- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38

Thema: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von mountainrescue
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    189

    Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Nachdem ich doch eher Hike&Fly mache und mein Delight 3 zwar ein super bequemes Gurtzeug ist, sich jedoch nicht wirklich klein zusammenlegen/komprimieren lässt, war ich schon länger auf der Suche nach einem leichten Hike&Fly tauglichem Liege-Gurtzeug. Ziel war: alles zusammen sollte in einen Leichtsack von Skywalk mit 80l passen.(Schirm, Gurtzeug, Sitz, Helm, Technik-Kram, Primaloftjacke, Getränk, Verpflegung, was man(n) halt so braucht)

    1. Gurtzeug: Das Kortel Kolibri hat mir am Anfang schon zugesagt, jedoch ist es mir mit den vielen Schnürln doch nicht so sympathisch gewesen. Auch war das Gewicht ein größeres.

    2. Gurtzeug: Zufällig bin ich dann auf das Neo Stay-up gestoßen und hatte die Möglichkeit es in Natura zu sehen und auch Probe zu sitzen und* es hat mir von Anfang an gut gefallen.

    Nun zu den Vor- bzw. Nachteilen des Stay-up

    Diese Dinge haben mir gut gefallen:

    +Liege-Gurtzeug das wertig verarbeitet ist und einen stabilen Eindruck
    vermittelt
    +Klein pack- zusammenlegbar
    +Rettungsschirm vorne
    +Get-up System mit Schließen (sind mir einfach sympathischer)
    +sehr weit öffnender Beinsack für den Startlauf
    +gut schließender Beinsack
    +zusätzliche Schlaufen am Rücken um eventuell noch Material außen zu fixieren
    +1,79 kg mit Protektor
    +dreiteiliger Beinstrecker
    +gut ausgeformter Sitzprotektor und angenehm einstellbare Rückenabstützung

    Diese Dinge haben mir weniger gut gefallen:
    -Protektor nur unter dem Allerwertesten und hier nicht unbedingt sehr dick (nichts für Sicherheitsfanatiker)
    -Get-up Schlaufen waren mir zu lange und daher habe ich sie verkürzt
    -relativ kleines Staufach am Rücken (für mich reicht es jedoch)
    -Rettungsschirm vorne direkt aufgehängt an den Hauptkarabinern
    -Ausgang der Beschleunigeröffnung nur vernäht (werde ich noch mit Ösen verstärken)
    -Beinstrecker und Leinen für den Beinsack schon sehr filigran(hinterlassen aber trotzdem einen guten Eindruck)
    -die mitgelieferten Karabiner ( Automatikkarabiner NEO AUSTRIALPIN Rocket) haben mir nicht gefallen, weil sie, bedingt durch den eingehängten Rettungsschirm, sich sehr leicht verdreht haben und ich bei den ersten Flügen immer mit straff gespannten Gurten starten musste, um sie in der aufrechten Position zu halten. Inzwischen habe ich sie durch Supair Snaplock Karabiner ersetzt
    -relativ kleine Auflagefläche am Rettungsschirm für Instrumente

    Mein persönliches Fazit:
    Nach einigen Flügen fühle ich mich sehr wohl. Kein Vergleich zum Packvolumen bzw. Gewicht von vorher. Fürs Lifteln wird sicher das Delight 3 immer zum Einsatz kommen, für längere Hike&Fly Touren habe ich das, für mich, perfekte Leicht-Liege-Gurtzeug gefunden.

    Bei diesem Bericht handelt es sich um meine privaten Erfahrungen/Betrachtungen, andere Flieger werden andere Meinungen haben, die Ihnen unbenommen seien.
    Geändert von mountainrescue (30.05.2019 um 09:54 Uhr)

  2. #2
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    4.210
    Ort
    Ingolstadt & Chiemgau

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zwei Tipps hierzu:

    1. Rückenschutz: es ist relativ leicht, eine Bahn GS-Tuch als Tasche für ein Koroyd ProPack aus gleichem Haus ins Rückenfach einzunähen - dann hast Du auch einen Wirbelsäulenschutz. Da dieser Protektor auch im Shorty verbaut (und offenbar als ausreichend für Shi&Fly, die Neo-Domäne, als ausreichend gilt), habe ich das Eric schon für die nächste Version vorgeschlagen. Wenn wir uns in St.Hilaire treffen, gibt es hierzu vielleicht schon Neueres...

    2. Instrumentenfläche: es gibt von Neo eine aufklettbare Instrumentenplatte, die dazu über ein Klettabstützung für einen optional steileren Aufstellwinkel verfügt. Die ist bei Peter Geg sogar ab Lager lieferbar.

    Das mit den Karabinern finde ich interessant. Ich habe ganz im Gegenteil zu Dir sogar meine anderen GZ auf diese umgerüstet, weil ich sonst nichts gefunden habe, bei dem der Retter im Auslösefall so leicht nach oben gleitet - und witzigerweise hatte ich vorher SnapLocks drin...

    Ansonsten halte ich das StayUp (vor allem in Kombination mit einem The String für extremere Einsätze, so dass man den Frontcontainer hin- und herwechseln kann) für eine der besten Erfindungen seit dem geschnittenen Brot


    CU
    Shoulders
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von mountainrescue
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    189

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Zwei Tipps hierzu:

    1. Rückenschutz: es ist relativ leicht, eine Bahn GS-Tuch als Tasche für ein Koroyd ProPack aus gleichem Haus ins Rückenfach einzunähen - dann hast Du auch einen Wirbelsäulenschutz. Da dieser Protektor auch im Shorty verbaut (und offenbar als ausreichend für Shi&Fly, die Neo-Domäne, als ausreichend gilt), habe ich das Eric schon für die nächste Version vorgeschlagen. Wenn wir uns in St.Hilaire treffen, gibt es hierzu vielleicht schon Neueres...

    2. Instrumentenfläche: es gibt von Neo eine aufklettbare Instrumentenplatte, die dazu über ein Klettabstützung für einen optional steileren Aufstellwinkel verfügt. Die ist bei Peter Geg sogar ab Lager lieferbar.

    Das mit den Karabinern finde ich interessant. Ich habe ganz im Gegenteil zu Dir sogar meine anderen GZ auf diese umgerüstet, weil ich sonst nichts gefunden habe, bei dem der Retter im Auslösefall so leicht nach oben gleitet - und witzigerweise hatte ich vorher SnapLocks drin...

    Ansonsten halte ich das StayUp (vor allem in Kombination mit einem The String für extremere Einsätze, so dass man den Frontcontainer hin- und herwechseln kann) für eine der besten Erfindungen seit dem geschnittenen Brot


    CU
    Shoulders
    Danke für deine Anregungen!

    Als erstes habe ich mir gleich einmal die Instrumentenhalterung bestellt! Der Rückenprotektor wird sicher folgen!

    Zu den Karabinern: ich hatte einfach Angst, dass sie sich querstellen und mit den Snaplocks funktioniert das perfekt, wenn die Schnapperöffnung nach hinten ausgerichtet ist!
    Geändert von mountainrescue (29.05.2019 um 13:52 Uhr)

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    7

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Besten Dank für die Ausführliche Beschreibung. Habt ihr euch mal aus Interesse mit dem selbst eingestellten GetUp-System mit der V - Leine an einen Balken gehängt um zu sehen, wie man drin hängt, bei einer Retterauslösung? Da würde ich mich nicht auf das Aufstützen im Beinsack verlassen. Bei mir ( anderer Hersteller) hat es da bedenklich die Oberschenkel abgeschnürt. Ich habe da "Hutzen" drüber genäht, damit ein Abgang erträglicher wird...nur so zur konstruktiven Anmerkung.

  5. #5
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    4.210
    Ort
    Ingolstadt & Chiemgau

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Das StayUp hat einen Frontretter, der direkt in den Karabinern hängt (nicht an den Schultern). Deshalb "hängt" man bei einem Retterabgang nicht viel anders, als man im Flug sitzt - das ist ja genau das, was einige als prinzipiellen Nachteil von reinen Frontrettern handeln (ich sehe das nicht als solchen an, aber das wird schon immer wieder mal an anderer Stelle diskutiert).

    CU
    Shoulders

    "Echte Vögel kotzen nicht!"
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  6. #6
    DHV-Mitglied Avatar von conny-reith
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    4.826

    Thumbs up AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zitat Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Das StayUp hat einen Frontretter, der direkt in den Karabinern hängt (nicht an den Schultern). Deshalb "hängt" man bei einem Retterabgang nicht viel anders, als man im Flug sitzt - das ist ja genau das, was einige als prinzipiellen Nachteil von reinen Frontrettern handeln (ich sehe das nicht als solchen an, aber das wird schon immer wieder mal an anderer Stelle diskutiert).

    CU
    Shoulders

    "Echte Vögel kotzen nicht!"
    .
    Ich auch nicht, man kann sich ja an den Gurten aufrichten.
    Gruß Conny
    .............................
    Zitat von Sir Isaac Newton: Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    36

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    1234567890
    Geändert von Lino (21.10.2019 um 06:30 Uhr)

  8. #8
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    144
    Ort
    Nähe Memmingen

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zitat Zitat von conny-reith Beitrag anzeigen
    .
    Ich auch nicht, man kann sich ja an den Gurten aufrichten.
    Kann man das wirklich? Beim Gleitschirm ziehen die Tragegurte die Karabiner auseinander, da ist dann mehr als genug Platz für den Oberkörper beim Aufrichten.
    Ein Retter hat aber nur eine Verbindungsleine welche durch beide Karabiner geschlauft wird, diese also kräftig zusammenzieht. Da wirds mit dem Aufrichten schon schwieriger.
    Wie schwierig sollte man mit seinem eigenen Gurtzeug mal testen.
    Das Schlimme an der Wettervorhersage ist nur, dass sie nicht immer falsch ist.

    Gruß Ulrich

  9. #9
    DHV-Mitglied Avatar von conny-reith
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    4.826

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Wenn man einen Strick um den Bauch hat, kann man waagrecht liegen oder sich an ihm aufrichten
    Gruß Conny
    .............................
    Zitat von Sir Isaac Newton: Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

  10. #10
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    4.210
    Ort
    Ingolstadt & Chiemgau

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Jetzt wird's ja doch wieder hier diskutiert. Also gut: ich bin schon am reinen Frontretter nach 25m/s vertwistetem Spiralsturz in freier Wildbahn abgegangen und weiß daher ganz genau, was geht und was nicht. Es geht, stehend, immer noch mit Schirm dran und völlig unverletzt gelandet.

    P. S.: das Gleiche auch schon mal mit Schulteraufhängung und Getup (nur so kann's ja überhaupt die Eier zwicken). Das ging - wg. zu kleinem Retter - zwar nicht ganz verletzungsfrei ab, war aber kein Problem im Schritt.

    Ich hab den Eindruck, dass hier manchmal mit viel Überzeugung und wenig Erfahrung gepostet wird...


    CU
    Shoulders

    "Echte Vögel kotzen nicht!"
    Geändert von shoulders (08.06.2019 um 18:37 Uhr)
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten


  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2015
    Beiträge
    124

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Bin jetzt auch über das stay up gestolpert.
    Wollte mal in die Runde Fragen ob es vielleicht noch weitere Erfahrungsberichte gibt.
    Habe mal bei meinem Händler um einen Tester angefragt - scheint nicht so einfach zu sein.
    Habt Ihr eine Ahnung ob Neo auf Testveranstaltungen vertreten ist?

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von mountainrescue
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    189

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zitat Zitat von Niederbayer Beitrag anzeigen
    Bin jetzt auch über das stay up gestolpert.
    Wollte mal in die Runde Fragen ob es vielleicht noch weitere Erfahrungsberichte gibt.
    Habe mal bei meinem Händler um einen Tester angefragt - scheint nicht so einfach zu sein.
    Habt Ihr eine Ahnung ob Neo auf Testveranstaltungen vertreten ist?
    Servus!
    Ich habe das Stay up als H&F Gurtzeug! Super klein, leicht, allerdings nur ein Protektor unter den vier Buchstaben! Also sicher nix für Sicherheitsfanatiker! Ich mag es; fliegt sich wie mein voriges Lightness 2, ist, für mein Empfinden, sehr bequem! Allerdings sind die Staumöglichkeiten sehr eingeschränkt! Beschleunigungssystem sind halt dünne Schnürl, funktioniert aber problemlos! Ein-und Ausstieg klappt ebenfalls bestens, allerdings habe ich "Schliesschnüre" mit einem Knoten verkürzt und nun schließt sich auch der Beinsack perfekt! Genauso habe ich die Bauchgurte/schließen mit einem Achterknoten verkürzt und rutsche nach dem Start nicht mehr so tief ins Gurtzeug! (Habe ich schon beim Lightness 2 so gemacht!) Mein Händler in Österreich hatte es binnen einer Woche im Haus!

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2016
    Beiträge
    174

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Danke für den Review! Darf ich fragen, was Dich/Euch zum Stay Up bewogen hat im Vergleich zum Skywalk Range xAlps? Gewicht ist ja gleich und Safety scheint beim xAlps besser, wenn ich es auch ULTRA-nervig find, dass ich mich dann beim Start um noch nen Unsinn kümmern soll und erstmal mein Gurtzeug aufblasen...
    Wenn das "traditionell selbstaufblasend" wäre, hätte ich mir das wahrscheinlich schon lang gekauft.
    Ich will Equipement, dass das Fliegen intuitiver macht und unkomplizierter, nicht NOCH mehr Zeit mit aus und einpacken verschwenden. Umso weniger bei einem entspannten Hike&Fly...

    Evtl hab ich mir meine Frage ja grad selbst beantwortet...

  14. #14
    DHV-Mitglied Avatar von shoulders
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    4.210
    Ort
    Ingolstadt & Chiemgau

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Dann schau doch, dass Du ein altes Range Air bekommst. Wird z.Zt. für etwas über 700 abverkauft. Hat nur wenige Schwächen (die man umbauen kann, wenn einem der Stempel nicht lebenswichtig ist), wiegt nur sehr wenig mehr als das StayUp und hat einen Riesenstauraum.

    CU
    Shoulders

    Echte Vögel kotzen nicht!
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von mountainrescue
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    189

    AW: Neo Stay-up Ultra-leichtes Hike&Fly Liegegurtzeug - ein kurzer Erfahrungsbericht!

    Zitat Zitat von mcbrite Beitrag anzeigen
    Danke für den Review! Darf ich fragen, was Dich/Euch zum Stay Up bewogen hat im Vergleich zum Skywalk Range xAlps? Gewicht ist ja gleich und Safety scheint beim xAlps besser, wenn ich es auch ULTRA-nervig find, dass ich mich dann beim Start um noch nen Unsinn kümmern soll und erstmal mein Gurtzeug aufblasen...
    Wenn das "traditionell selbstaufblasend" wäre, hätte ich mir das wahrscheinlich schon lang gekauft.
    Ich will Equipement, dass das Fliegen intuitiver macht und unkomplizierter, nicht NOCH mehr Zeit mit aus und einpacken verschwenden. Umso weniger bei einem entspannten Hike&Fly...

    Evtl hab ich mir meine Frage ja grad selbst beantwortet...
    Servus!
    Mir war das Material des Range xAlps einfach zu wenig "strapazierfähig" und ich vermute, dass das eine A....landung nicht aushält und dafür, es vielleicht bei einem Flug zu schrotten, ist es mir zu teuer gewesen. Der Beinsack und das Material des Neo erscheinen mir da schon wesentlich stabiler. Diese Aussagen sind meine rein subjektive Meinung, die mich veranlaßt hat, mich für das Neo zu entscheiden!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •