- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 46 bis 49 von 49

Thema: Umfrage: Wer fliegt trotz körperlichem Verschleiß und wie geht es ihm/ihr dabei?

  1. #46
    Registrierter Benutzer Avatar von Bruno63
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    351
    Ort
    Zentralschweiz

    AW: Umfrage: Wer fliegt trotz körperlichem Verschleiß und wie geht es ihm/ihr dabei?

    Hallo zäme.

    Wenn ich bei mir im Bekanntenkreis umschaue, bin ich immer wieder überrascht wie sorglos viele Zeitgenossen mit ihrer Gesundheit umgehen. Gleichaltrige Berufskollegen ohne Bierbauch sind in einer kleinen Minderheit. In der Kantine bedienen sich ausgerechnet diejenigen mit dem grössten Übergewicht die üppigsten Portionen. Natürlich darf ein möglichst zuckerhaltiger Nachschlag nicht fehlen. Getrunken wird selbstverständlich was schmeckt. Sicher nicht Wasser. Bemerkenswert ist auch, wie viele dieser Dickbäuche dazu noch rauchen und dem übermässigen Alkoholkonsum nicht abgeneigt sind.

    Das da die alters Gebrechen früher einsetzten ist ja wohl klar. Ich schätze bei mindestens 90 % sind die grösseren oder kleinen Wehwechen hausgemacht. Die meisten Leute geben das sogar zu, sind jedoch nicht willens daran etwas ändern zu können. Diese Erkenntnis hilft natürlich keinem Betroffenen, jenen wo noch etwas zu retten ist, sollten sich schon Gedanken machen.

    Da bin ich echt froh, dass bei mir das (vernünftige) Sportgene ausgeprägt ist. Erwähne ich mal ausnahmsweise meine sportlichen Highlights der letzten Tage, kommt oft die Antwort, du hast es gut. Bist fit und hast keine gesundheitlichen Probleme. Das da 50 Jahre gesunder Lebenswandel dahinter steht, fällt niemandem auf.

    Gruss Bruno

  2. #47
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    1.184

    AW: Umfrage: Wer fliegt trotz körperlichem Verschleiß und wie geht es ihm/ihr dabei?

    Sehr guter Zustandsbericht!

    Auf diese Dinge habe ich in meinen Posts angespielt.
    Und darauf, dass man viele dieser Dinge dennoch deutlich verbessern kann, wenn man im kritischen Alter von 45 -55 noch massiv gegensteuert. Aber da fehlt i.d.R. die Einstellung und die Energie.

    Ich bin auch froh über meine Einstellung zu Bewegung, Aktivität und Ernährung.

  3. #48
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.053

    AW: Umfrage: Wer fliegt trotz körperlichem Verschleiß und wie geht es ihm/ihr dabei?

    Zitat Zitat von Philsen Beitrag anzeigen
    Servus,



    - Krafttraining ist Körperhygiene! JEDER Mensch müsste es betreiben, genau so wie Zähne putzen oder Duschen. Und ich meine damit nicht hirnloses Pumpen, ohne Technik und Hauptsache Gewicht. Train smart, not hard sollte hier das Motto sein. Jeder der meint, man kann nur Muskeln aufbauen mit massiven Gewichten und im Bodybuilding Stil, sollte sich bitte mal auf Netflix die neue Doku über Ronny Coleman, 8 Facher Mr Olympia (Die Weltmeisterschaft im BB), ansehen. Der Mann ist Heute tatsächlich ein richtiger Krüppel aufgrund seines Jahrzehntelangen falschen Trainings mit verrückten Gewichten. Man sollte unter fachkundiger Betreuung (nicht die 8 Euro Thekenkraft bei McFit) erstmal die Technik lernen und dann langsam und mit Plan die Gewichte steigern. Ich fang ja auch nicht in der Ausbildung mit einem Hochleister an..im Krafttraining sehe ich das aber immer wieder. Man kann durch ein vernünftiges Krafttraining, in Kombination mit leichtem Ausdauertraining, hier am besten Schwimmen und nicht laufen, extrem viel erreichen. Ich habe über die Jahre schon etliche Menschen mit Krücken und fatalen Diagnose ein Training beginnen sehen, die nach einigen Monaten wieder ohne Krücken und selbstständig ihren Alltag bewältigen konnten.
    Das Ronny Coleman Video habe ich auch gesehen, aber das ist ein schlechter Vergleich. Coleman hat als Extrembodybuilder natürlich auch Steroide genommen was zur Folge hatte das seine Muskeln stärker waren als sein Gelenke. Das sowas auf Dauer oftmals nicht gut geht ist klar.
    Ansonsten mache ich genau das was du sagst was man nicht machen soll. Also die Gewichte so wählen das man nach ca. 6-8 Wiederholungen an der Grenze ist und immer eine weitere Steigerung erfahren will
    Ich bin auch schon über 50 und mein Knochenapparat ist super (Ausage vom Arzt nicht nur mein Gefühl) und ich habe bis auf ein Impingementsyndrom (waren paar dumme Aktionen) keine Probleme. Für mich ist das der Weg der mir am meisten bringt.
    Prinzipiell stimme ich dir natürlich zu..ich habe auch das Buch " Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht"..finde ich super den Ansatz, aber ich brauche immer eine Steigerung die ich nur anhand von Gewichten ablesen kann.


    - Die meisten Joggen sich die Gelenke kaputt...Laufen würde ich nur empfehlen, wenn jemand a) über eine gute Beinachse verfügt b) eine gute Lauftechnik hat c) die nötige Muskulatur für b mitbringt. Da scheiden mal gefühlte 90% der Jogger, die man so in den Parks laufen sieht aus. Klar, gut, dass sich überhaupt bewegt wird, aber da sind wir wieder bei train smart not hard. Schwimmen ist der Beste Ausgleichssport, auch hier korrekte Technik mal vorausgesetzt, da geringe Gelenkbelastung, Ganzkörpertraining, hoher Kalorienumsatz etc. pp.
    bin ich auch viele Jahre ambitoniert gelaufen, mittlerweile habe ich den Fokus auf Kraft weil mir Joggen zu einseitig ist und ich auch mit der Achillessehne Probleme bekam.
    Stimme dir aber vollkommen zu. Ich kenne einige Läufer (teilweise 100km Läufe), die laufen zwar sehr lange und gut, sehen aber schlichtweg ***eisse aus. Mein Bekannter sah ich vor paar Wochen laufen, er sah aus wie ein alter Opa der das erste mal seit 30 Jahren wieder läuft. Kam mir total kaputt vor.
    Nicht zu vergessen das Krafttraining den Testosterinspiegel erhöht der im Laufe der Jahre immer weiter abnimmt.


    - Zu guter letzt - ich würde immer versuchen meine Hobbys und Leidenschaften auch trotz Einschränkungen auszuleben. Ich meine wozu lebt man denn sonst noch groß? Um daheim auf dem Sofa zu sitzen und da vor sich hin zu siechen, weil es der Arzt empfohlen hat? Wenn eure Leidenschaft fliegen ist, dann fliegt solange es geht und unternehmt alle nötigen Schritte um dies zu ermöglichen (siehe oben). Da finde ich den Satz eines Vorredners gut "Du entscheidest wie es weitergeht" Wer will und bereit ist auch entsprechend etwas dafür zu tun, wird auch bis ins hohe Alter fliegen können. Mein ältester Patient ist übrigens 97 und kommt noch mit dem Fahrrad zum Training, ohne Stützräder und Helm.

    Also nicht aufgeben sondern weiterfliegen!
    so muss es sein !!! Daumen hoch
    Geändert von Skade (19.11.2018 um 22:19 Uhr)

  4. #49
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    1.184

    AW: Umfrage: Wer fliegt trotz körperlichem Verschleiß und wie geht es ihm/ihr dabei?

    Zitat Zitat von Skade Beitrag anzeigen
    ...bin ich auch viele Jahre ambitoniert gelaufen, mittlerweile habe ich den Fokus auf Kraft weil mir Joggen zu einseitig ist und ich auch mit der Achillessehne Probleme bekam.
    Ich habe mal (leichte) Probleme mit den Achillessehnen bekommen, als ich jenseits der 40 etwa 2 Jahre lang keinerlei Sport gemacht habe. Vorher hatte ich da nichts, niemals. Rumgehängen und peng, die Probleme fingen an. Degenerativer Mist halt... Muskelschwäche, Ablagerungen, Verklebungen, Erweichungen, Stoffwechselverschlechteungen...so ein Scheissdreck halt.

    Wegbekommen und überkompensiert habe ich es (zufälligerweise) mit Squash...ja richtig gehört.
    Freunde haben zu der Zeit eine zwanglose Suashgruppe organisiert, ohne punktezählen, ohne speziellen Antrieb, einfach aus Spaß an der Freude, immer im absoluten Flow, ohne Bierchen nacher und für meinen Fall immer sehr kontrolliert am Schmerz entlang. Es hat etwa ein Jahr immer besserer Entwicklung gedauert, dann waren alle Schmerzen weg und ich hatte das Gefühl Löcher in den Asphalt treten zu können. Verjüngungskur des Laufapparates gefühlt um 25 Jahre.

    Das war erstaunlich, ich hatte eher mit dem Gegenteil gerechnet; dass ich da ein paar Monate mit abnehmendem Spass, weil schmerzhaft, teilnehmen werde und dann aufhöre.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •