- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 23 von 23 ErsteErste ... 13 21 22 23
Ergebnis 331 bis 343 von 343

Thema: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

  1. #331
    Registrierter Benutzer Avatar von Im Lee is schee!
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    2.781
    Ort
    Vorarlberg

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
    Die gedruckten Werte sind Sollwerte FÜR DEN AUSLIEFERUNGSZUSTAND. Daneben stehen handschriftlich die in der Endkontrolle gemessenen Istwerte.
    Nur, das ich es wirklich richtig verstehe: Die Handschriftlichen sind die Werte, die bei der Auslieferung gemessen worden sind.
    Die Gedruckten sind die Werte, die schon eine VORTRIMMUNG enthalten um den zu erwartenden Schrumpfungs, bzw. Verlängerungseffekt zu kompensieren?

    Sind wenigstens im User Manual die "richtigen" Längen angegeben?
    Um wie viel weicht diese "Vortrimmung" eigentlich davon ab?
    Ich bin ein Gelegenheitsflieger. Sobald sich eine Gelegenheit bietet, geh ich Fliegen.
    BGD Cure / Gin Genie Lite II / iPad Air II mit Freeflight und Bräuninger SensBox

  2. #332
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2019
    Beiträge
    605
    Ort
    Oberland

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
    Das ist so ein Checksheet von Ozone. Die gedruckten Werte sind Sollwerte FÜR DEN AUSLIEFERUNGSZUSTAND .... Man sieht, dass Ozone 2013 schon ganz ordentliche Präzision hatte.
    Interessant, danke. Soweit ich es entziffern kann weichen mehrere Längen um 5mm ab, darüber liegt keine Leine. Das wäre in der Tat sehr gut.

    Wie es um die Glaubwürdigkeit der handschriftlich eingetragenen Werte steht kann ich nicht beurteilen. Gebe aber zu bedenken, wie hier schon in vergangenen Jahren geschrieben wurde, daß nicht-automatisiert erfaßte Werte eine gewisse Gefahr des "Hinbiegens" in sich tragen. Wenn mehrere Werte um 5mm abweichen, aber nicht ein einziger um 6mm... dann ist ja alles in Ordnung. Nicht wahr? (Wobei ein oder zwei um 6 oder 7mm abweichende Werte m.E. nur Schönheitsfehler wären.) Siehe dazu https://www.gleitschirmdrachenforum....usterpr%FCfung, besonders Beiträge #77 und #123.

    Es handelt sich hier um eins der Topmodelle, welches von Piloten geflogen wird, die genauer hingucken, und z.B. in Wettbewerben, bei denen dem Trimm immer schon viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Wie wird das bei niedriger klassifizierten Modellen gehandhabt?

    Zitat Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
    Nun könnte man halt meinen, die gedruckten Werte wären die anzustrebenden Sollwerte fürs Nachtrimmen. Sind sie aber nicht.
    Woher weißt Du das? Weißt Du auch welcher Art die Abweichungen sind?
    Geändert von Ismiregal (03.10.2019 um 17:52 Uhr)

  3. #333
    Registrierter Benutzer Avatar von Im Lee is schee!
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    2.781
    Ort
    Vorarlberg

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von Ismiregal Beitrag anzeigen
    Die 10mm beim Cure2 fußen also auf einem technischen Zusammenhang.
    Richtig, aber so weit mir bekannt ist, hat BGD als einziger eine Toleranzeinschränkung bei einem C Flügel in seinem Handbuch.

    Ich fand bei Nova keine Zahlen, was sie bei einem NTT Trim als Toleranz voraussetzen.
    Ist das bekannt?
    Ich bin ein Gelegenheitsflieger. Sobald sich eine Gelegenheit bietet, geh ich Fliegen.
    BGD Cure / Gin Genie Lite II / iPad Air II mit Freeflight und Bräuninger SensBox

  4. #334
    Registrierter Benutzer Avatar von Ralf Antz
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    667

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von Im Lee is schee! Beitrag anzeigen
    Ich fand bei Nova keine Zahlen, was sie bei einem NTT Trim als Toleranz voraussetzen.Ist das bekannt?
    Hier vielleicht mal eine kleine Erläuterung einer Trim-Optimierung und wie NTT das umsetzt...
    Vielleicht nicht so überflüssig zu bemerken, dass die eingestellte Trimmung als Ausgang für die Analyse eingestellt werden kann. (Bild Ausgangstrim)

    Es gelten folgende Grenzwerte
    - min/max Abweichung einzelner Leinen nach einer automatischen Nachkalibrierung des Nullpunktes der Vermessung(+/- 10mm)
    - absolute Abweichung der Länge (max 50mm)
    - Steuerleinenlängenabweichung der einzelnen Steuerleinen IN RELATION zu den Fangleinenlängen nach der automatischen Nachkalibrierung (10mm)
    - Symmetrieabweichung der einzelnen Leinen links/rechts (10mm)
    - Symmetrieabweichung des Durchschnitts der einzelnen Stammleinenlängen (10mm)
    - Trimabweichung bezüglich Bremswirkung der einzelnen Schnitte (A1R, B1R, C1R, ggf. D1R ... oder A3L, B3L... etc) verglichen wird zur Bezugsebene B. A1 zu B1 ... B1 zu C1 ... B1 zu D1 aber auch C1 zu D1 / Grenzwert (4mm)
    - Trimabweichung bezüglich beschleunigter Schnitte ebenfalls (A1R, B1R... ) wie oben / Grenzwert ebenfalls 4mm

    heißt übersetzt,- dass zB. die durchschnittliche Länge der A1 gegenüber der C1 maximal 8mm beschleunigen und abbremsen sollte, - also -4 , 0 , 4 , 4 ... z.B. Dabei ist natürlich immer auf Symmetrie zu achten UND, dass ein Schirm nicht +4 , 0 , -4 (A,B,C) stehen sollte. Die ATO-Targets berechnen dann ggf. automatisch eine leicht beschleunigte Trimmung (wenn die Targets zB. auf -2 , 0 , 2) stehen würden, bzw. passt die Trimmung einem eventuellen "Knick" in der B-Ebene an (B-other-Modus von ATO). Klingt kompliziert - ist es auch - aber am Ende steht ein gut eingestellter Schirm!
    Abweichungen werden im Sheet als weiße Felder aufgezeigt.

    Das Bild Trim1 zeigt diese Grenzwerte
    Das Bild Trim3 gibt dem Checker Aufschluss, ob die Grenzwerte erreicht werden

    Das Bild Trim2 zeigt als Beispiel eine eingestelllte (schlechte) Trimmung, bei der ein ideal ausgelieferter Schirm (Nulltrimmung = alle Werte auf Null) die A3L eine Ankerstich + Extra Loop Einstellung erhalten hat. Die A2L eine AS-Schlaufung, die A1R und die gesamte C-Ebene eine Single Loop Einschlaufung. Alle anderen Leinen haben die standardmäßige Double Loop Einschlaufung, die wichtig ist, um Leinen zu verlängern und zu verkürzen.
    Asymmetrien werden bei den einzelnen Leinen mit einem roten Balken untermalt.
    Das kleine Trimbild rechts zeigt an, wie sich diese Trimmung auf den Schirm auswirken würde. Rote und weiße Felder zeigen dem Checker, dass die oben genannten Grenzwerte überschritten wurden.

    Über Optionsfelder kann der Checker eine Trimmung und dessen Auswirkung simulieren und die Auswirkungen direkt erkennen, dabei hilft ihm ATO, die Automatische Trim Optimierung.
    ATO automatisiert die Berechnung der Neutrimmung und hilft dem Checker die ideale Trimmung zu finden. Ein Schirm mit je 3 A,B und C-Stammleinen hat incl. Stabileine immerhin 4 hoch 20 Standard-Einschlaufungen am Leinenschloss. Das ist eine recht große Zahl (ca. 1 Billionen), wovon natürlich die wenigsten sinnvoll sind. Dazu kommen die DL-Schlaufungen in den Galerien ...

    All diese Faktoren stehen bei Veränderungen, vor allem bei der B-Ebene als Bezugsebene, in Abhängigkeit und Auswirkungen müssen deutlich visualisiert werden (Trimgrafik u.a.) Ein Listing von Leinenlängen........ reicht dazu nicht aus.

    Diese Inhalte sollten Standard für jeden Check werden, gibt es noch andere? Sind sie vielleicht zu eng?
    Nein, sind sie nicht, weil sie seit über 10 Jahren praktiziert werden und von Piloten sehr häufig positiv nach einem Check wahrgenommen.

    Gruß vom Ralf
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ausgangstrim.jpg 
Hits:	68 
Größe:	34,6 KB 
ID:	31752   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	TRIM1.JPG 
Hits:	51 
Größe:	18,3 KB 
ID:	31753   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	TRIM2.JPG 
Hits:	95 
Größe:	84,3 KB 
ID:	31754   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	TRIM3.JPG 
Hits:	57 
Größe:	34,0 KB 
ID:	31755  
    Geändert von Ralf Antz (03.10.2019 um 22:06 Uhr)

  5. #335
    Registrierter Benutzer Avatar von Im Lee is schee!
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    2.781
    Ort
    Vorarlberg

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Vielen Dank, Ralf!
    Ich bin ein Gelegenheitsflieger. Sobald sich eine Gelegenheit bietet, geh ich Fliegen.
    BGD Cure / Gin Genie Lite II / iPad Air II mit Freeflight und Bräuninger SensBox

  6. #336
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2019
    Beiträge
    605
    Ort
    Oberland

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Unter https://www.reuschs.blog/blogd4e82841 gibt es seit August einen Beitrag zu dem Thema "Nachtrimmen". Im folgenden einige Anmerkungen, die ich zur Diskussion stellen möchte.

    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Der Schirm wird bei der Musterprüfung intensiv geflogen. Dutzende Flugtests werden absolviert. Der Schirm wird sehr deutlich beansprucht. Dabei ist es zudem nicht unüblich, dass der Hersteller ein Muster vorstellt, welches er selbst auch vorher schon hinreichend getestet hat. Es handelt sich also nach Abschluss der Musterprüfung um einen Gebrauchtschirm.
    Die Prüfstelle vermisst den getesteten Schirm und ermittelt die Leinen-(Gesamt)-Längen. Wie anders sollte die Prüfstelle auch dokumentieren wie sich das geprüfte Muster darstellt hat?
    Indem sie das zu prüfende Muster vor ihren Testflügen, und damit vor den Veränderungen durch die Tests, vermisst.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Mit diesen Werten wird die Musterprüfung ausgesprochen. Sofern der Hersteller diese Werte im Handbuch nicht angibt, bewegt er sich auf ganz dünnem Eis!
    Weshalb?


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Der Checker ... versucht nun im Relativtrimm das bestmögliche wieder herzustellen.
    Nein, das versucht er sehr häufig nicht - und schon gar nicht im Relativtrimm. Der Checker prüft, ob die Leinenlängen innerhalb der Toleranz liegen, d.h. ungünstigenfalls ±15mm oder was eben die jeweiligen Handbücher vorschreiben. Ist das erfüllt, machen viele Checker gar nichts weiter, sondern einen Haken dahinter. Was genauso illegal wäre wie das relativtrimmen, wenn es stimmt, daß die Stückprüfung "keine Toleranzen ..., auch nicht die besagten ±15mm" vorsieht.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Nun wird der Schirm vom Piloten geflogen und nach 2 Jahren zur Nachprüfung vorgestellt. Der Checker stellt eine Leinenlängenveränderung und evtl. auch eine leichte Trimmveränderung fest. Dieser versucht nun im Relativtrimm das bestmögliche wieder herzustellen. Dabei werden die Leinenwerte der Musterprüfung komplett über den Haufen geworfen, geht auch nicht anders.
    Doch, geht schon anders und wird von einigen Herstellern schon länger praktiziert - die einschlägigen Schrumpf-Kandidaten bei den Leinen werden ab Werk mit DL eingeschlauft. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, daß durch umschlaufen beim ersten Check die mustergeprüften Leinenwerte zzgl. Toleranz ungefähr eingehalten werden können. Zwar keine Problemlösung, aber ein Schritt auf dem Weg.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Die Bescheinigung, die „mit dem geprüften Muster identisch ist bzw. übereinstimmt“, sieht keine Toleranzen vor, auch nicht die besagten ±15mm (wo die herkommen ist mir ohnehin komplett schleierhaft).
    Möglicherweise von den Herstellern eigenmächtig so definiert worden, um Produktionsungenauigkeiten aufzufangen. Das führt zum nächsten Punkt:

    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Die Verantwortung trägt aber nun der Checker. Er ist derjenige der die Veränderung herbeigeführt hat. Selbst wenn der Hersteller, was er rechtlich gar nicht kann, dieser Änderung zustimmen würde, wäre die Musterprüfung hinfällig.
    Der Hersteller als Inhaber der Musterzulassung hat durchaus gewisse Möglichkeiten. Zum einen erwachsen ihm ja aus der Musterzulassung Pflichten, wie etwa die Informationspflicht gegenüber der Öffentlichkeit z.B. in Form von Sicherheitsmitteilungen. Aber auch Rechte, darunter könnte die Änderung bzw. Ausformulierung der Trimmvorschriften möglicherweise fallen.

    Ob dieses ausreichen würde, um den Piloten und den Checker rechtlich vollständig zu entlasten? Ich vermute ja. Ob dieses ausreichen würde, um die Musterzulassung aufrechtzuerhalten? Möglicherweise nicht, das käme auf eine rechtliche Klärung an, die komplex ausfallen würde.

    Aber daß sich ein Gericht finden würde, welches sämtliche draußen herumfliegenden, korrekt getrimmten Schirme als unzulässig - und sämtliche herumfliegenden, vertrimmten oder innerhalb der nach Guido Reusch ungültigen ±15mm-Toleranz befindlichen Schirme als zulässig - entscheiden würde, das halte ich doch zumindest für sehr fraglich. Was ist, wenn hier gesetzliche Vorgaben gemacht wurden, die gar nicht eingehalten werden können? Als Vergleich, was wäre von einer Verkehrsregel zu halten, bei der für einen Autobahnabschnitt vorgeschrieben würde, daß er von LKWs nur mit einer Mindestgeschwindigkeit von 130 km/h befahren werden darf...? Wie heißt es so schön in privatrechtlichen Verträgen - "sind eine oder mehrere Bestimmungen unwirksam, so sollen diese durch Regelungen ersetzt werden, die der ursprünglichen Absicht am nächsten kommen"...

    Aber, und das ist der viel entscheidendere Punkt, wenn der Hersteller dem Checker das Trimmen mittels umschlaufen überhaupt sowie im besonderen das Relativtrimmen vorschreibt, dann sind Checker und Pilot rechtlich besser gestellt als sie es aktuell sind. Und das kann man ja wohl von Herstellern, die hier im Vergleich zu Piloten und Checkern die stärksten Player im Spiel sind, legitimerweise erwarten.

    Was jedenfalls nicht sein kann - das ist, daß Hersteller Produkte verkaufen, für die sie nur Wartungsmöglichkeiten andeuten (z.B. DL-Einschlaufung, Hinweise im Handbuch, Auskünfte per email etc.) oder 'inoffiziell' zulassen, dulden oder gar ermutigen - aber nicht wirklich die Verantwortung übernehmen.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Das ist keine Paragraphen-Reiterei ...
    Doch, es hat schon einen starken Ruch davon, siehe vorstehende Argumente. Und dann auch noch auf Paragraphen, die gar keinen Sinn ergeben, z.B. indem die Stückprüfung dem geprüften Muster gar nicht ensprechen kann.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Ein komplett neuer Leinensatz nach 2 Jahren würde viele Probleme lösen, wenn dabei nicht die Kleinigkeit der Materialkosten und Arbeitsleistungen wäre.
    Stimmt auch nicht. Erstens käme der neue Leinensatz viel zu spät, wenn "sich die Materialien innerhalb ... 20 Starts so setzen und „einfliegen“", daß man die Längen danach als einigermaßen stabil ansehen könnte. Und zweitens würde vielleicht ein "vorgealterter" und vorgeschrumpfter Leinensatz das Problem lösen, sicher kein neuer.


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Die Hersteller wollen sich ungern in Sachen Nachprüfung in weiter in die Verantwortung nehmen lassen, wo doch die Checker gerade diese so wundervoll übernehmen.
    Der Kunde ist König. Kaufinteressierte Piloten sollten bei den Herstellern nachfragen, wie sie das Thema handhaben, und die Antwort in die Kaufentscheidung einbeziehen. Auch Flugschulen sollten hier ihre Verantwortung wahrnehmen, indem sie auf diesen Aspekt hinweisen, wenn Schüler sich zu Schirmen beraten lassen. Siehe auch den anderen thread im Forum, besonders Beitrag #71: https://www.gleitschirmdrachenforum....h-Relativtrimm


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen

    Die zurzeit gültigen Regeln wurden ursprünglich 1:1 aus dem Flugzeugbau mit festen Werkstoffen übernommen. Nur dass wir diese Regeln nicht auf Gleitschirme, Fallschirm, Rettungsschirme und andere textilen Luftfahrtzeuge anwenden können.
    Ja. Und da muß man die Frage stellen, was für "Fachleute" haben sich diese von vornherein unsinnige Regelung eigentlich ausgedacht? Von was für Experten, Gremien und Organisationen werden wir vertreten, die eine solche, offenkundig schon im Ansatz unlogische und dementsprechend auch nicht funktionierende, Regelung ausarbeiten, ihr zustimmen und sie in Kraft setzen? (Waren das eigentlich die gleichen, die den Euro konstruiert haben? )


    Zitat Zitat von Reuschs.blog Beitrag anzeigen
    Solange es eine Stückprüfung in Deutschland gibt, sind selbst die neu ausgelieferten Muster beim ersten Start zu 85% nicht musterprüfkonform.
    Das wird nicht reichen, wenn man nur "Kleinere Rundungen auf 0 und 5 im Millimeterbereich ... toleriert. Da auch die Vermessung an sich eine Messunsicherheit aufweist. Einzelne grobe Ausreißer in der Vermessung der Leinen werden auch mal „glattgebügelt“".

    Schon wegen der Vortrimmung von z.B. 10mm, mit der fabrikneue Schirme geliefert werden. Von Fertigstoleranzen gar nicht gesprochen.

    Wenn man "die besagten ±15mm (wo die herkommen ist mir ohnehin komplett schleierhaft)" ansetzt sieht es besser aus, aber nach Guido Reusch gibt es die nicht.

    Mein Fazit: Ich finde diesen Aufsatz insgesamt ziemlich angreifbar. Wenn das die Experten sind, die für unsere Flugsicherheit verantwortlich zeichnen... "wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr", sagt man doch im Scherz


    Im Schlußwort werden drei mögliche Ansätze aufgezählt:

    1. Gleitschirm als Luftsportgerät
    2. Toleranzen in die 926-2 aufnehmen
    3. Pflicht zum Musterzulassungsverfahren abschaffen

    Wer kann dazu etwas sagen?

    Gruß.
    Geändert von Ismiregal (07.10.2019 um 14:44 Uhr) Grund: bessere Formatierung

  7. #337
    Registrierter Benutzer Avatar von Ralf Antz
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    667

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    vielleicht noch mal ein paar Zahlen und Fakten:

    Was machen 5mm Kürzung einer A-Leine eigentlich aus?? ....... kann nicht so viel sein, oder doch? Die Frage steht im Raum, ob das spürbar ist??
    Nun,- offensichtlich lösen +/- 8mm ein aktuelles Sicherheitsproblem,- bitte nicht vergessen...

    Ein Beschleuniger verändert den Anstellwinkel der Kappe von ca. 8° (glaubhafte Herstellerangabe) um ca. 4°. Das kann man mit etwas Trigonometrie leicht ausrechnen. Ebenso:

    Wenn ich nun zB. eine mittlere A-Leine um nur 5mm verkürze und die Winkelveränderung von der A- auf die B-Ebene betrachte, zieht die Nase jetzt mit einem verkleinerten Anstellwinkel von -0,6° bei angenommener Länge der A- und B-Leine von 7,5m und Abstand A-Anlenkung zur B-Anlenkung Untersegel von angenommenen 50cm
    Bitte stört Euch jetzt nicht an den 7,5 Meter ... ist nur'n realistisches Beispiel.

    Diese Winkelveränderung wird am Flügelende auch signifikant größer ausfallen, da die Distanz A- B-Anlenkung natürlich kleiner wird. Bei angenommenen 30cm hätte ich schon eine Schränkungsänderung von etwa einem Grad!

    Nebenbei bemerkt:
    16mm Längenveränderung von A auf C ..... (wie in der aktuellen Sicherheitsmitteilungslösung) verändert den Anstellwinkel über's gesamte Profil übrigens auch um ca. 0,4° bis 0,6°.

    Erfahrungsgemäß sind Winkelveränderungen ab ca. 0,5° (ja, so wenig!) durchaus auch für Anfänger, spürbar. Der Schirm kommt ggf. schlecht hoch.... fällt beim Aufziehen gerne wieder nach hinten. Beim Ohren anlegen muss ich mich dann vielleicht auch schon mal wieder mit der Sackflugausleitung vertraut machen...
    Ach nein,- wir bekämpfen ja die Auswirkungen, nicht die Ursachen .... und beschleunigen die Kappe vor dem Einleiten (erst gar nicht, dann 30%, jetzt aktuell 50%.... )
    Persönlich empfehle ich jedem Piloten, seine Ohren zuweilen auch mal OHNE Beschleuniger in akzeptabler Höhe einzuleiten. Verhält sich der Schirm dann schwammig oder geht gar in den Sackflug.... ist was faul. Hängt er außerdem? Dann sofort zum anständigen Trimcheck..... (natürlich , man könnte auch 70% vorbeschleunigen.. (oder diese gefährliche Flugfigur ganz weglassen.))
    Winkelveränderungen ab ca. 1° ..... kritisch. Erreicht die Vertrimmung gar 2°.... weia!

    Es ist wichtig, zu realisieren, dass bereits Veränderungen von Leinen im Bereich von "nur" 5 - 10mm bemerkbare Veränderungen bewirken können. Nicht umsonst gibt es in der Praxis bereits vom Hersteller gesetzte Grenzwerte von 5mm. (da sehen die "normalen" +/- 15mm, also 3cm echt alt aus, oder?)

    Wer's nicht glaubt,- möge doch einfach mal einen Bodentag einlegen und seine A-Leinen deutlich verlängern... (ach ja, ich vergaß, das geht ja meistens gar nicht... schade!)
    Aber die C,D-Ebene (deutlich) verkürzen ginge. Deutlich wären dann AS, also ca. 15mm (wow, - nur 50% der üblichen Toleranz)... vielleicht die B-Ebene etwas im Double Loop (-8 - -10mm) runterziehen, damit's homogen wird, und dann ein paar Aufzieh- und Laufübungen.....

    Sorry, wenn die ein- oder andere Bemerkung etwas salopp und zynisch kommt, - aber es muss was geschehen,- und es geschieht was! Also, - nicht nachlassen bitte!

    Gruß vom Ralf
    Geändert von Ralf Antz (11.10.2019 um 18:22 Uhr)

  8. #338
    DHV-Mitglied Avatar von bigben
    Registriert seit
    Oct 2007
    Beiträge
    2.343
    Ort
    Am Wasser

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von Ralf Antz Beitrag anzeigen
    [.....]. (ach ja, ich vergaß, das geht ja meistens gar nicht... schade!)
    [.......]! Also, - nicht nachlassen bitte!

    Gruß vom Ralf
    Doch einfach kleine Schäkel dazwischen hängen - Das Erstaunen wird enorm sein

    Gruß Ivo
    „Kann ich mein Leben mal kurz speichern und was ausprobieren?“

    NOVA Team Pilot

  9. #339
    DHV-Mitglied Avatar von Freifaller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    728
    Ort
    Leimen

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von Freifaller Beitrag anzeigen


    Als Ergänzung dazu mal wieder etwas von der Bastelfraktion:

    Nachdem ich bei den Messungen mit dem 2m Nutprofil doch immer wieder zielen und korrigieren musste, um den Laser auf denselben Punkt zu bringen, habe ich mir jetzt eine 20mm breite Profilschienenführung mit 1320mm Länge besorgt und auf einem etwas längeren Nutprofil befestigt, das mit Schraubzwingen fixiert wird. Sie ist eigentlich total überdimensioniert und erheblich schwerer, aber kleinere habe ich nicht in der Länge bekommen. Sie reicht für meine Schirme genau aus, so dass der Tisch nicht verschoben werden muss, um alle Leinenlängen abzudecken. Die Befestigung des Leica ist noch provisorisch. Leider hat das X4, das ich gerne wegen der höheren Präzision und des Stativgewindes eingesetzt hätte, ein anderes Bluetooth Protokoll, so dass ich erst mal beim D2 bleibe.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_5867.jpg 
Hits:	85 
Größe:	147,7 KB 
ID:	31783

    Die Präzision ist nun bedeutend höher, weil der Schlitten spielfrei läuft. Der Laserpunkt trifft beim Verschieben über die gesamte Länge dieselbe Stelle. Messungen verlaufen nun genauer und auch viel schneller, so dass ich nur noch die Leinen einhängen und spannen muss, bis der Wert im Rechner ist. Am längsten dauert die Suche nach der richtigen Leine. Für einem Dreileiner mit 48 Stück pro Seite brauche ich insgesamt ca. 20 Minuten.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_5866.jpg 
Hits:	69 
Größe:	156,0 KB 
ID:	31784

    Nun werde ich verstärkt an der Software feilen, damit die Auswertung nicht mehr über die Tabellenkalkulation laufen muss.
    Stefan

  10. #340
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    933
    Ort
    München

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Echt eine tolle Sache, Stefan.

    Schon mal dran gedacht, Bauanleitung und Software gegen Unkostenbeteiligung an interessierte Clubs/Privatpersonen zur Verfügung zu stellen?

    Knipsi

  11. #341
    DHV-Mitglied Avatar von Freifaller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    728
    Ort
    Leimen

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von Stephan Knips Beitrag anzeigen
    Schon mal dran gedacht, Bauanleitung und Software gegen Unkostenbeteiligung an interessierte Clubs/Privatpersonen zur Verfügung zu stellen?
    Gedacht schon und bei der Hardware gibt es auch Nachbauer, aber die Software ist in einem Stadium, das eine Weitergabe noch lange nicht sinnvoll macht. Es gibt zu viele Fehler, vor allem im Zusammenspiel mit dem Messgerät, die erst mal ausgeräumt werden müssen. Ich selbst kann damit leben, ist ja von mir. Nur, wenn ich sie weg gebe, wird natürlich auch Support gewünscht.
    Ausserdem fehlt noch so etwas wie eine benutzerfreundliche Erfassung der Leinen oder die Visualisierung und Auswertung der Messwerte. Das soll nicht heißen, dass es nicht doch mal der Fall sein wird, aber momentan gebe ich lieber Anregungen. Mal sehen, wie viel Zeit ich im Winter dafür habe...
    Geändert von Freifaller (15.10.2019 um 14:04 Uhr)
    Stefan

  12. #342
    DHV-Mitglied Avatar von Freifaller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    728
    Ort
    Leimen

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Zitat Zitat von pipo Beitrag anzeigen
    Hi,
    Man kann mit dem D110 ganz sicher direkt in's Excel-Sheet schreiben.
    Falls es jemanden interessiert: Wenn das Leica Disto X4 mit einem Computer verbunden ist, gibt es sich als Tastatur aus und man kann die gemessenen Werte direkt übernehmen. Dabei kann man Format, Einheit und Tab oder Return am Ende einstellen. Mit dem X3 sollte das auch möglich sein.
    Stefan

  13. #343
    DHV-Mitglied Avatar von Freifaller
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    728
    Ort
    Leimen

    AW: Trim Thematik sickert langsam in die Gleitschirmwelt

    Selbst gebautes Messgerät von einem niederländischen Kollegen: https://fjkraan.home.xs4all.nl/mecha...g/pgLineMeter/
    Bei den gedruckten Teilen dürfte auch was für andere Projekte dabei sein: https://www.thingiverse.com/thing:3623892
    Stefan

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •