- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 31 bis 34 von 34

Thema: HG-Gurtzeuge: Aufrichten

  1. #31
    Registrierter Benutzer Avatar von winDfried
    Registriert seit
    Nov 2003
    Beiträge
    1.397

    AW: HG-Gurtzeuge: Aufrichten

    Zitat Zitat von R.Horbach Beitrag anzeigen
    Fliege ein ... mit fester Rückenplatte. Aufrichten und Landen ist damit ganz easy, wenn man einmal rausgefunden hat, wie es geht. Fliege nur 1-fach Segler.
    Zitat Zitat von Slears Beitrag anzeigen
    sehe ich auch so..wir sind damals in der Schulung schon alle mit Rückenplatten Gurtzeugen geflogen
    Den beiden Piloten kann ich nur entschieden widersprechen:
    Fliegt mal ein Spaghetti-Gurtzeug vom Baumuster Impuls Cumulus oder Madreiter Integral,
    dann könnt Ihr merken, um wieviel einfacher Aufrichten, Punktgenau Ausstoßen, und auch die Kontrolle über den Drachen in turbulenter Luft,
    mit einem Gurt OHNE Rückenplatte geht (idealerweise mit beidseitiger seitlicher Aufhängung, statt einer einzelnen mittigen).

    Ich habe vom Tenax 3 zum Integral 4 ge-"downgraded" und fliege damit inzwischen viel häufiger.

    Nur meine € 0,02
    W.

  2. #32
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2003
    Beiträge
    138

    AW: HG-Gurtzeuge: Aufrichten

    Recht hast Winfried,
    Fliege WW Z5,
    Und rausfallen du ich auch nicht bei vergessenen Beinschlaufen,( Unfall Emberger, vor kurzen) der Übergang in die Liegendposition ist fliesend, muss mich nicht zur Basis ziehen um den Slider zu betätigen.
    Hängeposition ist neutral und du musst dich nicht hochhangeln.

  3. #33
    Registrierter Benutzer Avatar von Bernhard Wienand
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    712
    Ort
    Hamburg

    AW: HG-Gurtzeuge: Aufrichten

    Man kann sowohl mit als auch ohne Rückenplatte Gurtzeuge bauen, die sich gut aufrichten (und auch solche, die sich nicht gut aufrichten, siehe #1 und #2).

    Für mich ist das Aufrichtverhalten die entscheidende Eigenschaft eines Gurtzeugs, klar vor dem Liegekomfort.
    Diese Eigenschaft lässt sich zudem objektiv messen und überprüfen, vom Hersteller, von der Prüfstelle, vom Piloten.
    Dass ein Gurtzeug nach LTF die genügende Festigkeit hat, ist für mich selbstverständlich, aber nur für die Notsituation wichtig, für das normale Fliegen dagegen nicht relevant.

    Wie weit sich Aufhängepunkt und Schwerpunkt gegeneinander verschieben müssen, damit man mit dem Gurtzeug sowohl waagerecht liegen kann als auch den gewünschten Aufrichtwinkel erreicht, zeigt das Bild.
    Der Pilot wird hier als starrer Körper behandelt. Bringt er sein Becken nach vorne (bzw. Oberkörper und Beine nach hinten), verlagert sich sein Schwerpunkt noch etwas nach hinten, aber nur, wenn er schon leidlich aufgerichtet hängt.
    Im Flug kommt dann noch das Nickmoment hinzu, im Anflug mit Überfahrt positiv (man muss ziehen), beim Ausgleiten negativ (man muss drücken).

    Bei einem Gurtzeug, das schlecht bis nicht aufrichtet, kann man durch längere Beingurte nur erreichen, dass man im Gurtzeug ab Becken etwas aufgerichteter hängt, siehe 'Maikäferhaltung' in #1 und #2. Das Gurtzeug selbst richtet sich dadurch nicht besser auf. Dazu muss man die Beinschlaufen mehr nach hinten versetzen.

    Erstaunlich, wie die Meinungen und Erfahrungen zu und mit Gurtzeugen auseinander gehen, nicht nur hinsichtlich der Bauarten sondern auch bei Modellen (Einstellsache?, Verbesserungen an Modellen?).
    So gibt es z.B. zum Cosmic widersprüchliche Aussagen. Vielleicht kann ja mal jemand (Rainer Horbach #29) das Aufrichten mit dem Cosmic demonstrieren.

    Gruß, Bernhard
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  4. #34
    Registrierter Benutzer Avatar von Bernhard Wienand
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    712
    Ort
    Hamburg

    AW: HG-Gurtzeuge: Aufrichten

    Hier noch das Beispiel eines neuen Skyline ZD FR von 2016.

    Es ist durch leichteres Material für die Außenhülle entsprechend leichter geworden, was beim Zero Drag auch sehr wünschenswert ist.

    Das Gurtzeug wurde nach Maß gefertigt. Trotzdem musste auch hier nachgearbeitet werden, wie man es immer wieder mal auch von anderen Herstellern hört.

    Das Sliderrohr ist geneigt angebracht, ähnlich wie beim Schlang-Gurtzeug, damit man leicht aufgerichtet fliegen kann, ohne den sehr leichtgängigen Slider mit dem Fußbrett hinten halten zu müssen.

    Die Beingurte sind in ihrem Umfang nicht verstellbar. Dafür gibt es aber nach hinten versetzte Schlaufen für die Gurte.

    Gruß, Bernhard
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Skyline ZD FR Aufrichten, Slider.jpg 
Hits:	64 
Größe:	53,0 KB 
ID:	28669   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Skyline ZD FR Typenschild, Technik.jpg 
Hits:	54 
Größe:	54,2 KB 
ID:	28668  

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •