- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

wetteralarm.at

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    wetteralarm.at

    Seite verlinkt auf Wearherpro

    #2
    Habs mir auch schon gedacht wollte Föhn Diagramm schauen da ja am WE leider mal wieder Nordföhn is
    Skywalk Chili 4XS, Airdesign Susi 3 16
    Advance Lightnes 3 Gr.M, Advance Easiness 3 Gr.M

    Meine Youtube Videos
    [url]https://www.youtube.com/channel/UCQ-QPDcloLCJaJlnzrF7MRA[/url]

    Facebook
    [url]https://www.facebook.com/Focusdriver23[/url]

    Kommentar


      #3
      Als Alternative nehme man: https://wetter.provinz.bz.it/foehndiagramm.asp
      ...

      Kommentar


        #4
        Zitat von sonnenscheiner Beitrag anzeigen
        Danke Volker, du hast es schon auf dem Schirm und für deinen tollen Einsatz als DHV Wetterfrosch.

        Kommentar


          #5
          Ich bin immer wieder überrascht wie man sich nur an der Druckdifferenz N-S bzw. S-N orientiert um den Föhn zu prognostizieren. Ich lebe in einem klassischen Föhntal und beobachte immer wieder wie der Föhn auch bei 0-1 hPa Druckdifferenz schon durchbricht. Auf der andern Seite bin ich schon bei > 5 hPa N-Überdruck, über 200km auf der Alpensüdseite geflogen. Letzten Winter ist ein Tourist deswegen bei uns ums Leben gekommen der das einfach nicht wahrhaben wollte.
          Die Druckdifferenz ist nur ein Teil, dass den Föhn begünstigt. Alle Faktoren richtig zu interpretieren, braucht viel Fachwissen. Einfacher geht es mit Windmodellen wie Windy und co.

          Die Grafik unten reicht z.B. für Fahrradfahrer die wissen möchten, ob sie Gegenwind haben oder nicht. Für uns sollte sie aber nicht mehr als eine von vielen Informationsquellen sein.
          Angehängte Dateien

          Kommentar


            #6
            Zitat von Bruno63 Beitrag anzeigen
            Ich bin immer wieder überrascht wie man sich nur an der Druckdifferenz N-S bzw. S-N orientiert um den Föhn zu prognostizieren. Ich lebe in einem klassischen Föhntal und beobachte immer wieder wie der Föhn auch bei 0-1 hPa Druckdifferenz schon durchbricht. Auf der andern Seite bin ich schon bei > 5 hPa N-Überdruck, über 200km auf der Alpensüdseite geflogen. Letzten Winter ist ein Tourist deswegen bei uns ums Leben gekommen der das einfach nicht wahrhaben wollte.
            Die Druckdifferenz ist nur ein Teil, dass den Föhn begünstigt. Alle Faktoren richtig zu interpretieren, braucht viel Fachwissen. Einfacher geht es mit Windmodellen wie Windy und co.

            Die Grafik unten reicht z.B. für Fahrradfahrer die wissen möchten, ob sie Gegenwind haben oder nicht. Für uns sollte sie aber nicht mehr als eine von vielen Informationsquellen sein.
            Danke Bruno für deine Erfahrungen aus dem Föhntal.
            Hier noch ein schönes Webinar von Ferdi: https://www.youtube.com/watch?v=ySI4ofRZNrY

            Kommentar


              #7
              Es gibt mehr als ein Druckdifferenzdiagramm:
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: foehn_mgr-background.png Ansichten: 100 Größe: 498,8 KB ID: 905678
              Quelle: Austrocontrol Flugwetterseiten (Login)

              Das heißt, es gibt mehr als eine Ausrichtung von Föhnströmungen N/S sondern auch diagonal über die Alpen.
              Zuletzt geändert von FliegenWilli; 10.06.2021, 23:24.

              Kommentar


                #8
                Zitat von FliegenWilli Beitrag anzeigen
                Es gibt mehr als ein ..........
                [/SIZE]
                Du kannst hunderte Druckdifferenzprogramme bringen. Kein einziges berücksichtigt aber Temperatur, Luftfeuchtigkeit, die Grösse und Ausrichtung der Täler (Luftvolumen), örtliche Talwinde, Advektionen usw. Die engmaschigen Windmodelle mit einem Raster von max. 2 Kilometer aber schon.

                Windy mit dem Wettermodell GFS und einem Raster von 22km sind für die Prognose der Windstärke absolut unbrauchbar. Ebenso die Windangaben bei Austro Controll bzw. Deutscher Wetterdienst in der Thermikprognose.

                siehe unten

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5413B134-9681-4245-A5E2-856561329B2D.jpeg
Ansichten: 302
Größe: 140,4 KB
ID: 905689

                Nicht umsonst hat Austro Control eine neue Seite mit „Bodenwind aktuell“ eingeführt. Diese rechnen mit einem engmaschigerem Raster (vermute 2 km), als für die Thermikprognose (ca. 7km)


                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 905C5897-1C4A-4BF0-BD16-19D8C1A91204.jpeg
Ansichten: 285
Größe: 81,6 KB
ID: 905690


                Also wenn Windy oder ein ähnliches Modell konsultiert wird, unbedingt ein engmaschiges wie z.B. AROME mit 2 km berücksichtigen. Bei https://xctherm.com/icon z.B. wird das ICON D2 mit dem 2km Raster verwendet. Da diese glaublich viele Daten verarbeiten müssen, ist die Länge der Prognose auf zwei bis max. fünf Tage beschränkt.

                Kommentar

                Lädt...
                X