- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: als Pilot bei einem Tandem-Provider

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    94

    als Pilot bei einem Tandem-Provider

    Hallo Forum,

    ich beabsichtige bei einem "Tandem-Provider" in der Schweiz anzuheuren. Ausser dass die meisten Tandem-Piloten pro Flug
    bezahlt werden, weiss ich sehr wenig... Daher möchte mich etwas fuer die Vertragsverhandlungen vorbereiten :-)



    - ist es ueblich, dass der Boss(Tandem-Provider) die AHV(Altersvorsorge) bezahlt, oder wird man meist als Selbstaendig Erwerbender
    "behandelt"?

    - soll man eine Liste mit Namen aller geflogenen Passagieren machen (z.B. fuer Abgleich mit Lohnabrechnung)?

    - wie gross ist der Druck, bei zweifelhaften Wetterbedingungen fliegen zu muessen/sollen?

    - Vor- und Nachteile zum Fliegen mit der eigenen Ausruestung?

    - wie gross ist die Gefahr, dass man bei dieser Fliessband-Fliegerei die Freude am Tandemfliegen verliert?



    Im Voraus vielen Dank fuer jeden Tipp. Sicher sind mit einige sehr wichtige Fragen gar nicht in den Sinn gekommen ....

    Harry

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von "Willio"
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    3.933

    als Pilot bei einem Tandem-Provider

    Willst das hauptberuflich machen oder als Nebenjob?
    Ich denke hörst dir erst mal an, was der andere anzubieten hat!
    Geändert von "Willio" (12.05.2018 um 23:19 Uhr)


  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von fwieland
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    108
    Ort
    Aeugst a.A.

    AW: als Pilot bei einem Tandem-Provider

    Das wichtigste zuerst: Hast du überhaupt einen Schweizer Tandemschein und eine Arbeitserlaubnis für die Schweiz? Beides brauchst du, um in der Schweiz kommerziell zu fliegen. Der deutsche Schein wird nicht einfach umgeschrieben. Du musst mindestens ein Teil der Tandemprüfung machen, welche in der Schweiz eine theoretische und 3 praktische Prüfungen umfasst und mindestens 1 Jahr dauert. Eine Arbeitserlaubnis wirst du auch nur kriegen, wenn dich jemand fix anstellt.

    Nach Gesetz müsste der Provider alle Sozialabgaben (AHV/IV/EO) und auch Pensionskasse ab einem gewissen Verdienst abrechnen. D.H er muss die Hälfte davon zahlen, du die andere Hälfte. Auf eigene Rechnung arbeiten geht nur, wenn du eine Einzelfirma, GmbH oder AG gründest. Eine Einzelfirma ist nicht so einfach zu gründen, weil du eine Bewilligung der AHV brauchst und di nur kriegst, wenn du 4 oder mehr verschiedene Kunden hast und keiner der Kunden mehr als 60% deines Einkommens ausmachen. Dies wird periodisch von der AHV geprüft. Das Ganze ist, um Scheinselbständigkeit zu verhindern, nicht um Gewerblern das Leben schwer zu machen.
    Die Realität ist, dass die meisten kleineren Betriebe mit Cash arbeiten und nichts abrechnen. Das macht es nicht legal und du schaffst dir selber einen Nachteil, da dein Arbeitgeber dich um die Hälfte der Sozialabgaben prellt. Für Gelegenheitsfliegen mag das ok sein und wird auch geduldet, aber als Hauptverdienst hat das in der Form keine Zukunft und ist illegal.

    Du musst keine Liste deiner Flüge führen, aber, da Schweizer Tandempiloten, welche kommerziell fliegen alle 3 Jahre einen Praxinachweis liefern müssen, solltest du deine Flüge dokumentieren. Wir haben aber Versicherungsscheine, welche wir für jeden Flug ausfüllen und vom Passagier unterschreiben lassen. Die genügen für den Nachweis.

    Der Druck zu fliegen würd ich mal sagen ist abhängig vom Provider. Wenn du in Interlaken fliegst, sehr wahrscheinlich sehr hoch, bei einem kleineren Provider eher klein. Du musst und kannst selber entscheiden, ob du fliegst. Der Provider ruft dich halt evtl nicht mehr an, wenn er anderer Meinung wahr. Ist ja schliesslich eine freie Marktwirtschaft.

    In der Schweiz haben Tandemflieger eigentlich immer die eigene Ausrüstung und bezahlen auch selber dafür. Es gibt da natürlich auch Ausnahmen.

    Ob die die Fliessbandfliegerei liegt, kann ich dir beim besten Willen nicht beantworten. Das liegt an dir. Es ist auf alle Fälle Schwerstarbeit.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    94

    AW: als Pilot bei einem Tandem-Provider

    Vielen Dank fuer die hilfreichen Tipps!

    ->Das wichtigste zuerst: Hast du überhaupt einen Schweizer Tandemschein und eine Arbeitserlaubnis für die Schweiz?
    Ja zum Glueck habe ich den ich :-)


    Harry

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Na Servus
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    459
    Ort
    Bremgarten

    AW: als Pilot bei einem Tandem-Provider

    @harry99

    Frag doch mal Blas R. ;-)
    Servus

    ________________________________________________________

    Verdammt bin ich gut......

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2015
    Beiträge
    26
    Ort
    Berlin/HST

    AW: als Pilot bei einem Tandem-Provider

    Deine Frage finde ich spannend:

    - wie gross ist die Gefahr, dass man bei dieser Fliessband-Fliegerei die Freude am Tandemfliegen verliert?

    weil ich keine eigene "Fliegerin" bin sondern immer wenigstens 1x im Jahr im Urlaub Tandemfliegen möchte... und mir auch schon mal der Gedanke gekommen ist, wie die Piloten darüber denken... ok, vielleicht täuchte es, aber meisten Piloten die ich kennen lernen durfte waren immer mit Spaß dabei; ob es an mir lag, weiß ich nicht aber ich bekam nach dem Flug nie das Grinsen aus dem Gesicht.
    Nur einmal war es bei einem Piloten etwas "glatt", aber vielleicht weil er weder Deutsch noch Englisch sprach noch ich Slowenisch...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •