- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 6 7 8
Ergebnis 106 bis 117 von 117

Thema: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

  1. #106
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    2.120
    Ort
    n.a.

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von Claus Vischer, FS Siegen Beitrag anzeigen
    Hallo Willi!
    Habe ne ganze Kiste voll alter Retter - bitte gib mir eine Kontakt-Emailadresse an: claus@flugsport.de
    Viele Grüße Claus
    Hallo Claus,
    ich habe zu diesem Thema mal einen neuen Faden mit weiteren Infos erstellt:
    http://www.gleitschirmdrachenforum.d...voll-verwerten

    Gruss

  2. #107
    Registrierter Benutzer Avatar von X-Dream Dani
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    1.980
    Ort
    Domat/Ems

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zu Packversionen:
    die im Video gezeigte Version scheint mir ziemlich veraltet und eher abenteuerlich. Die Packmethode für jeden Rettungsschirm wird vom Hersteller genau vorgegeben und im Handbuch beschrieben. Davon darf nicht abweichend gepackt werden, da sonst die Betriebserlaubnis erlischt. Es ist auch so, dass unser Equipment mittlerweile mit dem ganzen Leichtwahn stark an die Machbarbeitsgrenze und auch an die Festigkeitsgrenzen entwickelt und hergestellt werden. Es gibt mittlerweile Gurtzeuge die nach einem normalen Retterwurf für eine umfangreiche Reparatur zum Hersteller zurückgeschickt werden müssen! Wir haben mittlerweile Tragegurten an Hauptschirmen die unter Belastung auseinander fallen. Die Leinen die an unseren Schirmen verbaut werden können bei einem einfachen Twist und einem beherzten Bremseingriff reissen und ein Retterwurf ist von Nöten. Auch die Retter sind mittlerweile ans Limit gebaut. Zwar werden sie nach wie vor mit einer Geschwindigkeit von 144km/h getestet, doch kann dieser Test der zwei mal erfolgreich absolviert werden muss, mit verschiedenen Geräten gemacht werden. Man kann also von einer tendenziellen Vereinfachung der Zertifizierung sprechen.

    In einer Spirale hat der Pilot schnell man eine Bahngeschwindigkeit jenseits der 100km/h-Grenze. Wer hier noch mit abstrusen Packmethoden experimentiert, der sollte genau wissen was er tut!

    Wenn schon eine Packmethoden für schnelle Öffnungszeiten anwenden will, der lässt sich eine wirklich effiziente Version erklären. Die von Michael vorgeführte Version ist hier noch weit weg vom Machbaren!

    Unabhängig davon, die Öffnungsgeschwindigkeit hängt primär von der Wurfqualität und der Systemhöhe ab. Schaut also lieber in die technische Daten und kontrolliert die Leinen- und Hauptgurtenlänge um euch ein Bild von Öffungsgeschwindigkeiten zu machen.


    Testwurf des Retters:
    An einem guten Siku kann man den Retter auch so, sprich ohne Kosten werfen! Bei uns ist jeder Willkommen sein Retter an unserer Sikus auszuprobieren. Wir verrechnen für das Bergeboot, die Funkbetreuung und die Schwimmweste nichts! Ein E-Mail reicht und man ist dabei!


    Vorwärtsfahrt:
    bei der Vorwärtsfahrt geht es im Wesentlichen darum, dass diese geometrisch zur Sinkgeschwindigkeit addiert werden muss! Aus meiner Sicht ist die horizontale Gschwindigkeit, bzw. das Gleiten des Retters nicht so auf die leichte Schulter zu nehmen. Die daraus resultierenden Geschwindigkeiten können ohne Weiteres 7, 8 oder gar zweistellige Bahngeschwindigkeiten erreicht werden.
    In diesem Sommer hatte ich mühe einem Piloten der an seiner Kreuzkappe hing mit meinem Rettungsboot zu folgen. Zwar läut mein Rettungsboot gute 50km/h und ich war ganz bestimmt noch nicht auf voller Fahrt aber geschätzte 20km/h hatte ich drauf! Es herrschte Windstille! Was dass für Aufschlaggschwindigkeiten ergibt, will man isch gar nicht vorstellen.

    Ein weitere Punkt bei Rettern mit grosser Vorwärtsfahrt, ist die Tatsache, dass der Hauptschirm schlechter eingezogen werden kann und dabei meist ein Downplane entsteht. Sprich, je höher die Fahrt desto unwahrscheinlicher die Chancen den Hauptschirm zu deformieren und desto grösser die Gefahr des Downplanes.
    Die zu erwartende Vorwärtsfahrt kann weitgehend an dem Cw-Wert des Retters ausgerechnet werden. Cw-Werte über 2 generieren ohne Weiteres horizontale Geschwindigkeiten von 5m/Sek. und mehr. Es gibt nur eine Handvoll Retter mit Cw-Werten unter 2!!!
    Dani

    X-Dream Fly


    "Anderssein ist kein Defekt!", Markku Wilenius

  3. #108
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    3.727
    Ort
    Ingolstadt

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von X-Dream Dani Beitrag anzeigen
    Ein weitere Punkt bei Rettern mit grosser Vorwärtsfahrt, ist die Tatsache, dass der Hauptschirm schlechter eingezogen werden kann und dabei meist ein Downplane entsteht. Sprich, je höher die Fahrt desto unwahrscheinlicher die Chancen den Hauptschirm zu deformieren und desto grösser die Gefahr des Downplanes.
    Das ist mal ein spannender Punkt!
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  4. #109
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.841
    Ort
    n.a.

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von Stephan Knips Beitrag anzeigen
    Ich fands einfach dermaßen erschreckend, wie sich viele an einem einzigen strittigem Thema, dem Ausrichten des Retter-Hauptschirm-Pilotenverbundes im Wind,
    derartig hochziehen können, sodaß sogar ein völlig akademischer neuer Thread mit dem Drehen von Heißluftballons daraus entsteht.
    Was genau ist daran erschreckend ?

    Das war für mich der einzig neue Punkt in diesem Thread. Dass die Retter zu klein sind und ihre Sinkwerte nur durch mehr oder weniger Fahrt erreichen, ist ein alter Hut und wurde hier dank Dani auch schon zig mal durchgekaut. Wenn Michael Recht hat (was ich zwar nicht glaube, ich bin da eher bei Dani und Pipo), dann würde es aber bedeuten, dass Retter mit Fahrt eigentlich gemeingefährlich sind, nichts Anderes sagt Michael ja, weil man immer die Windgeschwindigkeit zur Fahrt mitrechnen müsste.

    Darüberhinaus wenn es möglich sein sollte dass sich ein Stück Stoff in eine bestimmte Richtung zum Wind ausrichtet, dann wäre es nahe liegend dass man es bei geeigneter Konstruktion auch gegen den Wind drehen lassen kann.

    Wohlgemerkt in einem Drachen und Gleitschirmforum.
    Mit über den Tellerrand schauen hast du es wohl nicht so ?

    Ballone treiben schon seit bald 250 Jahren mit dem Wind, wenn also eine Gruppe ein Lösung für eine automatische Ausrichtung gefunden hätte, dann sehr wahrscheinlich die Ballonfahrer, daher das achso akademische Interesse

  5. #110
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    998

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Warum gibt man nicht jedem(!) Retter, der eine Vorwärtsfahrt aufbaut (und damit auch weniger pendelt) eine einfache "Lenk" Vorrichtung mit?
    Dass es das schon gibt, ist mir bekannt. Warum wird's nicht bei allen gemacht?

  6. #111
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    3.727
    Ort
    Ingolstadt

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Weil es keine wirklich einfachere Lösung als die bereits bei einer Rogallo existierende gibt. Unterschiede kann man allenfalls an der Kappe hinkonstruieren, aber der Komplexitätszuwachs auf Pilotenseite - nämlich zusätzliche Griffe und Leinen - ist immer da. Außerdem sind Retter mit Vorwärtsfahrt bei noch dran hängendem Schirm nahezu immer mindestens bis zu dessen Abtrennen vertwistet, was die Bedienung eines solchen Systems stark erschwert. Man würde also bei jedem solchen System auch über Abtrennsysteme und Training nachdenken müssen - da kann man auch gleich Rogallos nehmen, wenn man tatsächlich steuern können will.

    CU
    Shoulders
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  7. #112
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2016
    Beiträge
    17

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von JHG Beitrag anzeigen
    Das war für mich der einzig neue Punkt in diesem Thread. (Anm: Ausrichtung mit dem Rücken zum Wind)
    Was ist mit diesen Punkten:
    Lasst uns darüber reden, das Crossretter mit niederer Bauherren und hinterhergezogenen, deformiertem Gleitschirm bis zu 30 km/h plus Bodenwind schnell werden können!

    .... dass sie sich mit Rückenwind ausrichten. (Haken dran - ausdiskutiert)

    ... dass vorgebremste Rogallos ohne getrenntem Hauptschirm durchaus kollabieren und stallen

    ... sie ohne Trennung nicht steuerbar sind

    Wer kann zu den obigen Punkten etwas aus der Praxis berichten? Ich fände dabei insbesondere den letzten Absatz wichtig:
    * Wenn ihr euch mit eurem Rettungsschirm verletzt habt, redet drüber.
    * Was ging schief?
    * Wie empfanden ihr Sinken und Vorwärtsfahrt?
    Es ist wirklich erstaunlich, wie sich alles immer und immer wieder um einen von Vielen Punkten dreht und der Aufruf nicht beantwortet wird.

  8. #113
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    25

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von einrad Beitrag anzeigen
    Warum gibt man nicht jedem(!) Retter, der eine Vorwärtsfahrt aufbaut (und damit auch weniger pendelt) eine einfache "Lenk" Vorrichtung mit?
    Dass es das schon gibt, ist mir bekannt. Warum wird's nicht bei allen gemacht?
    Weil das so ungeheuer kompliziert ist.
    Weil steuern uns Piloten nicht zuzutrauen ist.
    Weil man in einer Extremsituation nicht auch noch was tun müssen soll.
    Weil man sowieso zuwenig Höhe hat, um noch was zu machen.
    Weil wir uns sonst nicht auf die schöne Aussicht konzentrieren können.
    Weil …

    Insgesamt scheint es für viele einfach viel sinnvoller zu sein, sich an ein Ding zu hängen, das halt einfach irgendwohin fliegt und sich die Zeit bis zum Einschlag mit beten zu vertreiben.

    Bernd

  9. #114
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    3.727
    Ort
    Ingolstadt

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von Bair Beitrag anzeigen
    Insgesamt scheint es für viele einfach viel sinnvoller zu sein, sich an ein Ding zu hängen, das halt einfach irgendwohin fliegt und sich die Zeit bis zum Einschlag mit beten zu vertreiben.
    Nach wie vor ist das Hauptproblem bei Retterwürfen, dass sie nicht stattfinden. Wenn die Mehrheit aber nicht mal das gebacken bekommt, dürfte die Diskussion um steuerbare Rettungen nur für zwei Gruppen interessant sein: die kleine der Experten, die tatsächlich so oft Retter werfen, dass deren Steuerung (z.B. zum Landeplatz beim Freestyletraining) einigermaßen praxisnah ist - und die viel größere der Tastaturhelden


    CU
    Shoulders
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  10. #115
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    1.407
    Ort
    Leeds, UK

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Nach wie vor ist das Hauptproblem bei Retterwürfen, dass sie nicht stattfinden.
    We say here in the UK: "When in doubt, through it out..."

    Der schlechteste Retter ist definitiv derjenige der nicht geworfen wird, gleich gefolgt von dem Retter den der Pilot direkt in die Kappe schmeisst.
    NOVA Team Pilot

  11. #116
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.841
    Ort
    n.a.

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von eschaber Beitrag anzeigen
    Was ist mit diesen Punkten:


    Es ist wirklich erstaunlich, wie sich alles immer und immer wieder um einen von Vielen Punkten dreht und der Aufruf nicht beantwortet wird.
    dass vorgebremste Rogallos ohne getrenntem Hauptschirm durchaus kollabieren und stallen
    Zugegeben das war mir auch neu. Du kannst es ja detailliert diskutieren eventuell in einem neuen Thread

    ... sie ohne Trennung nicht steuerbar sind
    zumindest nur sehr begrenzt. ..Alter Hut.

    Was ist mit Nichtwerfen wie gerade angesprochen ?

    Was ist mit Retterfraß ? Auch da keine Lösung in Sicht. Da soll man dann nach einem Zerlstörer mit Spiralsturz bei 5 G sofort gezielt in Richtung der Beine werfen, sagen mir die Leute die mir dann im nächsten Satz attestieren, dass ich ja eigentlich zu ungeübt bin meinen Hauptschirm zu trennen und einen Rogallo zu steuern.

    Es gäbe also eine Menge zu diskutieren, da könnte man glatt ein eigens Unterforum eröffnen.

  12. #117
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    154

    AW: Rettungsschirm - Aufruf an die Sicherheitstrainer und verunfallte Piloten

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Nach wie vor ist das Hauptproblem bei Retterwürfen, dass sie nicht stattfinden. Wenn die Mehrheit aber nicht mal das gebacken bekommt...
    Das bringt uns wieder zurück zu unserem alten Thema Wann kommen Notschirm Öffnungsautomaten?.

    Hersteller an einen Tisch zu bekommen um gemeinsam einen massentauglichen Notschirm Öffnungsautomaten zu entwickeln --> Wäre das nicht eine Sinnvolle Aufgabe für den DHV?

    Airtec aus Bad Wünneberg hat mit Cypres in dem Öffnungsautomaten Bereich fast 30 Jahre Erfahrung.
    Für die "fliegenden" Wingsuit Piloten hat Airtec es mittlerweile auch geschafft so ein System zu bauen. Siehe sehr interessante Präsentation von Helmut Cloth dem Erfinder der Cypres Öffnungsautomaten: https://www.dfv.aero/downloads/5_-_C...Neuerungen.pdf

    Schöne Grüße Timber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •