- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 6 7 8
Ergebnis 106 bis 116 von 116

Thema: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

  1. #106
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2016
    Beiträge
    319

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Mir hat das keine Ruhe gelassen und ich habe im Netz gestöbert und sogut wie nichts brauchbares über die Alterung von Kunststoffen gefunden, was konkrete Anhaltspunkte gibt. 5 Jahre für Thermoplaste wird da so durchgereicht als gings um einen Jutesack im Kompost Das schreibt dann einer vom andern ab.

    Klar ist, das die Kunststoffe extrem unterschiedlich sind, also je nach dem was noch alles reingepanscht wurde.

    Hier mal harte Fakten zur Alterung von Thermoplasten und Duroplasten anhand von echten Tests an Helmen. Bis auf einen Helm haben die alten Murmeln nahezu dieselben Verzögerungswerte wie neue

    https://www.motorradonline.de/motorr...me.106776.html

    Man will ja nicht den Einen haben, der Widerstandslos zerbröselt....

    Gruss

    Raschel

  2. #107
    DHV-Mitglied Avatar von Willi Wombat
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    1.652

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Praktisch alle Helme haben einen Dämpfungsschaum aus Polystyrol, vulgo Styropor.
    Das hat keine Weichmacher, ist wahrscheinlich UV-stabilisiert und sitzt vor allem bestens vor Strahlung geschützt zwischen Aussenschale und Futter.
    Warum sollte das nach 5 Jahren schlecht geworden sein?

  3. #108
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2016
    Beiträge
    319

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Zitat Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen
    Praktisch alle Helme haben einen Dämpfungsschaum aus Polystyrol, vulgo Styropor.
    Das hat keine Weichmacher, ist wahrscheinlich UV-stabilisiert und sitzt vor allem bestens vor Strahlung geschützt zwischen Aussenschale und Futter.
    Warum sollte das nach 5 Jahren schlecht geworden sein?
    Was man so findet, bezieht sich mehr auf die Schale, wie z.B. auch bei Bauhelmen, die gar keinen Absorber in dem Sinn haben. Diffusion der Weichmacher, Oxidation, UV Strahlung, Druck und Zugbelastungen (z.b. wo die Bänder festgenietet sind), Vibrationen, Wärme etc. Du glaubst es nicht, aber es altert beim Rumliegen - wir ja auch

    www.bosy-online.de/Korrosion/Alterung_SA.pdf

    Gib sonst mal ein Thermoplast & Alterung

    Wer ein altes Auto fährt, kann ein Lied davon singen. Aufhängungen von Bremsleitungen, Anschlagstopper, Hülsen und Isolationen alles spröde.

    Konkret: thermoplastische Bauhelme sollen nach 5, duroplastische nach 8 Jahren ausgewechselt werden. Da ist der Murmeltest mit 15 jährigen Motohelmen schon überraschelnd.

    Gruss

    Raschel

  4. #109
    DHV-Mitglied Avatar von Willi Wombat
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    1.652

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Die Schale ist was anderes.
    Die Belastung in jeder Hinsicht ist viel höher, nur spielt sie bei der Schutzwirkung der meisten modernen Flug oder Skihelme keine nennenswerte Rolle.
    Der PS Schaum liegt jedoch 99% seines Lebens bestens verpackt, dunkel, trocken und kühl im Keller und sieht praktisch keine mechanische Belastung bis zum Unfall.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Schädelverletzungen heute weit häufiger aus dem Nichttragen oder der Verwendung prinzipiell schlechter Helme resultiert als aus der Alterung eines guten Helms.
    Damit meine ich nicht, dass eine 25 Jahre alter Helm noch so gut ist wie ein neuer, aber diese Modelle findet man in der Praxis auch kaum auf den Köpfen der Piloten.

  5. #110
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2016
    Beiträge
    319

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Zitat Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen
    Die Schale ist was anderes.
    Die Belastung in jeder Hinsicht ist viel höher, nur spielt sie bei der Schutzwirkung der meisten modernen Flug oder Skihelme keine nennenswerte Rolle.
    Wie meinst Du das?

    Grüsse

    Raschel

  6. #111
    DHV-Mitglied Avatar von Willi Wombat
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    1.652

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Die Schale liegt aussen und bekommt somit erstmal alles an Umwelteinflüssen ab.
    Deshalb altert sie schneller.
    Bei einem echten Aufprall hat sie bei einem Leichthelm aber keine wesentliche Funktion, wie zertifizierte Kletter- oder Fahhrradhelme komplett ohne Aussenschale beweisen.
    Da arbeitet nur das Styropor.
    Geändert von Willi Wombat (25.04.2018 um 10:48 Uhr)

  7. #112
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    1

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Hallo zusammen,
    Ich bin neu hier und totaler Anfänger (3 Flüge an der Winde)

    Ich bekomme zwar alles von der Flugschule gestellt, dennoch schaue ich mich jetzt schon mal nach einer Ausrüstung um, nun stellt sich mir die Frage natürlich, welcher Helm ist der richtige?

    Sollte ich als Anfänger erstmal zu einem Integralhelm greifen?
    Ich persönlich tendiere zu diesen Helmen, weiß nur noch nicht zur welcher Marke/Modell ich greifen werde.


    LG

  8. #113
    Registrierter Benutzer Avatar von Schirmschoner
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    654
    Ort
    n.a.

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Ich würde Anfängern erstmal zu einem Integralhelm raten.
    Ein Beispiel: Am Start ziehst du bei etwas mehr Wind den Schirm vorwärts auf(machen die meisten Anfänger so) , Du rutschst aus und landest auf der Nase. Da die Hände an den Gurten sind, stichst du frontal mit dem Gesicht ein. Habe ich so schon gesehen. Auch bei der Landung ist man schnell mal gestolpert oder ausgerutscht und mit den Bremsen in der Hand kann man sich schlecht abstützen.
    Als Anfänger verschätzt man sich doch eher mal (z.B Rückenwind bei der Landung) und da ist so ein Bügel ganz
    hilfreich.
    Das selbe kann natürlich auch einem erfahrenem Piloten passieren, das Risiko ist allerdings deutlich geringer.

    Gruß Rob
    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten!

  9. #114
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.440

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Sollte ich als Anfänger erstmal zu einem Integralhelm greifen?
    Ja. Sehe ich ebenfalls so. Die Halbschale kaufste Dir bitte erst, wenn Start- und Landung der eher langweilige Teil der Fliegerei geworden ist.

    Charly Insider wäre so ungefähr die Standardempfehlung, mit der du nix falsch machen kannst (gibt natürlich andere Optionen ebenso).

  10. #115
    DHV-Mitglied Avatar von MLich
    Registriert seit
    Apr 2013
    Beiträge
    291
    Ort
    Egling

    Thumbs up AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Servus,

    schliesse mich Schirmschoner und marcel1 an.
    Ein weiterer Vorteil ist das Visier, dass dich vor schädlicher UV-Strahlung schützt.
    Für mich ein weiterer Grund, da seitdem ich den No Limit habe ein Sonnenbrand auf der Nase und im Gesicht der Vergangenheit angehören.
    Gilt auch beim klaren Visier, also nicht nur beim getönten!
    Grüße

    Mathias

  11. #116
    DHV-Mitglied Avatar von Doubleudee
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    883
    Ort
    Urbach im schönen Remstal

    AW: Welchen Helm fliegst DU? Und warum?

    Moin.
    Ich gebe zögerlich zu, dass ich inzwischen eine Plusmax Halbschale fliege.
    Warum zögerlich? Weil ich eigentlich Integralhelmbefürworter bin.
    Das Totschlagargument dafür ist einfach, dass es selbst den besten Starter mal auf die Kauleiste legen kann, ihm bei der Baumlandung mal ein Ast unverhofft entgegenkommen mag oder eine alte Schlppklinke mal einen Schnalzer machen möchte und er damit ein absolutes Sicherheitsplus hat.
    Dagegen spricht das etwas höhere Gewicht (200g, habe ich als Subkutanisolierung auf den Rippen, 25 mal...) und eventuell die eingeschränkte Sicht (konnte ich bei meinem Charly Insider nie bestätigen).

    Ich durfte in meiner Anfangszeit in Bassano einem zuschauen, der bei einem einseitig hochkommenden Schirm mit folgendem Vorschießen und leichten Einklapper den Hang runterrannte um schließlich auf dem Felsen am Ende des Startplatzes seinen Kopf wenig elegant abzulegen.
    Resultat: Charly Insider, Kinnbügel zerstört (sic!), Sonnenbrille kaputt, Kopf außer leichtem Brummen komplett intakt. Mit einem Helm ohne Kinnbügel hätte er unter Garantie die nächsten Wochen sein Landebier mit dem Röhrchen trinken dürfen.
    Die Chance ist allerdings bei einem Fluganfänger (oder Schlechtstarter nach vielen Flügen, die gibts auch genug) sicher deutlich erhöht.

    Warum fliege ich meistens keinen mehr? Weil er 180g leichter ist, das Packmaß attraktiver ist? Oder weil ich ein alter eitler Geck bin. Beim Charly Insider sehen mit meinen Bäckchen die Selfies scheiße aus.

    Ich bin inzwischen ein recht routinierter Starter der normalerweise die Startbedingungen extrem konservativ einschätzt. Wenn es kachelt und schon am Start hebelt und knallt gehe ich baden oder wandern. Dazu bin ich im Jahr bestimmt 30 Stunden auf der Wiese beim Groundhandeln und habe meinen Schirm am Boden einigermaßen im Griff.
    Dennoch hat es mich neulich, allerdings bei bezeugt echt widrigen Bedingungen - 30 cm Schnee, übergehend von Bruchharsch in weichen Matsch, 0-5er Rückenwind - zum ersten Mal den Bauch geworfen, bin einfach stecken geblieben, der Schirm flog weiter. An einem weniger kommoden Startplatz als Monte Baldo hätte ich bei den Bedingungen keinen Startversuch gewagt, dort hat man Platz zum Rutschen, aber es hat mir gezeigt, dass auch beim "Routinier" die Demut und das Einbeziehen eines möglichen Fehlers wichtig bleiben.

    Mein von Altersweisheit strotzendes Fazit: Mindestens die ersten 200 (?) Starts und Landungen Vollvisier, dann wenn man lässig und cool den Lappen am Gurtzeug lassend sich direkt aus dem Schnellpacksack von jeder Klippe schwingen kann immer noch einen Vollvisierhelm und zum Hike/Climb and Fly, wenn es auf jedes Gramm ankommt einen 200g Petzl Kletterhelm. Außer wenn Blödheit und Altersstarrsinn einen eitel machen... dann kauft man den Helm nach der Optik...der Plusmax sieht einfach super aus....

    Grüßle, WD.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •