- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    4

    Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Wurde gerade in der fb-Gruppe erwähnt, daher hier auch mal der Link zur Info:

    https://youtu.be/xynRTS41l2M

    "Am 07.08.2018 veröffentlicht
    Hiermit möchte ich meine Landeräder vorstellen. Nachdem ich 3 Jahre daran gearbeitet habe, denke ich dass man die nun "getrost" herzeigen kann. Es ist mein Hobby, Ideen die mir im Kopf entstehen, in allen Details zu planen und dann bis zum fertigen Produkt zu realisieren. Schön wenn dann was rauskommt, was auch brauchbar ist . Wäre cool wenn Interresse an meinen Rädern Interesse besteht. Würde das Projekt gerne weiterführen, anpassen an verschiedene Basistypen etc, wäre ein schönes Hobby für die langweiligen Winterabende."



    Gesendet von meinem POCOPHONE F1 mit Tapatalk

  2. #2
    DHV-Mitglied Avatar von jumbo
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    137
    Ort
    Wunstorf

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Hallo Thomas,

    super tolles Projekt! Geniale Ideen eingebracht - Dämpfung, Bremsen ... top!
    Wenn irgend wann, irgend wie mein neues Wunschgerät (WW Sport3 170) zugelassen wird, würde ich glatt auf Dich zukommen

    Viele Grüße,
    Bernd

    PS. @Admin - kannst Du den Beitrag in Geräte (HG) verschieben?

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    182

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Hallo, als gelernter Maschinenbauer mit langjähriger Berufserfahrung ( schon eine Weile her ), möchte ich meinen, dass dieses Rad mit Dämpfung - aus maschinenbaulicher Sicht - recht gelungen ist. Gleichzeitig bin ich aber auch der Meinung, dass das Rad aus zu vielen komplizierten und teueren Einzelteilen besteht. Einen ähnlichen dämpfenden Effekt, erreicht man - bekanntermaßen - mit leicht aufgepumpten, mittelrroßen Gummi - Lufträder und diese sind mit Sicherheit wesentlich billiger...

    SF

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    573
    Ort
    35435 Wettenberg

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Gegenüber klassischer Luftbereifung sind diese jedoch:
    - breiter und damit besser bei weichem Untergrund
    - aerodynamisch dank "Verkleidung" besser
    - optisch toll :-)

    Schonmal klassische Luftbereifung an einer profilierten Kohlebasis gesehen ? (außer ATOS)

    Wer nach Preis- / Leistungsverhältniss schielt,wird wahrscheinlich bei der klassischen Gummi-Luftbereifung an runder Alubasis bleiben.
    Wer etwas optisch elegantes,aerodynamisches und gleichzeitig funktionelles sucht,liegt in meinen Augen mit den Motho Rädern richtig.

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    182

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    @ Lasse....optisch toll...ja richtig, das ist aus meiner Sicht fast das einzige Argument. Aufgrund der recht überschaubaren ( turmlos ) Zielgruppe, müssten die Räder mit den vielen - zum Teil - komplizierten Einzelteilen mehr als 1000 Euro kosten.... Besser als jedes Rad sind die menschlichen Beine, das war jedenfalls die Meinung von " Stephen Hawking ". diese können über Hindernisse einfach hinwegsteigen, so Hawking...

    SF
    Geändert von gutstarter (05.01.2019 um 20:29 Uhr)

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    573
    Ort
    35435 Wettenberg

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Bei Facebook bzw. beim OZREPORT war ein Preis von 430,-$ zu lesen.
    Die Diskussion über Sinn und Zweck von Rädern und wenn ja für wen und welche Bedingungen hatten wir im Forum bereits zu genüge.
    Wenn ich nicht schon Kettenkufen am Atos hätte,würde ich eine Anfrage stellen.,

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    81

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Hey Leute,
    ich verstehe die Diskussion nicht,wir alle geben tausende von Euro für unser Hobby aus und bei 430€ fangen wir an zu meckern?
    Bei mir sitzt das Geld sicher nicht locker aber mir erscheint dieses Teil sehr hochwertig und ich stelle mich mit meinem Atos gern als Testpilot zur Verfügung und ich lande NUR mehr sitzend!
    Wenn das weisse,kalte Zeug weg ist gibt es die ersten Erfahrungsberichte mit Fenison Flybar und Motho Rädern.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2018
    Beiträge
    4

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Durch Zufall gerade beim googeln gefunden, vielleicht in dem Kontext auch interessant: http://www.dfs-kelheim.de/index.php?...oerRaederkufen

    Gesendet von meinem POCOPHONE F1 mit Tapatalk

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    182

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    @ Matthias...wenn der Erbauer / Konstrukteur ( Thomas Moser ) die - aus maschinenbaulicher Sicht - hochwertigen Stoss - gedämpften Räder für 430 Dollar verkauft, so kann ich nur jedem Interessent raten diese zu kaufen. Thomas nennt das ja auch sein " Hobby " d.h. Ob er mit diesem ( niedrigen )Preis je Gewinn erziehlen kann, ( gemessen an Entwicklungs und Produktionskosten ) ist sehr fraglich, aber natürlich nicht das Problem der Interessenten...
    Also Flieger schlagt zu !! :-)

  10. #10
    DHV-Mitglied Avatar von CarstenM
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    383
    Ort
    München

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Ich habe die Räder für meinen neuen T2C gekauft - für 460€.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Raeder1.jpg 
Hits:	233 
Größe:	53,4 KB 
ID:	30784

    Die Montage muss noch warten - habe den Drachen dazu noch nicht.
    Machen einen guten Eindruck. Bin mal gespannt wie die sich bewähren.

  11. #11
    DHV-Mitglied Avatar von CarstenM
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    383
    Ort
    München

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Habe die Räder seit 5 Flügen im Einsatz und bin sehr zufrieden.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Motho Räder.jpg 
Hits:	84 
Größe:	125,1 KB 
ID:	31041

    Eine Landung davon war eine Radlandung, hat gut funktioniert.
    Die Räder sehen gut aus und bieten durch die Konstruktion einen großen Bodenabstand bei vergleichsweise kleinem Radius.
    Die Konstruktion ermöglicht es auch die Räder sehr weit außen an der Basis zu montieren ohne dass man mit den Seitenrohren in Konflikt kommt. Das minimiert Biegemomente auf die Carbonbasis.

    Die Federung erscheint subjektiv sehr hart, ich kann sie mit vollem aufgestütztem Körpergewicht gerade mal so um die 1mm weit eindrücken. Vermute mal das soll so sein, schließlich ist sie dazu gedacht harte Schläge abzufedern. Diesen Fall werde ich natürlich nicht freiwillig testen.

    Die Bremsen tun was sie sollen und hindert die Räder am drehen. Praktisch ist der Nutzen aber geringer als gedacht, da die Räder so glatt sind dass die auf Gras wie Kufen wegrutschen können wenn man den Drachen aufs abgeknickte Kielrohr stellt. Das ist bei der Landung ja durchaus erwünscht und vorteilhaft (z.B. im Falle einer schiebenden Landung), beim Aufstellen auf Gras oder Schnee muss man aber aufpassen und das Wegrutschen mit dem Gurtzeug oder sonstigem blockieren. Auf Asphalt oder grobem Schotter eher kein Problem.

    Die Montage fand ich recht aufwändig. Die Räder halten mit Aluminium-Klammern an der Basis. Für einen guten Halt und möglichst großflächige Druckverteilung sollten diese möglichst perfekt an die Form der Basis angepasst werden. Da Carbon-Basen aber große Fertigungstoleranzen haben ist Nachfeilen angesagt. Man sollte schon mit ein paar Stunden Bastelei rechnen, allerdings gibt es einen Lerneffekt und das zweite Rad war deutlich schneller montiert als das erste. Ich bin alles Andere als ein erfahrener Bastler, habe das mit der ausführlichen Anleitung aber hinbekommen. Trotzdem nichts was man mal auf die Schnelle am Landeplatz tun könnte. Ich hoffe (nicht nur aus diesem Grund) dass ich die Basis nicht so bald wechseln muss.

    Beim Abbauen entferne ich die Basis mit den Quickpins von den Steuerbügeln. Da es mir aber zu lästig ist jedes mal die VG durchzufädeln lasse ich sie einfach dran. Die Basis hängt also noch am etwas herausgezogenen VG Seil am rechten Steuerbügel. Das Ganze wird dann unter dem Lattenpacksack zwischen den Flügeln am hinteren Ende des Drachenpacksacks verstaut. Ist etwas eng aber geht (beim T2C).
    Der Schutzbeutel für die Basis geht natürlich nicht über die Räder. Ich nehme zur Zeit behelfsweise 2 große Müllsäcke, evtl. lasse ich mir in einer Schneiderei mal einen passenden Beutel nähen.

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von Michael_HH
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    29
    Ort
    Bad Mergentheim

    AW: Projekt "Motho" - innovative Landeräder für HG

    Ich habe die Räder an einer Alubasis am U2 und bin auch sehr zufrieden!
    Die Erstmontage ist tatsächlich etwas langwieriger. Für das Durchfädeln des
    VG Seils habe ich immer ein dünnes Band zum Durchziehen dabei.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Michael_HH (29.04.2019 um 18:26 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •