- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Über den Tellerrand: Neues von LdK

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.852
    Ort
    n.a.

    Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Nachdem da scheinbar doch mehr Interesse besteht als ursprünglich angenommen und um den Videothread https://www.gleitschirmdrachenforum....l=1#post526948 nicht weiter zu kidnappen, das Thema hier nocheinmal:

    LdK montiert einen Gleitschirm vertikal auf ein Segelboot.

    https://www.youtube.com/watch?v=LRBWVBB-i9A

    Mehr Info dazu.

    http://inflatedwingsails.com/concept/

    Zitat Zitat von hilde Beitrag anzeigen
    Lt Video steht das Profil vertikal zum Wind. Somit erzeugt es doch keinen Auftrieb oder hab ich einen Denkfehler?
    Vermutlich . Ist einfach ein Definitionsproblem. Als Auftrieb bezeichnet man die Kraft im rechten Winkel zur Anströmung, als Widerstand jene parallel zur Anströmung. Dabei ist die Richtung im Raum unerheblich. Praktisch ist es für viele verwirrend von Auftrieb zu sprechen wenn es doch zur Seite oder sogar hinunter zieht (Siehe Formel 1 Flügel)

    Zitat Zitat von BobNL Beitrag anzeigen
    Das Segel ist symmetrisch, aber der Mast ist nicht genau in der Schwerpunkt-Mitte. Somit erzeugt das Profil einen Moment und dadurch einen Anstellwinkel. Im Youtube-Video Kommentar von "joirtus" wird es erklārt.
    http://homepages.hs-bremen.de/~korte...pt/node38.html

    Ja das habe ich mir jetzt ca. 5 Mal durchgelesen, aber kapiert habe ich es immer noch nicht. Wenn beim symmetrischen Profil, Druck und Neutralpunkt übereinander liegen und das ganze noch druckpunktstabil ist, wie soll sich dann ein Moment in irgendeine Richtung ergeben das zue einem stabilen Anstellwinkel führt.

  2. #2
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2017
    Beiträge
    222

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Zitat Zitat von JHG Beitrag anzeigen
    Nachdem da scheinbar doch mehr Interesse besteht als ursprünglich angenommen und um den Videothread https://www.gleitschirmdrachenforum....l=1#post526948 nicht weiter zu kidnappen, das Thema hier nocheinmal:

    LdK montiert einen Gleitschirm vertikal auf ein Segelboot.

    https://www.youtube.com/watch?v=LRBWVBB-i9A

    Mehr Info dazu.

    http://inflatedwingsails.com/concept/



    Vermutlich . Ist einfach ein Definitionsproblem. Als Auftrieb bezeichnet man die Kraft im rechten Winkel zur Anströmung, als Widerstand jene parallel zur Anströmung. Dabei ist die Richtung im Raum unerheblich. Praktisch ist es für viele verwirrend von Auftrieb zu sprechen wenn es doch zur Seite oder sogar hinunter zieht (Siehe Formel 1 Flügel)



    http://homepages.hs-bremen.de/~korte...pt/node38.html

    Ja das habe ich mir jetzt ca. 5 Mal durchgelesen, aber kapiert habe ich es immer noch nicht. Wenn beim symmetrischen Profil, Druck und Neutralpunkt übereinander liegen und das ganze noch druckpunktstabil ist, wie soll sich dann ein Moment in irgendeine Richtung ergeben das zue einem stabilen Anstellwinkel führt.
    Ich verstehe schon wann es Auftrieb gibt und wie ein Formel1 Flügel funktioniert weiss ich auch!

    Ich beziehe mich nochmals auf die Aussage im Video, dass der (symmetrische) Flügel vertikal im Wind steht. Vertikal heisst für mich 90° also senkrecht zur Windrichtung.
    >Für mich ist die Aussage im Video nicht korrekt, denn wenn das Segel exakt senkrecht steht, dann hat man 100% Widerstand und null Auftrieb.
    Geändert von hilde (06.11.2018 um 17:01 Uhr)
    _____________________

    Greetz Hilde

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.852
    Ort
    n.a.

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Zitat Zitat von hilde Beitrag anzeigen
    Ich verstehe schon wann es Auftrieb gibt und wie ein Formel1 Flügel funktioniert weiss ich auch!

    Ich beziehe mich nochmals auf die Aussage im Video, dass der (symmetrische) Flügel vertikal im Wind steht. Vertikal heisst für mich 90° also senkrecht zur Windrichtung.
    >Für mich ist die Aussage im Video nicht korrekt, denn wenn das Segel exakt senkrecht steht, dann hat man 100% Widerstand und null Auftrieb.
    Hätte ich nicht so verstanden und es war für mich offensichtlich wie es gemeint ist. Lotrecht zur Erdoberfläche.

  4. #4
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2017
    Beiträge
    222

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Bei 5:20 sagt er: automatisch vertikal im Wind
    _____________________

    Greetz Hilde

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.852
    Ort
    n.a.

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Eben, vertikal im aber nicht zum Wind. Für einen Nichtmuttersprachler fand ich das gut erklärt.

    Wie sie aber den richtigen (Anstell)winkel hinkriegen erschließt sich mir immer noch nicht.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von mats
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    316
    Ort
    Winterthur

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Zitat Zitat von JHG Beitrag anzeigen
    Wie sie aber den richtigen (Anstell)winkel hinkriegen erschließt sich mir immer noch nicht.
    Der Drehpunkt vom Mast ist vor dem aerodynamischen Schwerpunkt (da wo die aeredynamischen Kräfte angreifen).

    Das symmetrische Profil genau von vorne angeströmt hat nur eine Widerstandskraft, aber keine Auftriebskraft (die Zirkulation rechts wie links rum heben sich auf. Mit dem Anstellwinkel wandert der Druckpunkt und der Auftrieb entsteht.

    Ist der Anstellwinkel zu gross, zieht die Auftriebskraft das Segel wie von Geisterhand aus dem „Wind“ (Da die Auftriebskraft ein Drehmoment auf das Segel erzeugt; und zwar aufgrund des Abstands zwischen aerodynamischen Schwerpunkt und dem Drehpunkt vom Mast.

    Ist der Anstellwinkel zu klein, zieht die Widerstandskraft das Segel wie von Geisterhand in den „Wind“

    Eine coole Idee. Eine Analogie wäre z. B. der Nachlauf beim Vorderrad vom Fahrrad.

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von JHG
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    2.852
    Ort
    n.a.

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Nun genau das verstehe ich nicht.

    Nehmen wir an das Segel hätte einen Anstellwinkel. Damit hat es Auftrieb, der im Druckpunkt hinter dem Drehpunkt angreift. Damit würde es das Segel aber in den Wind drehen und der Anstellwinkel reduziert. Der Auftrieb würde geringer, wäre aber immer noch hinter dem Drehpunkt, wenn man annimmt dass symmetrische Profile druckpunktstabil sind wie im Link http://homepages.hs-bremen.de/~korte...pt/node38.html beschrieben. Das Segel würde weiterhin in den Wind drehen und irgendwann umschlagen und würde sich letztlich nicht anders Verhalten wie jedes andere im Wind killende Segel, wo der Drehpunkt ja auch weit vor dem Druckpunkt liegt.

    Das könnte nur funktionieren wenn der Druckpunkt vor den Drehpunkt wandern würde und somit den Anstellwinkel wieder erhöhen würde. Aber das Profil ist ja druckpunktstabil und der Druckpunkt wandert wenn üblicherweise bei Anstellwinkleverringerung nach hinten und nicht nach vorne. (siehe Druckpunktwanderung: https://de.wikipedia.org/wiki/Druckp...%B6mungslehre)

  8. #8
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    328

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Ehrlich gesagt, so richtig verstehen tue ich es auch nicht. Allerdings weiss ich vom Windsurfen dass wenn ich richtig schön ins "Gleiten" komme, sprich die ideale Geschwindigkeit erreiche, dass ich dann kaum noch Drehmoment habe auf dem Mast. Ich muss den nur festhalten (am Gabelbaum) um die Kraft zu übertragen. Beim Anfahren gibt es wohl einen Drehmoment und da muss man den Gabelbaum in Position halten damit der Schot (die Hinterkante) nicht weg dreht.

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von thermik.ch
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    144
    Ort
    CH

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Logisch hast du beim Gleiten kein Drehmoment wenn du die Trapeztampen korrekt um den Druckpunkt platziert hast.
    Das erklärt überhaupt nicht warum sich das LDK Segel selbst ausrichtet.

  10. #10
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    328

    AW: Über den Tellerrand: Neues von LdK

    Zitat Zitat von thermik.ch Beitrag anzeigen
    Logisch hast du beim Gleiten kein Drehmoment wenn du die Trapeztampen korrekt um den Druckpunkt platziert hast.
    Das erklärt überhaupt nicht warum sich das LDK Segel selbst ausrichtet.
    Es richtet sich nicht komplett selbständig aus. Die geben die ungefähre Position mit der Schotleine vor, danach stellt sich das Gleichgewicht ein. Ich denke ab einer bestimmten Position kippt das Gleichgewicht.

    Der Angriffspunkt vom Mast am Segel auf dem Boot ist an einer vergleichbaren Stelle wo meine Trapeztampen am Gabelbaum sind. Wenn ich das Surfsegel am Mast halte, kille ich es, wenn ich es weiter hinten am Gabelbaum halte, stellt sich das Gleichgewicht ein.
    Geändert von BobNL (08.11.2018 um 12:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •