- Anzeige -
Der Online Shop für Paragliding
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Herbstthermik

  1. #1
    DHV-Mitglied Avatar von Sepp Gruber
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    613

    Herbstthermik

    In den letzten 4 Wochen konnte ich noch einige Flüge in einer überraschend starken Herbstthermik machen, die Steigraten haben mich dabei eher ans Frühjahr als an den Herbst erinnert.
    Ende September waren in Kössen noch 500m Startüberhöhung drin, vor 3 bzw. 4 Tagen war ich an der Choralpe bzw. Hohen Salve jeweils 250m über Gipfel. Das Vario hat Steigwerte von bis zu 6 m/sek aufgezeichnet.

    Früher bin ich im Herbst in die Dolomiten, um noch Thermik zu finden. Jetzt hämmerts Mitte Oktober quasi an den Hausbergen. Ich hab nun keine Statistik dazu aber geht es jetzt nur mir so, dass ich derartige Thermiken so spät im Jahr als "nicht normal" empfinde? Früher war doch spätestens Mitte September bei uns "der Ofen aus". Täusche ich mich oder verschiebt sich das Wetter derart spürbar. Gibt es dafür eine irgendwie geartete Erklärung?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Choralpe.jpg 
Hits:	767 
Größe:	109,5 KB 
ID:	29018

    Grüße Sepp

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    317

    AW: Herbstthermik

    - schau mal bei xc.dhv.de, da hat Dein Flug maximales Steigen von 2m/s-3m/s;
    - leider kann man nicht die Oktoberflüge aller Jahre zusammen listen, geht nur fürs jeweilige ausgewählte Jahr/Saison , oder ich habs noch nicht rausgefunden wie dies funktioniert
    - hier die passende Adresse fürs Jahr 2016: https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?&country=DE&year=2016&month=10&day=0&sortOrder=FLIGHT_KM

    - Einfach die Jahreszahl in der Adresszeile des Browsers für andere Jahre abändern und entern. viel Spass allen beim auswerten

    p.s. zu Herbstthermik bei tieferstehender Sonne und steileren Hängen hat mWn Lu-Glidz was geschrieben... zudem werden unsere Schirme immer besser, evtl. sogar die Piloten
    Geändert von Flatlander (22.10.2017 um 12:36 Uhr)

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von zucki
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    654
    Ort
    Entenhausen

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von Sepp Gruber Beitrag anzeigen
    In den letzten 4 Wochen konnte ich noch einige Flüge in einer überraschend starken Herbstthermik machen, die Steigraten haben mich dabei eher ans Frühjahr als an den Herbst erinnert.
    Ende September waren in Kössen noch 500m Startüberhöhung drin, vor 3 bzw. 4 Tagen war ich an der Choralpe bzw. Hohen Salve jeweils 250m über Gipfel. Das Vario hat Steigwerte von bis zu 6 m/sek aufgezeichnet.

    Früher bin ich im Herbst in die Dolomiten, um noch Thermik zu finden. Jetzt hämmerts Mitte Oktober quasi an den Hausbergen. Ich hab nun keine Statistik dazu aber geht es jetzt nur mir so, dass ich derartige Thermiken so spät im Jahr als "nicht normal" empfinde? Früher war doch spätestens Mitte September bei uns "der Ofen aus". Täusche ich mich oder verschiebt sich das Wetter derart spürbar. Gibt es dafür eine irgendwie geartete Erklärung?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Choralpe.jpg 
Hits:	767 
Größe:	109,5 KB 
ID:	29018

    Grüße Sepp
    Wird wohl auch ausschlaggebend davon abhängen auf wieviel Sekunden Du Dein Vario integriert hast- 5 m/s bei 15 sek sind 8 m/s oder mehr bei 5 sek.

    Gruss Z

  4. #4
    GS-Liga
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    5.343

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von Flatlander Beitrag anzeigen
    - schau mal bei xc.dhv.de, da hat Dein Flug maximales Steigen von 2m/s-3m/s
    Dieser Wert im DHV-XC ist absolut unbrauchbar! Den sollten sie echt nicht anzeigen. Das ist ein rein rechnerischer Wert zwischen zwei GPS-Positionen. Wenn die nun im Rahmen der üblichen GPS-Toleranz schwanken dann kann das bei kurzen Aufzeichnungsintervallen bei einem realen integrierten Steigwert von 6 m/s durchaus 2 m/s oder 12 m/s anzeigen. Wirklich absolut unbrauchbarer Wert!

    Das mit den Steigwerten kann ich durchaus bestätigen. Letztes Wochenende hatten wir im Lechtal auch Steigwerte wie im Frühjahr (allerdings erst auf über 2.500m - unten raus war es sehr schwach).
    Geändert von DonQuijote (22.10.2017 um 14:09 Uhr)
    Mit der Schwerkraft kann man nicht verhandeln.
    (Sonny Crockett in Miami Vice)

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    677

    AW: Herbstthermik

    Für mich kann ich definitiv sagen das es nicht das wetter sondern die mittlerweile auf 3 Tage sehr präzisen wettervorhersagemodelle sind die es ermöglichen das ich öfter als früher zur passenden zeit am richtigen ort bin - und ein bissl glück und das richtige "bauchgefühl" gehört natürlich auch dazu.

    In den letzten 10 tagen sowohl in osttirol als auch in cortina d'ampezzo (basis bei 3000) als auch heimatnäher auf schneeberg und rax ordentliches rein thermisches steigen mit bis zu 4m/s zwischen 12:00 und 15:00 bis auf knapp 2400 (400 drüber) und toplandung auf knapp über 2000m mit starthöhe 1500m

    ist aber aus meiner sicht um die jahreszeit vor dem ersten großen schnee ganz normal, von unten raus klein / eng / zäh und wenn man die erste inversion geknackt hat gehts gut rauf, auf der rax kann man wenn schneefrei oft im nov / dez in den großen ideal ausgerichteten felskaren oberhalb der nebeldecke auf 1000m noch schön thermisch fliegen... man muss halt mind. 800 hm zu fuss rauf, hält gottseidank die massen davon ab ,-)).

    LG P
    Geändert von DonP (23.10.2017 um 02:22 Uhr)

  6. #6
    DHV-Mitglied Avatar von Sepp Gruber
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    613

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von DonP Beitrag anzeigen
    das es nicht das wetter sondern die mittlerweile auf 3 Tage sehr präzisen wettervorhersagemodelle sind die es ermöglichen das ich öfter als früher zur passenden zeit am richtigen ort bin..
    ist aber aus meiner sicht um die jahreszeit vor dem ersten großen schnee ganz normal..
    Danke. Genau um so eine Einschätzung geht es mir in dieser Frage. Aus meinem Bauchgefühl heraus hätte ich das eher als "unnormal" gewertet.

  7. #7
    DHV-Mitglied Avatar von conny-reith
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    3.872

    AW: Herbstthermik

    Betrifft Steigwerte.
    Mir erscheinen die Werte der XC Track Datei realistischer.
    Gruß Conny

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    677

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von Sepp Gruber Beitrag anzeigen
    Danke. Genau um so eine Einschätzung geht es mir in dieser Frage. Aus meinem Bauchgefühl heraus hätte ich das eher als "unnormal" gewertet.
    speziell im Oktober gibts ja je nach jahr oft wochenlange perioden die sehr trocken sind, klare nächte, kalte luft oben, klar get da was ... am alpen ostrand ging es in den letzten 10 jahren oft bis dezember ganz gut thermisch über ideal zur sonne ausgerichteten 500 - 1000m hohen felswänden.

    denke man merkt sich halt eher die extreme und daher empfindet man nach einem schneereichen frühwinter (passiert vielleicht alle 10 jahre) die anderen 9 winter als besonders warm und schneearm .... in den letzen 25 jahren gabs auf basis meiner aufzeichnungen ( = 1. echte lokale skitour des winters) nur alle 8 bis 10 jahre hier in den ostalpen viel schnee vor weihnachten, meist erst anfang / mitte jänner passende schneelage ....

    hinzukommt das die bäume weniger feuchtigkeit abgeben als im sommer und so besser als effiziente wärmespeicher/emitter agieren, daher dann oft die nicht lang andauernden aber tlw. recht smoothen großen warmluftbereiche über nadelwäldern die am späteren nachmittag noch ideal in der sonne stehen

    Auffällig im vergleich zum frühjahr ist aus meiner sicht das die thermik am nachmittag aprupter/"ruckartiger" abdreht und talwinde oft schwächer ausfallen (vermutlich weil weniger sinkende kaltluft (da keine schneereste oben) nachströmt als bei mehr order weniger ähnlichen sonneneinstrahlwinkeln im frühjahr. außerdem meist wesentlich stärke inversionsschichten, vermutlich ebenfalls wegen der fehlenden sinken luft von im frühjahr noch teilverschneiten höheren bereichen und wohl auch wegen der geringeren temperaturdifferenzen flachland / hochgebirge.

    summasummarum empfinde ich es als ganz normal das man mit glück noch im dezember lokal begrenzt an idealen plätzen thermisch fliegen kann

    Bin mir sicher es gibt hier den einen oder anderen der weitere infos (ggf auch messwertsammlungen / statistiken) beitragen könnte :-)

    LG P
    Geändert von DonP (23.10.2017 um 11:36 Uhr)

  9. #9
    DHV-Mitglied Avatar von Knollipop
    Registriert seit
    Oct 2007
    Beiträge
    59

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von Sepp Gruber Beitrag anzeigen
    Ende September waren in Kössen noch 500m Startüberhöhung drin
    Servus Sepp,

    die Thermik war Ende September in Koessen wirklich fast so gut und stark wie im Fruehjahr. Schade, dass wir uns nicht am Startplatz getroffen haben, wir sind da zum Gipfelhaus aufgestiegen und nach Ost raus - war perfekt. Unten raus ging es um die Mittagszeit wohl sehr zaeh, wenn ueberhaupt.

    https://www.dhv-xc.de/leonardo/index...lightID=925244 (leider sind die Zeiten UTC=0) - am Unterberghorn ging's lange nicht so gut wie am Fellhorn und an der Steinplatte, da waren ueber 4 m/s integriert drin...

    CU

    Knolli
    Gravity is a bitch!

  10. #10
    DHV-Mitglied Avatar von Sepp Gruber
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    613

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von Knollipop Beitrag anzeigen
    Schade, dass wir uns nicht am Startplatz getroffen haben..
    Ja echt schade, ich war 2 Tage vorher da.. Deinen Flug hätt ich aber auch gern gemacht

    Grüße Sepp

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von smiley
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    242

    Smile AW: Herbstthermik

    Ich empfand diesen Herbst bis zum Kälteeinbruch auch als fliegerisch interessant. Im Südtirol ging es während meines 10-tägigen Urlaubs fast jeden Tag, kleinere Streckenflüge entlang des Passeiertals bis Meran2000 etc. inklusive
    https://www.youtube.com/watch?v=n_4-NphkUD0

    und wenn's mal so zäh (man sieht die Inversion über Meran gut) wie am 15.10. war, lohnte es sich, vom normalen Startplatz noch ein paar hundert Höhenmeter aufzusteigen, Aktiv-Urlaub halt
    https://www.youtube.com/watch?v=lrshN5ixOaA

    Ich mag walk&fly eigentlich das ganze Jahr, aber besonders entspannend empfinde ich dies im Herbst und Winter...da habe ich nicht das Gefühl, ein paar km zu "verpassen" während des Aufstiegs. Erlebnis vor Ergebnis!

  12. #12
    DHV-Mitglied Avatar von Sepp Gruber
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    613

    AW: Herbstthermik

    Hi Smiley,

    schöne Aufnahmen. Plus schöner Flügel Name:  thumbsup.png
Hits: 1088
Größe:  1,1 KB
    Geändert von Sepp Gruber (24.10.2017 um 04:37 Uhr)

  13. #13
    DHV-Mitglied Avatar von Pascal1562
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    210

    AW: Herbstthermik

    Zitat Zitat von smiley Beitrag anzeigen
    Ich empfand diesen Herbst bis zum Kälteeinbruch auch als fliegerisch interessant. Im Südtirol ging es während meines 10-tägigen Urlaubs fast jeden Tag, kleinere Streckenflüge entlang des Passeiertals bis Meran2000 etc. inklusive
    https://www.youtube.com/watch?v=n_4-NphkUD0

    und wenn's mal so zäh (man sieht die Inversion über Meran gut) wie am 15.10. war, lohnte es sich, vom normalen Startplatz noch ein paar hundert Höhenmeter aufzusteigen, Aktiv-Urlaub halt
    https://www.youtube.com/watch?v=lrshN5ixOaA

    Ich mag walk&fly eigentlich das ganze Jahr, aber besonders entspannend empfinde ich dies im Herbst und Winter...da habe ich nicht das Gefühl, ein paar km zu "verpassen" während des Aufstiegs. Erlebnis vor Ergebnis!
    Hast du dein zeno nicht mehr ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •