (Anmerkung: Wobei man Wetter und Klima differenzieren müsste.)

    Ich kann mich an einige Artikel/ Studien/ Reportagen über die Jahre erinnern, die dies nahe legen. Allerdings hab ich mir die Quellen jetzt nicht gemerkt, ist teilweise schon länger her und Studien sind ja auch immer mit etwas Vorsicht zu genießen.

    Was ich aus dem Gedächtnis wiedergeben kann: Es gab Untersuchungen nach den Flugverboten wegen Vulkanen und 11. September bzgl. Strahlungsintensität der Sonne. Wenn ich mich richtig erinnere, gab es da signifikante Abweichungen.

    Hier wird eine Studie erwähnt die nahe legt, dass ohne Luftverschmutzung die Sonneneinstrahlug viel höher wäre:
    The study, which cost $25 million, showed that the cloud of macroscopic pollutants caused by winds blowing from the south of India caused a reduction of about 10% of the intensity of sunlight in the northern islands, compared to the measured intensity in the southern islands, enjoying the fresh air of the Indian Ocean.
    Ich kann mich erinnern, das Wetter soll vom Verhalten an Wochentagen beeinflusst sein, also von der Umweltverschmutzung, hier ein paar ältere Artikel dazu, die ich auf die schnelle gefunden habe (wurden von mir nicht auf Seriösität geprüft):
    https://www.telegraph.co.uk/news/ukn...n-Mondays.html
    https://www.citymetric.com/horizons/...-weekends-2539
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/sci/tech/146120.stm

    und hier ein paar Artikel zur COVID-19 und Umweltverschmutzung - die ja Einfluss auf das Klima hat (sofern man nicht Trump oder AfD in dieser Frage mehr vertraut) (nicht auf Seriösität geprüft), also das Thema wird schon heftig untersucht:
    https://www.bbc.com/news/science-environment-51944780
    https://www.theguardian.com/environm...-air-pollution
    https://www.forbes.com/sites/jeffmcm.../#7dca7ff335f0
    Zuletzt geändert von martin2005; 27.03.2020, 20:52.

    Kommentar


      #17
      AW: Wetterveränderung durch Corona?

      Ich kann nicht belegen, ob sich das Wetter wegen Corona geändert hat, aber in mich hat sich etwas geändert.

      Zum einen, bin ich Vegetarisch geworden als in im Fieber auf das Sofa lag und dachte über die Zusammenhänge mit die Fleischindustrie nach. (Corona, Vogelgrippe, Schweinegrippe, BSE... haben alle was gemeinsam )

      Zum anderen ist es mir aufgefallen, wie Verrückt es ist, keine Maßnahmen zum Klimaschutz zahlen zu wollen (wo es eine viel größere und langfristigere Bedrohung ist) und mein ganzes Leben von ein Tag auf den anderen wegen Corona umzugestalten.

      Letztes wird deutlich wie irrational wir als Gesellschaft und Spezies agieren. Zum Glück sieht man, wie schnell die Natur die Erde wieder beansprucht so bald wir etwas aus den Weg gehen...

      Wenn wir genau so Konsekuent gegen den Klimawandel agieren würden hätte es zu bedeuten: von Heute auf Morgen kein Vertrieb oder Handel von Fossile Brennstoffe bis der Temperaturanstieg abflacht. Wer sich dagegen währt wird wegen Gefährdung zukunftige Generationen mit Geld- und Freiheitsstrafen verfolgt. Eigentlich sanft in Vergleich zu die derzeitige Situation.

      Kommentar


        #18
        Wetterveränderung durch Corona?

        Noch viel klimawirksamer wäre: Massives verringern der weltweiten Überbevölkerung durch sofortiges Schliessen aller Krankenhäuser und Verbot von Corona Eindämmungsmaßnahmen, staatliche Förderung von Corona-Parties aller Art und Geld- oder Freiheitsstrafen für alle, die Impfstoffe entwickeln wollen [emoji12][emoji56]
        Mit der Schwerkraft kann man nicht verhandeln.
        (Sonny Crockett in Miami Vice)

        Kommentar


          #19
          AW: Wetterveränderung durch Corona?

          Noch viel klimawirksamer wäre: Massives verringern der weltweiten Überbevölkerung durch sofortiges Schliessen aller Krankenhäuser und Verbot von Corona Eindämmungsmaßnahmen, staatliche Förderung von Corona-Parties aller Art und Geld- oder Freiheitsstrafen für alle, die Impfstoffe entwickeln wollen
          Das ist ebenso sarkastisch wie zutreffend. Billiger wäre es obendrein.
          Wenn es piept - eindrehen...

          Kommentar


            #20
            Mehr Sonnenbrand durch Corona
            Klingt erstmal sehr bedrohlich, der Hintergrund zu diesem Titel aber ziemlich simpel:
            https://www.op-online.de/wetter/wett...-13681695.html

            Kommentar


              #21
              wollen wir mal nicht so tun, als wären wir Klimaapostel, weil wir mit Sonnenenergie fliegen. Wir produzieren allein durch die Fahrten ins Fluggebiet und dann noch durch die der Rückholer enorm Kilometer. Im Winter gehts dann mal eben in sonnigere Gefilde wie Brasilien oder Südafrika.

              Kommentar


                #22
                Im Windschatten der Coronakrise kommen jetzt die Klimaangstmacher und Freiheitsfeinde auch hier im Forum an.
                Hinter jeder Wetterveränderung wird gleich menschengemachter Klimawandel vermutet und die bösen Mitmenschen (Dieselfahrer, Urlaubsreisende, Fleischesser, ...) sind schuld.
                Die Grund- und Freiheitsrechte sollen sofort wie bei Corona eingeschränkt werden - feuchte FFF Träume - und die grüne Verbotspartei findet das super.

                Kommentar


                  #23
                  Was ich in den letzten 4-5 Wochen gemerkt habe ist, dass die Thermik immer deutlich besser/stärker ist als im Regtherm angegeben. Das Regtherm stützt sich wohl auf viele Erfahrungswerte und ist eher theoretischer Natur.
                  Mit der dazugewonnenen Einstrahlung durch das wegbleiben von Kondensstreifen ist die Thermik wohl besser als im Schnitt in den Vorjahren.
                  Wenn man sonst bei einem Kaum raus ging zum fliegen wurde man auch nur mit eher sehr schwacher Thermik konfrontiert.
                  Aktuell kann man raus schauen und zum teil auch noch bei einer Prognose mit eigentlich keiner Thermik, Thermik fliegen. Letztens auch bei 8/8 Bewölkung.

                  Von da her sicher eine Veränderung durch die erhöhte, nicht im Thermikmodell berücksichtigte, Einstrahlung.

                  LG
                  Beni

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Benitro Beitrag anzeigen
                    Was ich in den letzten 4-5 Wochen gemerkt habe ist, dass die Thermik immer deutlich besser/stärker ist als im Regtherm angegeben. Das Regtherm stützt sich wohl auf viele Erfahrungswerte und ist eher theoretischer Natur.
                    Mit der dazugewonnenen Einstrahlung durch das wegbleiben von Kondensstreifen ist die Thermik wohl besser als im Schnitt in den Vorjahren.
                    Wenn man sonst bei einem Kaum raus ging zum fliegen wurde man auch nur mit eher sehr schwacher Thermik konfrontiert.
                    Aktuell kann man raus schauen und zum teil auch noch bei einer Prognose mit eigentlich keiner Thermik, Thermik fliegen. Letztens auch bei 8/8 Bewölkung.

                    Von da her sicher eine Veränderung durch die erhöhte, nicht im Thermikmodell berücksichtigte, Einstrahlung.

                    LG
                    Beni
                    Hi Beni,
                    die teils deutlich bessere Thermik dürfte weniger mit dem Wegbleiben der Kondensstreifen als mit der allgemeinen Wetter- und Witterungslage zusammenhängen. Zum einen sind viele Böden für die Jahreszeit schon erstaunlich trocken. Dadurch wird die Thermikentstehung sehr begünstigt, weil die Energie der Sonne nicht ins Bodenwasser abgeleitet wird, sondern viel stärker zu Erwärmung der bodennahen Luftmassen zur Verfügung steht. Auffällig wird das, wenn Thermiken derzeit vielerorts erstaunlich früh anspringen oder eben selbst bei Bewölkung (und der damit deutlich reduzierten Strahlungsmenge) immer noch funktionieren. Zudem hatten wir im Mai sehr viele Tage mit Nordlagen, die auch i.d.R. Luftmassen mit guten thermischen Gradienten liefert.
                    Der Gleitschirm-Blog:
                    www.lu-glidz.blogspot.de

                    Kommentar


                      #25
                      Oder andersrum: Können die Böden derzeit stärker austrocknen, weil in der Luft coronabedingt weniger Kondensationskeime und Staub vorhanden ist und so die Sonneneinstrahlung weniger gebremst ist? Vielleicht spielen viele kleine Ursachen Hand in Hand.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von FliegenWilli Beitrag anzeigen
                        Oder andersrum: Können die Böden derzeit stärker austrocknen, weil in der Luft coronabedingt weniger Kondensationskeime und Staub vorhanden ist und so die Sonneneinstrahlung weniger gebremst ist? Vielleicht spielen viele kleine Ursachen Hand in Hand.
                        Können sie. Wie immer in der Natur gibt es viele Einflussgrößen. Aber der Haupteinfluss ist schlicht und einfach fehlender Niederschlag. Der April war in vielen Teilen Deutschland der sonnigste seit den Wetteraufzeichnungen mit nur einem Viertel der üblichen Regenmenge. Und im Mai ist auch nicht viel nachgekommen.
                        Der Gleitschirm-Blog:
                        www.lu-glidz.blogspot.de

                        Kommentar


                          #27
                          Aber der Haupteinfluss ist schlicht und einfach fehlender Niederschlag. Der April war in vielen Teilen Deutschland der sonnigste seit den Wetteraufzeichnungen mit nur einem Viertel der üblichen Regenmenge. Und im Mai ist auch nicht viel nachgekommen.
                          So ist es. Dieses Jahr ist aktuell schon trockener als es das Rekordjahr 2018 war - das fing nämlich später an so trocken zu werden! Es gab wirklich erstaunlich viele sonnige Lagen mit ordentlich Wind. Das trocknet die Böden stark ab und ist der Hauptgrund.

                          Überall staubt es und Dust Devils hab ich schon so früh im Jahr einige gesehen. Das wird auch ein Rekordjahr was die Dusties angeht - obacht!
                          Wenn es piept - eindrehen...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X