Nach ein paar Jahren auf dem Gin Carrera bin ich umgestiegen auf den Nyos RS,
Mein persönliches Feedback:
Startverhalten:
- Rückenwind: Okay wenn nicht vorgefüllt, besser vorfüllen vor dem Start.
- Starkwind: Super, nicht vorfüllen, Hebelt nicht aus, sehr angenehm
. Rückwärts wie Vorwärts sehr einfach, man muss sich angewöhnen dass man den Schirm erst mal machen lässt, Eingreifimpulse werden verzögert umgesetzt.

Im Flug (Gurtzeug Gin Genie Lite 2):
Super ruhig, zeigt alles Wichtige an. Kein nennenswertes Nicken beim einfliegen in die Thermik.
Agilität im Vergleich zum Carrera spürbar träger. Bei engen Kurven nickte er mir öfters ab, setzte die dadurch gewonnene Geschwindigkeit danach aber wieder in Höhe gut um. Flache Kreise gefühlt am besten mit Gewicht außen und Innenbremse. Was immer gilt: Außenbremse immer laufen lassen. Korrekturen über die Innenbremse, gelegentlich lösen und wieder nachziehen - muss man sich dran gewöhnen.
Beschleuniger geht leicht, beschleunigt fliegt er sehr, sehr ruhig. Gleitleistung bis 1/2 Beschleuniger gleichbleibend, danach fällt die Gleitleistung ab.
C-Bridge-Steuerung: war mir eigentlich beim Kauf unwichtig, hat sich aber als sehr effizient herausgestellt.
Klapper (provoziert) gehen schwer zu ziehen, sind unspektakulär. Leider (auf Grund der ruhigen Luft?) im Flug bisher noch keine echten "kassiert".
Störend: Ich finde den Weg zur Bremse recht lange, im Vergleich zum Carrera sind die Arme gestreckter. Umgewöhnungssache

Nach dem FLug:
Die Nitinol-Stäbchen sind sensationell, packe trotzdem Zelle auf Zelle.
Packen fühlt sich auch neu an, da das RAST den mittleren Teil etwas dicker macht.
Geht wunderbar in den GIN Conzertina Compression Bag 3.0 rein.
Störend: Irgendwie hatte ich viel Schnee im Schirm und auch Mühe den nach dem Flug raus zu bekommen. Das übliche "auf den Kopf stellen" bringt bei RAST da wenig.

Fazit: Gefühlt ist der Schirm ein "Abstieg" weil er sich so ruhig anfühlt. Er muss weniger aktiv wie der Carrera geflogen werden.
Gleitleistung scheint okay zu sein, positiv hat mich die Laufruhe im beschleunigten Zustand überrascht. Für mich mit 70-100 Flugstunden pro Jahr (gerne in Lee-Thermiken unterwegs) habe ich meinen Traumschirm gefunden.