- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

  1. #1
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2003
    Beiträge
    47

    Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Servus miteinander,

    ich bin auf der Suche nach einem Leichtgurtzeug. In die engere Wahl kommen das Fly Neo String und das Supair Everest 3. Hat jemand von euch Erfahrungen mit beiden Gurtzeugen? Und weiß jemand, wo man in der Umgebung von München diese Gurtzeuge testen kann?

    Merci schon mal.

    Viele Grüße

    Michi

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von zucki
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    786
    Ort
    Entenhausen

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Das Supair Everest 3 ist dem Neo String in jeder Hinsicht überlegen-und dabei noch kostengünstiger.Das Nervures Expe kannst Dir nochmal anschaun-nicht schlecht aber mir hats die EiXX eingeklemmt.Ist aber wohl Sache individueller Anatomie.Oase oder Hochries würd ich mal anfunken wegen Probesitzen,eventuell auch den Ralf von Airstethik.

    Gruss Z

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    724

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    wenns nicht ultraleicht sein muss, würde ich mir an deiner stelle was etwas schweres / bequemeres / robusteres mit airbag ala radical 3 kaufen oder ein gebrauchtes / auslaufmodell radical 2 mit airbag... grad am berg wo man schon mal in ungutem terrain landet kann ein airbag nicht schaden.

    ich nehm das ultraleicht gz nur für untrnehmungen wo es WIRKLICH auf jedes gramm und vor allem aufs volumen / den schwerpunkt ankommt ( = klettern oder mehrtages aktionen ) wenn man "nur" zu fuss alpin auf den berg geht geht ist 1kg plus oder minus doch in echt meist egal, aber der flugkomfort bei einem geplanten längeren flug zB radical 2 (hab ich schon seit langem) vs. expe2 o.ä. ist schon ein großer unterschied zugunsten des besser gepolsterten GZ. außerdem wenns kühler ist wird ein GZ ohne airbag / protektor schnell kalt am allerwertesten da null isolation...

    die ultraleicht tendieren alle ein bissl zum eierquetschen. also nichts für groundhandling fetischisten (für spezielle neigungsgruppen aber evtl. top ,-)

    außerdem haben die ultraleicht gz durch die dynemma flechtschnüre ein echtes problem mit klettverschlüssen = der klett zb am jackenärmel franst die schnüre sehr schnell auf...muss man aufpassen, ebenso beim anlagen fehleranfälliger da man verdreher bei den dyneema schnüren nicht so leicht sieht - kein problem aber extra aufmerksamkeit erforderlich.

    zu deiner exakten frage:

    die beinauflage beim string ist recht kurz, sitztiefe und schultergurtlänge sind verstellbar schultergurtlänge aber leider nicht im flug das gz ist aus dyneema (sehr haltbar) und extrem hochwertig / wertig verarbeitet

    das everest hat keine verstellbare sitztiefe und keine verstellbar schultergurtlänge, standard materialien, die mangelnde verstellbarkeit taugt mir nicht, ob dir die fixe sitztiefe taugt musst du probieren, verarbeitung, nahtbild auf supair standard (also so lala)

    das expe2 hat eine verstellbare sitztiefe und fixe schultergurtlänge, rückenteil tlw. aus GS tuch , extrem kleines packmaß. dünner / leichter gebaut als das everest, streetprice in etwa gleich denke ich... verarbeitung ist top da bei nervures im stammwerk in f-land gebaut

    das everest hat aus meiner sicht das schlechteste preis leistungs- verhältnis (ausstattung + verarbeitung)

    das expe2 benutze ich seit einigen jahren, durch die sitztiefenverstellung auch zum skitour + speedriden sowie als tandem piloten gz für superleicht- anwendungen sehr gut verwendbar, gefällt mir noch immer gut, einziger negativ punkt ist das man wenns recht warm ist am rücken schwitzt wegen dem GS tuch im rückenbereich - dafür kanns im winter nicht nass werden / nass + frieren / und es bleibt kein schnee drauf hängen.... wie immer kompromiss halt...

    das string ist teuerer aber extrem hochwertig (auch vom material her), mir waren die beinschlaufen zu kurz / unbequem (natürlich immer eine frage der indiv. anatomie..) sonst ein sehr schöne konstruktion mit der option einen beinsack zu montieren (was für extreme biwak hike + xc fly aktionen sinn machen kann, denn der beinsack ist wohl leichter als eine warme hose, die warme hose spart aber wieder beim schlafsack 50% gewicht / volumen.... naja wie immer .... ois a kompromiss ,-)

    apropos: bester kompromiss als ultra leicht gz ist für mich / für meinen bedarf (climb + fly, ultraleicht tandem piloten gz (pass. hat bei mir IMMER einen airbag) und skitour + speedride) nach wie vor das expe2

    vü spass

    P

    www.schnellcraft.com
    Geändert von DonP (10.09.2018 um 12:32 Uhr)

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von zucki
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    786
    Ort
    Entenhausen

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Zitat Zitat von DonP Beitrag anzeigen
    wenns nicht ultraleicht sein muss, würde ich mir an deiner stelle was etwas schweres / bequemeres / robusteres mit airbag ala radical 3 kaufen oder ein gebrauchtes / auslaufmodell radical 2 mit airbag... grad am berg wo man schon mal in ungutem terrain landet kann ein airbag nicht schaden.
    Da bin ich ganz bei Dir!

    ich nehm das ultraleicht gz nur für untrnehmungen wo es WIRKLICH auf jedes gramm und vor allem aufs volumen / den schwerpunkt ankommt ( = klettern oder mehrtages aktionen ) wenn man "nur" zu fuss alpin auf den berg geht geht ist 1kg plus oder minus doch in echt meist egal, aber der flugkomfort bei einem geplanten längeren flug zB radical 2 (hab ich schon seit langem) vs. expe2 o.ä. ist schon ein großer unterschied zugunsten des besser gepolsterten GZ. außerdem wenns kühler ist wird ein GZ ohne airbag / protektor schnell kalt am allerwertesten da null isolation...

    die ultraleicht tendieren alle ein bissl zum eierquetschen. also nichts für groundhandling fetischisten (für spezielle neigungsgruppen aber evtl. top ,-)
    wobei es durchaus Unterschiede gibt zwischen 'bissl' und 'bissl sehr'

    außerdem haben die ultraleicht gz durch die dynemma flechtschnüre ein echtes problem mit klettverschlüssen = der klett zb am jackenärmel franst die schnüre sehr schnell auf...muss man aufpassen, ebenso beim anlagen fehleranfälliger da man verdreher bei den dyneema schnüren nicht so leicht sieht - kein problem aber extra aufmerksamkeit erforderlich.
    fand ich nie ein Problem

    zu deiner exakten frage:

    die beinauflage beim string ist recht kurz, sitztiefe und schultergurtlänge sind verstellbar schultergurtlänge aber leider nicht im flug das gz ist aus dyneema (sehr haltbar) und extrem hochwertig / wertig verarbeitet
    leider ist die Rückenabstützung hundsmiserabel-nur für Flieger mit Waschbrettbauch

    das everest hat keine verstellbare sitztiefe und keine verstellbar schultergurtlänge, standard materialien, die mangelnde verstellbarkeit taugt mir nicht, ob dir die fixe sitztiefe taugt musst du probieren, verarbeitung, nahtbild auf supair standard (also so lala)

    das expe2 hat eine verstellbare sitztiefe und fixe schultergurtlänge, rückenteil tlw. aus GS tuch , extrem kleines packmaß. dünner / leichter gebaut als das everest, streetprice in etwa gleich denke ich... verarbeitung ist top da bei nervures im stammwerk in f-land gebaut
    ...und extrem anfällig-mir sind 2 Stück innerhalb eines Jahres beim Fliegen gerissen!!!

    das everest hat aus meiner sicht das schlechteste preis leistungs- verhältnis (ausstattung + verarbeitung)
    weshalb das denn???

    das expe2 benutze ich seit einigen jahren, durch die sitztiefenverstellung auch zum skitour + speedriden sowie als tandem piloten gz für superleicht- anwendungen sehr gut verwendbar, gefällt mir noch immer gut, einziger negativ punkt ist das man wenns recht warm ist am rücken schwitzt wegen dem GS tuch im rückenbereich - dafür kanns im winter nicht nass werden / nass + frieren / und es bleibt kein schnee drauf hängen.... wie immer kompromiss halt...

    das string ist teuerer aber extrem hochwertig (auch vom material her), mir waren die beinschlaufen zu kurz / unbequem (natürlich immer eine frage der indiv. anatomie..) sonst ein sehr schöne konstruktion mit der option einen beinsack zu montieren (was für extreme biwak hike + xc fly aktionen sinn machen kann, denn der beinsack ist wohl leichter als eine warme hose, die warme hose spart aber wieder beim schlafsack 50% gewicht / volumen.... naja wie immer .... ois a kompromiss ,-)

    apropos: bester kompromiss als ultra leicht gz ist für mich / für meinen bedarf (climb + fly, ultraleicht tandem piloten gz (pass. hat bei mir IMMER einen airbag) und skitour + speedride) nach wie vor das expe2

    vü spass

    P

    www.schnellcraft.com


    Beim Probesitzen hängend in Vorlage gehn wie beim Start-dann weisst Du wost stehst!

    Gruss Z
    Geändert von zucki (10.09.2018 um 16:38 Uhr)

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    724

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Zitat Zitat von zucki Beitrag anzeigen

    ....

    außerdem haben die ultraleicht gz durch die dynemma flechtschnüre ein echtes problem mit klettverschlüssen = der klett zb am jackenärmel franst die schnüre sehr schnell auf...muss man aufpassen, ebenso beim anlagen fehleranfälliger da man verdreher bei den dyneema schnüren nicht so leicht sieht - kein problem aber extra aufmerksamkeit erforderlich.

    > fand ich nie ein Problem

    --> ich finds nervig das man aufpassen muss, nicht nur bei den GZ sondern auch bei risern, bleiben sehr sehr gern am klettband von den jackenärmeln hängen, besonders übel mit microklett.... euch mein ansonsten ziemlich perfektes kolbri geht mir in dem punkt ein bissl auf die nerven..


    die beinauflage beim string ist recht kurz, sitztiefe und schultergurtlänge sind verstellbar schultergurtlänge aber leider nicht im flug das gz ist aus dyneema (sehr haltbar) und extrem hochwertig / wertig verarbeitet

    > leider ist die Rückenabstützung hundsmiserabel-nur für Flieger mit Waschbrettbauch

    --> die leicht gz's neigen finde ich fast alle ein wenig zum "abknicken" oberhalb der abstützung, ich behelfe mir da immer mit dem bergrucksack, expressschlinge hinten rum und in die karabiner hängen = perfekte rückenabstützung


    das expe2 hat eine verstellbare sitztiefe und fixe schultergurtlänge, rückenteil tlw. aus GS tuch , extrem kleines packmaß. dünner / leichter gebaut als das everest, streetprice in etwa gleich denke ich... verarbeitung ist top da bei nervures im stammwerk in f-land gebaut

    > und extrem anfällig-mir sind 2 Stück innerhalb eines Jahres beim Fliegen gerissen!!!

    --> uhh gar nicht gut, wo / wie genau oder "nur " das GS tuch (die last tragen ja eh die leinen / einfassungen)


    das everest hat aus meiner sicht das schlechteste preis leistungs- verhältnis (ausstattung + verarbeitung)

    > weshalb das denn???

    --> aus meiner sicht wegen der 1.) ein wenig (im vergleich) "billig" anmutenden verarbeitung .... hat sich bei supair zwar über die jahre schon gebessert ist aber immer noch meilenweit von zB einigen kortel gz oder advance gin oder auch dem expe2 entfernt, die anderen nervures gz wurden ja alle bei supair genäht und sehen/sahen in punkt verarbeitung auch immer ein bissl "lieblos" aus ....
    und 2.) den mangelnden verstellmöglichkeiten bei sitztiefe / winkel
    kostet gleich viel wie das expe2, aber wenns wirklich ohne fehlbehandlung ( = nylon mit scharfen gegenständen traktieren, zb skikante oder steigeisen) reisst (mir noch nicht passiert in 3 jahren ... gottseidank) dann ist das expe2 wohl doch kein gewinner... expe2 aber mit unbeschichtetem ( =atmungsaktivem) 100% dyneema stoff wie man ihn zB für dyneema rucksäcke ( https://backpackinglight.com/wp-cont...s/bpfed/p5.jpg ) verwendet wäre aus meiner sicht ein echter gewinner

    Geändert von DonP (10.09.2018 um 18:59 Uhr)

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    258

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Einen Waschbrettbauch braucht's für das Neo String eigentlich nicht, wenn die Größe ungefähr stimmt.

    Wir sind damit stundenlag geflogen, sehr bequem mit Beinsack, nur die Bänder im Rücken drücken etwas wenn der Pilot nur ein T-Shirt anhat.

    Der ausführliche Bericht war ja hier in Free Aero Magazin:

    http://www.free.aero/contents/DE/coc....html#issue/74

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    724

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    @ sascha

    auf diesem bild im von dir verlinkten artikel sieht man das problem mit der viel zu tiefen rückenabstützung recht gut.

    http://www.free.aero/contents/DE/coc...s/DSC_5860.jpg

    das problem beim neo ist dass das schmale band das "scharfe" obere ende bildet da die mit gummiband verbundenen schultergurte ja keine last abttragen, während beim expe2 die schultergurte last abtragen können und die abzustützende last von der rückenfläche viel weiter oben und großflächiger über den nylon stoff abgetragen wird und es daher nicht so unangenehm in die rippen einschneidet wie das string (nomen est omen ,-)

    google hat gleich passende pics gefunden: hier sieht man ganz gut wie es sitzen sollte (knapp unter den achseln aber noch nicht in die achseln drücken)

    http://www.parapentiste.info/forum/i...ch=30513;image
    http://www.parapentiste.info/forum/i...ch=30511;image

    Entschiedend ist bei einem unverstärkten leicht gz immer das es anatomisch perfekt passt, also die lastabtragung recht hoch unter den achseln sitzt, mir war die rückenabstützung beim M neo mit meinen 180 auch viel zu tief (bins nur probegesessen und dabei wars schon unangenehm)

    wie bereits geschrieben kann man mit abgestütztem rucksack ganz gut korrigieren, aber offenbar ist das M nur was für menschen mit langen beiden und ehr kurzem oberkörper, dann dürften sich aber die eher kurzen beinschlaufen noch unangenehmer auswirken

    wie gesagt für mich die perfekte ausführung wäre ein expe2 M mit unkaputtbarem und leicht atmungsaktivem dynemma stoff statt dem GS tuch und dyneema flachbändern statt den dyneema flechtleinen - dann würde aber die sitztiefen verstellung nicht mehr so schon minimalistisch mittels klemmspleiss funktionieren... naja man kann halt nicht alles haben ,-)

    @ ALL

    Abgesehen von der sehr exakt eingeschränkten ursprungsfrage:

    von den etwas schwereren leicht GZ finde ich das radical 2 in L für meine 180 / 78-80 kg sehr sehr angenehm, darin fliegt es sich fast so gut wie in einem normalen GZ, zum 3er kann ich nichts sagen, nicht probiert, sah aber bei einem freund optisch sehr gut und sauber gebaut aus, speziell in kombination mit dem rucksackairbag

    evtl. noch das Kortel kruier II mit sakII ins auge fassen, das ist auch eine recht geniale combo da man GZ und rucksack / airbag kombo im gegensatz zb zum advance easyness trennen kann, einziger nachteil beim kruier II ist der netzstoff der gerne mit der zeit löcher bekommt, dafür schwitz man nicht...

    LG P
    Geändert von DonP (11.09.2018 um 16:50 Uhr)

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    258

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Zitat Zitat von DonP Beitrag anzeigen

    evtl. noch das Kortel kruier II mit sakII ins auge fassen, das ist auch eine recht geniale combo da man GZ und rucksack / airbag kombo im gegensatz zb zum advance easyness trennen kann, einziger nachteil beim kruier II ist der netzstoff der gerne mit der zeit löcher bekommt, dafür schwitz man nicht...

    LG P

    Das stimmt, KOrel Kruyer + Sak II bringt einen guten Rückenprotektor (der Sak II wird zum Airbag nach dem Wenden):

    https://de.free.aero/contentsHTML/Si...D_150/?page=27

    Den gab es bisher fürs Neo String nicht, kommt jetzt aber ganz neu fürs Neo String, bekommen wir auch zum Testen für Free Aero Magazin. Allerdings geht nicht gleichzeitig Beinsack und Rückenprotektor beim String, schade, denn der Beinsack ist echt gut.

    Das Kruyer hat die Beinsack Option allerdings sowieso nicht.

    Wir sind viel mit dem Kruyer und Airbag Sakii unterwegs gewesen, wirklich gut, bis auf eins: man kann diesen Gurt nicht "aufmachen", muss also immer mit den Füssen reinschlüpfen, und die Dyneema-Kordeln wirken etwas unaufgeräumt. Der Neo String dagegen wirkt viel aufgeräumter, die Beinschlaufen hängern herunter und werden zum Zumachen in die Karabiner eingehängt.

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    724

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    @ sascha

    danke für die infos und den hinweis dass das kruyer keine aufmachbaren beinschlaufen hat ( hatte ich schon längst wieder vergessen ist sicher schon ca. 2 jahre her das ich mal eins in den händen hatte)...

    Die "abklappbaren" beinschlaufen sind mit steigeisen oder ski an den füssen ein echter sicherheitsgewinn, mit gatsch an den schuhen immer noch ein ordentlicher komfortgewinn ,-)

    Hatte jahrelang ein expe 1 ohne jede schnalle und das ging auch mit skitouren schuhen problemlos, man musste halt beim einstieg mit hochtourenschuhen und steigeisen SEHR vorsichtig sein .... wenn ein beinsack dran ist dann hat sich das thema steigeisen ja sowiso erledigt (außer man rüstet seinen Beinsack mit sehr viel kevlar gewebe nach ,-))

    LG P

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    258

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Zitat Zitat von DonP Beitrag anzeigen
    @ sascha

    wenn ein beinsack dran ist dann hat sich das thema steigeisen ja sowiso erledigt (außer man rüstet seinen Beinsack mit sehr viel kevlar gewebe nach ,-))

    LG P
    :-) :-) :-) :-)

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von zucki
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    786
    Ort
    Entenhausen

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    "wie gesagt für mich die perfekte ausführung wäre ein expe2 M mit unkaputtbarem und leicht atmungsaktivem dynemma stoff statt dem GS tuch und dyneema flachbändern statt den dyneema flechtleinen - dann würde aber die sitztiefen verstellung nicht mehr so schon minimalistisch mittels klemmspleiss funktionieren... naja man kann halt nicht alles haben ,-)"

    Fast alles-ich hab mir bei Nervures ein Expe 2 machen lassen aus Cordura light.Die sind echt flexibel und saunett.Als ich dann ein paar Starts schier verhauen hab weil mir vor 'Zwischenbeinschmerzen' die Luft wegblieb hab ich's verkauft.

    Was wir noch nicht erörtert haben ist der Komfort beim Einsteigen/Anlegen (welches ja meist bei Wind,Kälte.Schnee mit Tourenstiefeln oder Krampons erfolgt).Da haben Neo2 und Everest 3 die Nase vorn.Das Expe verschlauft und verdreht sich,ganz besonders wenn noch ein Beschleuniger montiert ist.Da war ich beim Expe2 unter schwierigen Bedingungen schon ganz verzweifelt und bin auch schon verdreht gestartet.

    Gruss Z

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    724

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    jaja die nervures boys + girls sind nicht nur nett sondern durch die produktion vor ort (nix fernost..) extrem flexibel.

    cool wäre ja ein GZ mit dem Stoffteil aus dyneema composite CT1E.08, 18g/qm in weiss, das ergibt dann ein unzerstörbares, fast transparentes GZ, also fast ein F-light aber etwas bequemer im handling

    das mit dem verdrehen hab ich mit exaktem zusammenlegen (rückenteil einfalten, sitzfläche auf sitzfläche) und der anziehsequenz schultergurte zuerst dann den brustgurt von unten "durchreichen" eliminiert, mit gequetschten goggerln hatte ich bisher keine probleme ,-)

    next step bei GZ ist dann eh nur mehr das body implantat ,-))

    LG P
    Geändert von DonP (12.09.2018 um 02:32 Uhr)

  13. #13
    DHV-Mitglied Avatar von Shorty66
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    295
    Ort
    Braunschweig

    AW: Fly Neo String vs. Supair Everest 3

    Ich hatte sowohl das Neo String, als auch das Everest 3 für ein paar Tage zur probe und fand das neo zwar hübsch, aber doch recht unbequem.
    Ebenfalls zum vergleich hatte ich noch das String von Skyman und das Kruyer 2. Das Skyman ist besser als Neo und Everest, aber seltsam konstruiert mit dem losen brustgurt und dem komischen materialmix. Zudem deutlich schwerer als im netz angegeben.

    Habe mich für das Kruyer 2 entschieden, weil es um welten komfortabler ist als alle anderen. Die nicht zu öffnenden beinschlaufen stören kaum noch - ist Gewohnheitssache, und was man nicht öffnen kann, kann man auch nicht vergessen.
    Der netzstoff sieht für mich verhältnismäßig robust aus. Wenns kalt ist muss man aber ne warme unterhose anhaben

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •