- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 46 bis 55 von 55

Thema: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

  1. #46
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    141

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von bigben Beitrag anzeigen
    ...und dabei ist es völlig egal, ob ich im Tal, am Strand oder auf der Berghütte sitze oder dazwischen rumfliege. Nur weil ich ein zulässiges Gerät mit in die Luft nehme, wird es nämlich nicht automatisch zum Flugfunk. DAS ist nämlich etwas völlig anderes https://de.wikipedia.org/wiki/Flugfunk.

    Just my 2 Cents
    Weshalb quotest Du mich?

    MIR ist der Unterschied zwischen Jedermans und Flugfunk klar, stell Die vor, ich habe sogar ein BZF.

    Ich habe mich auf diesen hanebüchenen Unfug bezogen: https://www.gleitschirmdrachenforum....l=1#post523041

  2. #47
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    2.149
    Ort
    n.a.

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Ist auch umgekehrt (FLARM "sieht" FANET+). Was FANET zusätzlich unterstützt, ist das Teilen von FLARM-Positionen, die ins OGN eingespeist worden sind - die würde man bei GSM-Abdeckung und - Verbindung auch direkt per WLAN sehen können, aber sie taugen latenzbedingt nicht zur Kollisionsvermeidung. Worüber man sich auch bei Skytraxx klar ist und das auf die verlinkte Seite schreibt.
    Ob das bei Skytraxx wirklich so klar ist??!?
    Es soll ja lt. Skytraxx eins der Ziele von FANET+ sein: "Ein Rettungseinsatz mit Helikopter ist aus der Luft schon von weitem zu erkennen, selbst wenn sich der Helikopter z.B. gerade am Startplatz oder Landeplatz am Boden befindet."

    Dann erweitere ich halt meine Frage von oben:
    Gibt es in Canazei bereits eine OGN-Bodenstation, die die Position der italienischen Rettungshelis an FLARM und/oder FANET+ Geräten weitergeben kann?

    Gruss

  3. #48
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    3.807
    Ort
    Ingolstadt

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von FliegenWilli Beitrag anzeigen
    Es soll ja lt. Skytraxx eins der Ziele von FANET+ sein: "Ein Rettungseinsatz mit Helikopter ist aus der Luft schon von weitem zu erkennen, selbst wenn sich der Helikopter z.B. gerade am Startplatz oder Landeplatz am Boden befindet."

    Dann erweitere ich halt meine Frage von oben:
    Gibt es in Canazei bereits eine OGN-Bodenstation, die die Position der italienischen Rettungshelis an FLARM und/oder FANET+ Geräten weitergeben kann?
    Ein Skytraxx mit FANET+ und WLAN erfüllt den gleichen Zweck, wenn es in der Gegend ist. Denn die FLARM-Positionen der Rettungshubschrauber gelangen ja ins OGN, damit auch zu einem solchen Gerät und darüber dann an das ganze FANET-Netzwerk vor Ort. Hierfür reicht OGN aus, denn es geht ja nicht um Kollisionsvermeidung, sondern lediglich um die Information über fliegende HElis.


    CU
    Shoulders
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten


  4. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    2.149
    Ort
    n.a.

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
    Die Aussage "Dennoch sind alle mit FLARM ausgestatteten Luftverkehrsteilnehmer auch für FANET+ Geräte sichtbar." von http://www.skytraxx.eu/documentation...er-network-ogn ist FALSCH.
    Ähm, nicht komplett falsch. Wie man mir inzwischen erkärt hat, geht es mit dem OGN Netzwerk dann doch.
    Hast du aber eine WLAN Verbindung z.B. mit dem optionalen WLAN Stick und deinem Handy, kannst du Dir die FLARM Flugzeuge via OGN auch anzeigen lassen. Das hat eine lange Latenzzeit und sollte nicht für eine Kollisionserkennung herangezogen werden. Du bist aber informiert wer alles um dich herum fliegt.

  5. #50
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.092

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    ....., aber sie taugen latenzbedingt nicht zur Kollisionsvermeidung.
    Genau das ist der Haken. Das ist nämlich nicht nur ein bisschen Latenz, sondern manchmal mehrere Minuten oder noch länger, wenn kein Signal mehr durchgegangen ist. Somit zwar Interssant für Tracking kannst aber vergessen, genau wie du schreibst, für sämtliche Arten der Kollisionswarnung.... tut nicht.

  6. #51
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2015
    Beiträge
    823

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von FliegenWilli Beitrag anzeigen
    Ähm, nicht komplett falsch. Wie man mir inzwischen erkärt hat, geht es mit dem OGN Netzwerk dann doch.
    Für diese "Lösung" braucht man eine Verbindung vom ST zum Handy, und vom Handy zur Handyantenne irgendwo auf dem Boden. Wie zuverlässig das ist, um da auch nur einen minimalen Sicherheitsgewinn draus zu ziehen, mag jeder für sich selbst beurteilen...
    www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

  7. #52
    DHV-Mitglied Avatar von Willi Wombat
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    1.698

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Ich denke, es geht weniger um die Frage, ob diese neue Regelung sinnvoll, durchführbar etc. ist sondern ob die italienische Polizei oder die lokale Politik sie als Instrument verwendet.
    Was passiert, wenn in Campitello am Landeplatz die Ordnungshüter auftauchen und 200 Piloten ein z.B. 400 EUR Bußgeld aufbrummen weil sie kein Funkgerät dabeihaben oder der Akku leer ist?
    Da interessiert sich niemand dafür ob ein ausländischer Pilot die Sache versteht.
    Wir werden alle schön brav sofort bezahlen oder die Ausrüstung wird einbehalten.


    Ich erinnere mich an ähnliche fragwürdige, plötzlich aus dem Nichts entstandene Fälle wie:
    1. Das fehlende Warnschild an Drachen auf dem Autodach das vor vielen Jahren den Drachenfliegern viel Geld kostete.
    2. Die IPPI-Card der FAI die man auf ein Mal in Italien zwingend brauchte und die seitdem keine Sau mehr interessiert.
    3. Die 200 EUR Bußgeld die letztes Jahr ein X-Alps Teilnehmer für das Trocknen seines T-Shirts am Parkplatz bezahlte.
    Geändert von Willi Wombat (02.09.2018 um 10:19 Uhr)

  8. #53
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2017
    Beiträge
    90
    Ort
    Innsbruck

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Also letzte Woche am Rodella wusste keiner der Italienischen Piloten was von der Funkpflicht. Hab 7-8 Italiener gefragt, 2 hatten was davon gehört aber ignorierten es, der Rest wusste nicht mal davon. Habe absolut niemanden getroffen der mit 8/16 am Funkgerät da war. Die Woche zuvor in Bassano wusste auch niemand was von der Pflicht (nur falls jemand meint dass würde evtl auch da gelten).

    Ich hab ein Funkgerät auf 8/16 eingeschaltet in mein Gurtzeug geschmissen. Man weiß ja nie. Am Startplatz hab ich ab und zu irgendwas unverständliches gehört (italienisch wars auf jeden Fall) - aber im Flug mit Windgeräusch hätte ich eh nichts gehört. Hubschrauber waren recht viele Unterwegs - aber nicht zur Rettung sondern für was auch immer (definitiv mitbekommen - Helishuttle zum Berg für Personen, Materialtransport und ich glaube Sightseeing).

  9. #54
    Registrierter Benutzer Avatar von zucki
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    787
    Ort
    Entenhausen

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Zitat Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
    Das hat Michael Nesler auf lu-glidz dazu gepostet:

    "Ein perfektes Beispiel von hinrlosen Aktionismus:

    - Die Piloten der Schulen und Flugreisen müssen dann ZWEI Funkgeräte mitführen
    - Die Verwendung von Funkgeräten, auch zugelassenen, ist in Italien außerhalb des offiziellen Flugfunks mit Schein IN DER LUFT ILLEGAL!
    - Die FIVL kann keine REGELN erstellen, das ist ein privater Verein und hat rein gar nichts zu melden - leider.
    - Es wäre viel interessanter, wenn man die Flugscheine kontrollieren würde und jedem ein Infoblatt mitgeben würde, wo das Verhalten im Notfall beschrieben wird.
    - Und: Sobald ein ausländischer Fluglehrer, egal woher er kommt, ein Funkgerät in die Hand nimmt und Piloten (nicht nur Schüler, auch Scheininhaber) begleitet, GILT DAS IN ITALIEN ALS SCHULUNG UND IST VÖLLIG ILLEGAL. Der DHV lässt anderseits sogar Gebite in Italien zu, wohl wissend dass das nicht legal ist. Aber wo kein Kläger kein Richter!

    Nicht falsch verstehen: Ich bin nicht gegen diesen Vorschlag, aber er ist unsinnig und unsere ausländischen Freunde werden das nicht mitmachen.
    Zudem gibt es keine legale Grundlage dafür und auch keine möglichen Sanktionen!"
    Betreffend die Angst vor Sanktionen-hier eine Erinnerung für die Verzagten!

    Gruss Z

  10. #55
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.092

    AW: Verpflichtende Hörbereitschaft in den Dolomiten

    Solange du in der Luft nur Hörst mit der Funke und nicht Funkst, ist das keineswegs illegal.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •