Konnte heute den Swift lm am Uetliberg testen. Was ich einfacher finde als beim Chili 4, ist das enge leichtgaengige Drehen in der Thermik. Der Chili taucht schneller ab in der Kurve, vielleicht auch eine Folge der geringeren Kruemmung. Der Swift scheint nicht zu graben, obwohl ganz oben belastet und eine Groesse kleiner als mein Chili. Die Penetration bei Halbgas scheint beim Swift 5 sehr eindruecklich.
Die Entrittskante beim Chili ist sehr solide und waehrend die des Swift etwas arbeitet und das Untersegel bei einigen aeusseren Eintrittsoeffnungen etwas flattert. In den turbulenten Randzonen verliert der Swift oft deutlich Druck auf der Bremse und man gibt einen deutlichen Bremsdruck, dies betrifft nicht das Ohr, diese sind stabiler als beim Chili 4, sondern eher das aeussere drittel. Die Nickstabilitaet ist deutlich höher als beim Chili.



Kann jemand etwas ueber die Klappstabilität des Swift 5 in Turbulenzen sagen, etwas biegsam ist er ja und die Eintrittsöffnungen sind sehr minimalistisch. Beim Chili 4 hatte ich diesbezueglich immer ein sicheres Gefuehl vor allem von der Mitte des Schirms.


Wie verhaelt sich der Swift 5 bei einem Abraeumer und wie anspruchsvoll ist er in starken Turbulenzen?


Gruss