- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 36 von 36 ErsteErste ... 26 34 35 36
Ergebnis 526 bis 537 von 537

Thema: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

  1. #526
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    163

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von m.a.r.t.i.n Beitrag anzeigen
    -------------------------.......................................

    Eigentlich müsste der Starrflügler den Wert so halten, wie ein Segelflieger. Aber wenn die Nachfrage fehlt, ist es eben wie es ist... Besonders bei Starrflügler war so zwischen 2003 und 2008 ein ziemlicher Boom, der stark zurückgegangen ist..
    Der Meinung war ich vor Jahren auch. Hat sich aber als falsch erwiesen.
    Heute hält ein gebrauchter Segelflieger für ca.10 T€ seinen Wert für ein paar Jahre.
    Ein Swift oder Banjo aus der UL-Segelfliegerei verliert ebenso weniger als ein Atos an Wert.
    Des weiteren finden sich eher Käufer, da die Rentnergeneration momentan auf UL-Segelflug umschult.(Kein Medical mehr notwendig)

    Die älteren Flieger hören wohl weislich auf oder wechseln zum GS wegen dem Gewicht.

    Hier hat AIR die Weiterentwicklung und die preisliche Förderung des Atos Easy verpennt.

    Für Einsteiger ist somit die Einstiegshürde für das Drachenfliegen höher gegenüber der GS- oder der Segelfliegerei.
    Des weiteren ist eben der soziale Aspekt "mein Kumpel fliegt GS bzw Segelflieger" auch ausschlaggebend.
    so on
    air---------------------------------

  2. #527
    Registrierter Benutzer Avatar von Bernhard Wienand
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    769
    Ort
    Hamburg

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Florian: Das freut mich!

    Fliege auch, wie martin, gebraucht und preiswert Atos, da keine Wettkampfambitionen und die Top-Modelle für meine Ansprüche nicht mehr so viel besser sind (nur ein paar Kilo schwerer). Ich trage das Gerät altersfreundlich geteilt, jede Seite ca. 19 kg.
    Kam vom Twister, einem alten Hochleister. Das war ein Paradigmenwechsel.
    Und die nur 0,7 m/s Sinken, statt sonst 1 m/s, sind fast schon eine Garantie gegen Absaufen.

    Gruß, Bernhard

  3. #528
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    444

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Bernhard Wienand Beitrag anzeigen
    Florian: Das freut mich!

    Fliege auch, wie martin, gebraucht und preiswert Atos, da keine Wettkampfambitionen und die Top-Modelle für meine Ansprüche nicht mehr so viel besser sind (nur ein paar Kilo schwerer). Ich trage das Gerät altersfreundlich geteilt, jede Seite ca. 19 kg.
    Kam vom Twister, einem alten Hochleister. Das war ein Paradigmenwechsel.
    Und die nur 0,7 m/s Sinken, statt sonst 1 m/s, sind fast schon eine Garantie gegen Absaufen.

    Gruß, Bernhard
    Aber auch mit Wettkampfambition gehts gebraucht... Der amtiere Weltmeister wird heuer wieder Atos V fliegen. Hat mit dem alten V in der dezentralen Meisterschaft auch schon einiges gezeigt.
    2x ~370km FAI über den Alpenhauptkamm unmittelbar hintereinander in beide Richtungen ist bis heute legendär:
    https://www.dhv-xc.de/leonardo/index...&flightID=3094
    https://www.dhv-xc.de/leonardo/index...lightID=211594

  4. #529
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    740

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von m.a.r.t.i.n Beitrag anzeigen
    Ich kann ein anderes Rechenbeispiel vorweisen: 2008 einen gebrauchten Atos V gekauft. Die wurden damals so um 4000€ gehandelt. Einer der ersten Checks war ein bißchen teurer - so 800€ glaub ich. Da wurden ein paar updates installiert (Umlenkrolle und Umlenkseil) neuer Klett ins Segel genäht und und ein paar Druckstellen nachlaminiert. Alle anderen Checks waren nur standardmäßig ohne Zusatzkosten (keine Schäden). ca. 500€ alle 2 Jahre.
    Sonstige Investitionen:
    2014 neues Segel ca. 4000€ (war damals aber garnicht notwendig das Segel von 2003 zu tauschen - aber irgendwann sicher schoni)
    2 neue Randbögen (die alten schwarzen brechen irgendwann - die weißen halten) 180€
    Regenpacksäcke
    geteilter Packsack hab ich am Gebrauchtmarkt erstanden..
    ich glaube 2 oder 3 Sollbruchstellen...

    Also Mehrkosten durch "Schäden" hatte ich fast garnichts. Leistungsmäßig gleitet der alte V mit den aktuellen Geräten ohne Abstriche. Steigen in schwacher Thermik ist einen Hauch schlechter. Dafür rollt er besser und kann besser in enger Thermik.

    Die alte VR Version wird am Gebrauchtmarkt unter 7000€ gehandelt. Der fliegt aber auch bei Weltmeisterschaften noch mit den aktuellen Geräten mit.

    Eigentlich müsste der Starrflügler den Wert so halten, wie ein Segelflieger. Aber wenn die Nachfrage fehlt, ist es eben wie es ist... Besonders bei Starrflügler war so zwischen 2003 und 2008 ein ziemlicher Boom, der stark zurückgegangen ist..

    lg
    Martin
    Das sind bei 100% abschreibung +/- 1000 € p.a. = bei sagen wir mal nur 20 flügen mit jeweils 5h im schnitt sind wir dann bei 10€ die stunde. wenn man jetzt noch annimmt das der restwert bei 4000€ liegt dann sinds nur 6€ pro flugstunde... also alles ungefähr im bereich eines GS, es ergibt sich also kein kostenvorteil außer für extreme vielflieger.

    Die flugleistung ist bis auf mini thermiken wohl um den faktor 1,7 bis 2 besser. d.h. für längere streckenflüge eine andere welt...

  5. #530
    Registrierter Benutzer Avatar von Bernhard Wienand
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    769
    Ort
    Hamburg

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Von solchen Flügen kann ich nur träumen. Toll!
    Der Pilot scheint sein Revier aber auch genau zu kennen.

    Betriebswirtschaftliche Betrachtungen (Abschreibung, Instandhaltung, Betrieb) spielen bei Hobbys keine Rolle (wie auch das Finanzamt zugesteht ;-)).
    Für junge Leute mit noch knappen Mitteln ist die Anfangsinvestition mit entscheidend.
    Da tun sich die Gebrauchtmärkte für die Geräte wohl nicht viel. PG lassen sich aber besser verleihen als HG, wegen versteckter Schäden.
    Für den HG braucht man noch ein Auto und einen Lagerplatz. Das leisten ggf. Freunde oder der Verein.

    Schon die 2./3. Generation der Starren war so gut, dass es leicht zu Verschlimmbesserungen kommen konnte, siehe der Ghostbuster und der Axxess+.
    Potential steckt jetzt hauptsächlich noch im Piloten, was Felix früh mit seinen Prototypen mit verkleidetem Piloten angegangen ist. Gepennt haben die bei AIR nicht.
    Der Wing ist jetzt ein Motorsegler light, kommt damit der Nachfrage nach Convenience entgegen, natürlich mit Kompromissen.
    Für die Hangschulung halte ich einen 'leichten' Starren für ungeeignet, immer noch zu schwer, zu viel Leistung, auch wenn Felix das gern hätte, um Neulinge früh mit seinen Geräten zu prägen. In der Tandemschulung ist der Starre prima.

    Die HG-Hersteller müssen ihr Geschäft auch fast als Hobby betrachten.
    Ich finde es bewunderns- und anerkennenswert, mit wie viel Idealismus dort für uns Piloten gearbeitet wird.

    Happy Landings, Bernhard

  6. #531
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    406
    Ort
    westlich v. Zürich

    Aktiv werden, Ideen liefern - nicht fordern

    -
    Guten Abend
    Es gibt in der Drachen- und (DHV-)Forumszene noch viel Luft nach oben bezüglich des Anfixens, oder Stimmungen und Emotionen den Flugsport-Interessierten optimaler zu präsentieren.

    Aktuelle Beispiele:

    - Bernhard W. schreibt in den drei aktuellen Threads seit anfangs März gut ein Dutzend fundierte Beiträge. Er hat eigene Ideen, macht sogar moderierendes Brainstorming und glasklare, blitzgescheite Analysen der längeren Beiträgen von (auch GS-) Piloten.

    - Die restlichen Wortmeldungen sind überwiegend knappgehalten, bedienen oft Klischees, oder sind unreflektiert fordernd gegenüber dem DHV etc.

    - Mit so nichtsagendem Titel wie « … ist wieder da», versteckt man regelrecht eine verdienstvolle Instanz im Starrflügel-Segelbau und anerkannten Premium-HG-Gurtzeughersteller. Aber Hallo! So verprellt man auch noch alle Gleitschirm-Forumleser, welche die Neubeiträge versehentlich anklicken, ohne im hinteren Teil der Wählzeile den HG-Hinweis überprüft zu haben. Motiviert man auf diese Weise potentielle Neu-Deltisten?

    - Diskussionswürdig sind hier z.B. auch die beiden interaktiven Startseiten zweier «ähnlich» professionellen Landesverbände https://www.shv-fsvl.ch/ und https://www.dhv.de/2/ .
    Was denken die angefressenen Deltisten hier im Forum (PR-Laien und PR-Profis) zur Wirkung auf potentielle Interessenten für den Deltasport? Gratulieren hier nun z.B. die deutschen Deltisten ihrem gut aufgestellten DHV – oder schreiben sie diesen evtl. selber an, mit der Bitte, beim Nachbarn mal die wirkungsvolle Reduktion aufs Wesentliche zu beurteilen?


    Grüessli, Thomas


    P.S. …wieder da -> Änderung z.B. auf «Delta-Gurtzeug-Guru gibt wieder Vollgas»

  7. #532
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    902

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Bair Beitrag anzeigen
    Der andere hat eine HP, die man für Drachenflieger erweitern könnte. Ergebnis: frag mal jemand anderen, ist mir zuviel Aufwand uswusf.

    Und da wundert ihr euch einerseits, dass bei euch nix weitergeht und andererseits, dass ihr von GS-Fliegern immer häufiger belächelt werdet? Mich nicht.
    Ich habe leider nichts anderes erwartet.
    Ich bini selbst noch nicht mal Deltapilot und habe auch keine Lust dazu, habe aber trotzdem angeboten, Slople so anzupassen, dass auch Delta-Startplätze eingegeben und gesucht werden können. Ergebnis: keine Antwort mehr von dem, der gefragt hat. Aber schön mal nachgeschaut, ob das Impressum funktioniert.

    Ja, darüber kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln.
    www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

  8. #533
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    444

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Ikarus-Pellicci Beitrag anzeigen
    sollte dein Impessung & Datenschutz einsehbar sein vielleicht

    Tomas
    Ist das, dein ganzer Beitrag? Wie läufts mit deinen Inputs für die HG Hänge auf Slope.com?

  9. #534
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.077

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
    Ich würde sagen, dass die allermeisten GS Flieger das GS Fliegen geil finden und nicht die Bohne darüber nachdenken, ob das Drachenfliegen noch geiler sein könnte. Das federleichte, weiche, Smoothe mit einem GS möchte man intuitiv nicht unbedingt mit so einem Gestänge tauschen. Dass das Fluggefühl eventuell geiler sein könnte, darüber denken vermutlich 99% der GS-Piloten NIE nach. Es ist auch für einen GS-Piloten, der noch nie HG geflogen ist, sehr abstrakt sich das vorzustellen, da das GS-Fliegen ja schon gut (genug) ist.
    ich würde sagen darüber hat bestimmt schon 99% aller GS Piloten nachgedacht. Ich bin schon GS Pilot seit 11 Jahren und ich habe schon zig Diskussionen geführt. Und daran wie andere GS Piloten antworten weiß ich das die auch schon sich über Drachenfliegen Gedanken gemacht haben.
    Ausnahmslos jeder hat gesagt das das Geil wäre.

    Ihr driftet in der Diskusson wieder ab. Es geht in KEINSTER Weise darum welches Fluggerät geiler ist..mehr Spass macht, agiler.schneller oder was weiß ich ist.

    Es gibt nur einen Grund wieso es so wenig Drachen gibt. Das ist wie ihr selber schreibt der Aufwand in Form von, Transport, Gewicht, evtl.Skill (kann ich nicht beurteilen aber so wird es empfunden).

    Die Leute wollen von ihrem Kumpel mal schnell abgeholt werden, den Gleitschirm in den Kofferraum werfen und dann mal schnell ins Fluggebiet fahren..sich in die Bergbahn setzen und dann Fliegen.
    Mal eben ins Flugzeug nach Marokko/Südafrika. Nach dem Urlaub fliegt das Geraffel in den Keller und fertig.


    Die Diskussion ist kein GS vs Drachen.

    Würde von heute auf morgen das Gleitschirmfliegen verboten werden und das Drachenfliegen nicht, ich bin überzeugt die Zahl der Drachenflieger würde nur unwesentlich steigen.

    Die meisten Gleitschirmflieger sind keine potentiellen Drachenflieger und wären/würden es nie sein.


    Das hört sich jetzt von mir gemein an, soll es nicht sein..ich finde wie gesagt Drachenfliegen geil, aber ich bin überzeugt so ist es.
    Um Drachenflieger zu sein muss man ein absoluter Freak sein (im postiven Sinne) und das sind die Wenigsten.

  10. #535
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.316

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    @ m.a.r.t.i.n

    komme gerade aus meiner Werkstadt wo ich meinen Beitrag zur Belebung der Drachenflugszene geleistet habe.

    Wenn ich so manche Tipp gebe könnte es besser der Inhaber der HP verwirklichen.

    Bei dem heutigen Datenschutz weis ich nicht was ich mir da antue

    Tomas

  11. #536
    Registrierter Benutzer Avatar von Bruno63
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    379
    Ort
    Zentraleuropa

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Hallo zäme.

    Ich denke der Deltasport ist an einem Scheideweg angelangt. Ohne tiefgreifende Veränderungen wird er über kurz oder lang verschwinden. Zu klein sind die Vorteile gegenüber den Nachteilen im Vergleich zum Gleitschirm. Da hilft keine noch so gut gemeinte Avareness Kampagne. Der frei hängende Pilot ist und bleibt eine aerodynamische Krücke. Wie schon mehrfach erwähnt, hat das kopfvorane Fliegen auch grosse Nachteile.

    Es muss was ganz neues her. Was noch nie dagewesenes. Ich sehe die Zukunft in einem hybrid dreiachsigen fusstartfähigen Hängegleiter der einfach zu Fliegen ist mit einem Gesamtretungssystem. Wie etwa der Archeopterix, nur viel billiger und einfacher. Motorisierung sollte möglich aber nicht zwingend sein. Die Landung würde auf einer ausfahrbaren Kufe geschehen.

    Mein Traum Flieger zB. würde so aussehen. Ein Cache mit ca. drei Meter Länge und einem Rauminhalt, dass ein normal gebauter Mann bequem sitzen kann und das sich alle Anbauteile im Innenraum verstauen lassen. Der Kopf würde über das Cache hinaus ragen, was eine perfekten Rundumsicht ermöglicht. Wer möchte setzt noch einen Haube darüber. Mittig quer geht durch das Cache eine Aufnahme für den Holm. Der Holm besteht aus einem teleskopartigen Vierkantrohr. Dieser muss im Cache beim Zusammenbau Platz haben.

    Der Holm wir beim Aufbau in die Aufnahme im Cache gesteckt und ausgefahren. Jetzt stülpt man das Segel mit den eingebauten Rippen über den Holm, befestigt es am Cache und spannt es nach aussen. Ähnlich einem Surfsegel. Zu äusserst kommt der Abschluss mit einem Winglet. Nachher werden die Landeklappen an Scharnieren befestigt.
    Gleiches auf der anderen Seite. Ein Kiel mit Leitwerk wird hinter dem Cache eingesteckt. Gesteuert wird es um die Nickachse mittels Leitwerk und um die Querachse mit Störklappen. Ähnlich wie beim Atos.

    Das ganze sollte maximal 40kg wiegen und nicht mehr wie 20000€ kosten. Die Gleitzahl müsste deutlich über 20 sein. Zum Transport könnte man auf einer Seite zwei Hilfräder befestigen und auf der anderen Seite einen Handgriff. Mit einer Schiene sollte man das Cache auf ein Autodach schieben können. Theoretisch sollte ein Bergbahntransport in einer Personen Gondel möglich sein.
    Es müsste eine Ausschreibung unter den Herstellern stattfinden das durch ein Crowdfunding finanziert wird. Denke, dass man sicher 50000€ zusammenbrächte. Der Rest müsste der Hersteller übernehmen. Das beste Konzept wir ausgewählt und ein Prototyp gebaut.

    Gruss Bruno

  12. #537
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    444

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Bruno63 Beitrag anzeigen
    Hallo zäme.

    Ich denke der Deltasport ist an einem Scheideweg angelangt. Ohne tiefgreifende Veränderungen wird er über kurz oder lang verschwinden. Zu klein sind die Vorteile gegenüber den Nachteilen im Vergleich zum Gleitschirm. Da hilft keine noch so gut gemeinte Avareness Kampagne. Der frei hängende Pilot ist und bleibt eine aerodynamische Krücke. Wie schon mehrfach erwähnt, hat das kopfvorane Fliegen auch grosse Nachteile.

    Es muss was ganz neues her. Was noch nie dagewesenes. Ich sehe die Zukunft in einem hybrid dreiachsigen fusstartfähigen Hängegleiter der einfach zu Fliegen ist mit einem Gesamtretungssystem. Wie etwa der Archeopterix, nur viel billiger und einfacher. Motorisierung sollte möglich aber nicht zwingend sein. Die Landung würde auf einer ausfahrbaren Kufe geschehen.

    Mein Traum Flieger zB. würde so aussehen. Ein Cache mit ca. drei Meter Länge und einem Rauminhalt, dass ein normal gebauter Mann bequem sitzen kann und das sich alle Anbauteile im Innenraum verstauen lassen. Der Kopf würde über das Cache hinaus ragen, was eine perfekten Rundumsicht ermöglicht. Wer möchte setzt noch einen Haube darüber. Mittig quer geht durch das Cache eine Aufnahme für den Holm. Der Holm besteht aus einem teleskopartigen Vierkantrohr. Dieser muss im Cache beim Zusammenbau Platz haben.

    Der Holm wir beim Aufbau in die Aufnahme im Cache gesteckt und ausgefahren. Jetzt stülpt man das Segel mit den eingebauten Rippen über den Holm, befestigt es am Cache und spannt es nach aussen. Ähnlich einem Surfsegel. Zu äusserst kommt der Abschluss mit einem Winglet. Nachher werden die Landeklappen an Scharnieren befestigt.
    Gleiches auf der anderen Seite. Ein Kiel mit Leitwerk wird hinter dem Cache eingesteckt. Gesteuert wird es um die Nickachse mittels Leitwerk und um die Querachse mit Störklappen. Ähnlich wie beim Atos.

    Das ganze sollte maximal 40kg wiegen und nicht mehr wie 20000€ kosten. Die Gleitzahl müsste deutlich über 20 sein. Zum Transport könnte man auf einer Seite zwei Hilfräder befestigen und auf der anderen Seite einen Handgriff. Mit einer Schiene sollte man das Cache auf ein Autodach schieben können. Theoretisch sollte ein Bergbahntransport in einer Personen Gondel möglich sein.
    Es müsste eine Ausschreibung unter den Herstellern stattfinden das durch ein Crowdfunding finanziert wird. Denke, dass man sicher 50000€ zusammenbrächte. Der Rest müsste der Hersteller übernehmen. Das beste Konzept wir ausgewählt und ein Prototyp gebaut.

    Gruss Bruno
    klingt schon nach mehr als nur einer Idee. Aber ob das Gerät, wenn es technisch denn möglich wäre, auch wirklich die Drachenflugszene beleben würde? FAI2 exisitiert heute sogut wie nicht. OK die aktuellen Geräte sind schwerer, teurer und komplizierter. Aber auch Gleitschirme und Drachen waren zu Beginn nicht perfekt und hatten trotzdem einen Markt, der zur Weiterentwicklung geführt hat. Warum denkst du, dass das aktuell uninteressante FAI2 mit einem 50.000€ Investment plötzlich richtig in Fahrt kommt?
    Mal sehen wie der Atos Wing am Markt ankommt - vielleicht so gut, dass man doch eine fußstartfähige Variante entwickelt..

    Also ich finde meinen Atos schon ziemlich perfekt für die Niesche zwischen Gleitschirm und Segelflieger:
    + Aufand und Gewicht sind im Rahmen
    + deutlicher Leistungunterschied zum Paragleiter
    + Kopf-voraus-fliegen als deutliche Abgrenzung zum Segelflieger.

    Ein bißchen mehr Wendigkeit wäre lustig. Schade dass der Phantom von Aeros mit seinen Querrudern eingestellt wurde...

    Bei einer Neuentwicklung denk ich eher:
    Vielleicht sollten Flexi uns Starrflügler zusammenwachsen. Also ein Flexdrache der ohne Turnübungen geradeausfliegt wäre vermutlich schnell entwickelt, wenn die FAI den Flexis Steuerklappen erlaubt..
    lg
    Martin

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •