- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Nachgedacht:Hängegleiter Segel Festigkeitstest

  1. #1
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.339

    Nachgedacht:Hängegleiter Segel Festigkeitstest

    Hallo,
    es ist Zeit euch über meine Untersuchungen und die dadurch entstandenen Ergebnisse zu berichten.

    Folge 1. Hängegleiter Segel Festigkeitstest


    Mit dem Federwaagentest können die Zugfestigkeit des Segelgewebes und der Nähte sicher geprüft werden. Sie unterliegen der ständigen Alterung und verschlechtern sich, je nach Grad der Nutzung, über die Lebenszeit des Fluggerätes erheblich.

    Stunden- oder zeitbezogene Prüfgrenzen

    Der jährliche Federwaagen -Test sollte mit einem Haken von 1, 2 – 1,5 mm Durchmesser durchgeführt werden, wobei die Messvorrichtung an der Naht eingehängt und anschließend von der Naht weg bewegt wird.
    Der Test ist an dem flugfertigen und gespannten Hängegleiter durchzuführen. An Ober- und Unterseite sollten 2000 Gramm. Zugfestigkeit nicht unterschritten werden.
    .
    Neben der jährlichen Überprüfung gibt es mehrere Kriterien für die Prüfung von Segeln, die in hohem Maße von den Bedingungen abhängen, denen das Segelgewebe ausgesetzt ist. Der Pilot / Betreiber des Hängegleiters muss selbst einschätzen, wie stark das Segel durch Betrieb und äußere Einflüsse belastet wurde. Die Rede ist hier von Sonnenstunden, insbesondere im Hochgebirge.

    Jährliche Tests haben sich für Hängegleiter als ausreichend erwiesen, wenn der Pilot darauf achtet, unnötige UV-Strahlen zu vermeiden.

    Häufigere Tests (200 Betriebsstunden oder 750 UV-Stunden) werden angewendet, wenn der Pilot diese Stunden vor dem jährlichen Test überschreitet.

    HINWEIS
    Wird ein Hängegleiter geflogen und / oder für einen Tag im Freien gelassen, entspricht dies einer UV-Exposition von 8-10 Stunden.
    Wenn ein Hängegleiter über einen längeren Zeitraum starken UV-Strahlen ausgesetzt wurde (z. B. wenn sie mindestens 3 Monate im Freien stehen gelassen wurden - dies entspricht 750 UV-Stunden), wird der Federwaagen - Test vor der Wiederinbetriebnahme empfohlen.
    Die mit der Federwaage gelieferten Anweisungen müssen befolgt werden, um eine ordnungsgemäße Prüfung zu gewährleisten.

    HINWEIS
    Für die Stoffprüfung sind alle flachen Bereiche des Segels, die frei von Hindernissen sind geeignet.
    Es sollten nur einschichtige Abschnitte des Segels geprüft werden, um die Testergebnisse nicht zu verfälschen. Bereits geflickte oder von Serie an mehrschichtige Abschnitte sind ungeeignet.
    Bevorzugt sollten die Bereiche mit der stärksten UV Belastung getestet werden, das gilt für Segel und Nähte gleichermaßen.
    Naturgemäß werden Segel und Nähte der Unterseite weniger belastet, und weisen somit auch bessere Werte auf als das Obersegel.

    Durchlässigkeitsprüfungen des Segeltuches führen auf Grund der verschiedenen Materialien ( Dacron - Laminat )zu keinem gleichwertigen aussagekräftigen Ergebnis im Bezug auf die Lufttüchtigkeit.

    Diese Anregung sollte in jeder Betriebsnaleitung von HG Bestandteil sein .

    Folge 2 folgt

    Tomas

  2. #2
    DHV-Mitglied Avatar von Drachenpeter
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    101
    Ort
    Apfeldorf

    AW: Nachgedacht

    Hallo Tomas,

    finde auch, dass die Bettsometer Prüfung fest mit in die Wartungsintervalle
    in die Betriebsanleitung des HG aufgenommen werden sollte, falls das noch nicht der Fall ist.

    Soweit ich weis ist das Prüfen der Zugfestigkeit von Segel und Naht beim Gleitschirm fester Bestandteil bei dem vom Hersteller vorgeschriebenen Wartungsintervall abhängig von Zeit und Fluganzahl.

    Es wird zwar immer geschrieben "Bei älterem Gleitschirmtuch wird geprüft...." aber wann ist alt, wenn, wie Du richtig schreibst, das von Sonnenbestrahlung und Lagerung abhängig ist....
    Geändert von Drachenpeter (19.12.2018 um 06:56 Uhr)
    LG
    Peter

  3. #3
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.339

    AW: Nachgedacht

    Hallo Peter,

    die Tuch und Naht-Qualität wird immer bei den Nachprüfungen, je nach Herstellerangaben geprüft.

    Beim Gleitschirm und beim Ultraleicht Gerät immer.

    Eine bessere Qualität der Hängegleiter erzeugt mehr Interesse und mehr Piloten und Pilotinnen.

    Besonders bei der Ausbildung

    Tomas

  4. #4
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.339

    AW: Nachgedacht:Hängegleiter Segel Festigkeitstest

    Nachgedacht,

    Folge 2

    Schnäppchen im Gebrauchtmarkt

    Der Gebrauchtmarkt bietet viele Hängegleiter günstig im guten Zustand, teilweise noch aus der Zeit meiner fliegerischen Anfänge.
    Nachdem ich schon einige dieser Glückskäufe zum Check in meiner Werkstatt hatte, kann ich den potentiellen Käufern nur eines raten, wenn ihr nicht die hundertprozentige Ahnung habt, kauft nicht auf eigene Faust.

    Einzig ein frischer Check ohne zwischenzeitliche Nutzung ist eine einigermaßen verlässliche Aussage über den Gerätezustand. Rein rechtlich sieht die Angelegenheit wie folgt aus:

    Die Lufttauglichkeit kann, laut LTF, nur der Hersteller oder ein von ihm autorisierter Betrieb oder Person herstellen.

    Geräte für die kein Hersteller mehr existiert, ist die Bestätigung der Lufttüchtigkeit demnach nicht mehr möglich, außer er hat einen eingetragenen Nachfolger.

    Eine Überprüfung durch „Checkbetriebe“ ohne Autorisierung des Herstellers, sind herausgeschmissenes Geld, eine Bestätigung der Lufttüchtigkeit wird hierbei nicht erlangt.

    Geräte bei denen ein paar Schrauben ausgetauscht wurden, sind damit noch lange nicht Luft-, bzw. Flugtauglich. Segelschrumpfung verändert das Flugverhalten der Geräte schleichend und ist für den Piloten ohne besondere Sachkenntnis nur schwer zu erkennen.
    Der Pilot gewöhnt sich mit der Zeit an das geänderte “Handling“ und merkt es unter Umständen erst in Grenzsituationen, laut und teuer im besten Fall.

    Wie ist Alterung – Schrumpfung zu erkennen. Hier ein Beispiel an einem Randbogengerät.

    Deutlich sichtbare Schrumpfung
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PICT3841.jpg 
Hits:	206 
Größe:	90,1 KB 
ID:	30650

    Das Bild zeigt das Segelschrumpfung anhand des aufliegenden Lineals, normalerweise 5mm, hier rund 50mm.


    Maßnahmen wie das Kürzen der Flügelrohre oder Abnähen von Segelsektionen, sind keine Änderungen um das Gerät wieder in einen Lufttüchtigen Zustand zu bringen. Segel schrumpfen leider nicht linear.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PICT3844.jpg 
Hits:	158 
Größe:	93,4 KB 
ID:	30651


    Durch die erhöhte Spannung entlang der Anströmkante entsteht ein erheblich flacheres Profil das kann, wie hier im Beispiel, mit der ursprünglichen Form der Nasenlatte jederzeit leicht geprüft werden. In diesem Fall ist ein Gerät entstanden, das mit den ursprünglichen Testergebnissen nichts mehr zu tun haben dürfte. Aus dem leicht zu handhabenden Intermediate ist unter Umständen ein unberechenbarer Hochleister geworden, den bestenfalls sehr geübte Piloten fliegen können. In die Hände eines Umsteigers gehört solch eine Konfiguration sicher nicht.


    Als Fazit kann ich nur anbieten, liebe Piloten, schaut euch alternative Geräte direkt beim Hersteller an, vergleicht die Preise und überlegt euch, wo das bessere Geschäft wartet.

    Alternativ kann ein Schnäppchen auch unter der Prämisse eines frischen Checks im Fachbetrieb gekauft werden und die dabei eventuell zu korrigierenden Überraschungen vorbehaltlich zu Lasten des Verkäufers gehen. Ein seriöser Verkäufer wird dagegen sicher nichts einzuwenden haben.

    Bleibt gesund und fliegt sicher

    Tomas

  5. #5
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.339

    AW: Nachgedacht:Hängegleiter Segel Festigkeitstest

    Folge 3

    Nachprüfen aber wie?

    Durch eine Nachprüfung soll die Lufttüchtigkeit des Hängegleiters nach dem vom Hersteller angegebenen Zeiträumen durchgeführt werden um ihn weiterhin sicher betreiben zu können.

    Dazu müssen nicht nur das Gestell und die Verspannungen den bei der Geräteprüfung geprüften Zustand gleichen, sondern das Flugverhalten sollte auf Grund der Alterung des Segels das gleiche Flugverhalten zeigen.

    An wen sollte sich der Pilot also wenden.

    In der Betriebanleitung wird unter dem Abschnitt - Nachprüfung - die Vorgehensweise beschrieben.

    Der Hersteller ist es im Regelfall, denn nur er und sein Erfüllungsgehilfe haben dafür die notwendigen Unterlagen und kennen alle notwendigen Verbesserungen.

    Bei einer Nachprüfung sind ausschließlich Original Ersatzteile zu verwenden.

    Ein defektes Teil zu kopieren führt Möglicherweise zu einem schlechten unsymmetrischen
    Flugverhalten.

    Verwaiste Geräte ohne existierenden Hersteller sind nicht nachprüfbar da keine aktuelle
    Nachprüfanweisungen und Ersatzteile vorhanden sind.

    Sollte ein Lufttüchtiger Zustand bei einer Nachprüfung nicht mehr attestiert werden können,
    so liegt es nicht daran wie alt es ist sondern an der langen UV Strahlung die das Gerät bekommen hat.

    Es ist egal welches Segelmaterial verwendet wurde.

    Ein schlechter und langer Transport mit flatterndem Packsack tut sein Übriges, denn da scheuert es die Nähte weck und eine Nahtprüfung ist unmöglich.

    Ein guter Service ist wichtig und bringt Vertrauen in den Hängegleiter Sport.

    Tomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •