Salü Zusammen
Gestern am 17. Juni sah das Oberwallis etwas seltsam aus.
Es hatte Nordüberdruck, von 4hPa auf 1hPa sinkend, + Bise.
Auf 3000m deutlicher SW drüber und drunter weniger.
Im Jura auch starker Wind, daher sind ein paar Juraflieger ins Wallis gekommen.
Der Temp war mit 0.6 oberhalb 2500 gut, drunter noch labiler. Nicht zu viel Feuchtigkeit in der Luft.
Eigentlich top zum Fliegen.

Was war zu sehen:
Süd! Staubewölkung im Süden, Messtationen über 2000 hatten Süd. Grimsel Süd
Messstationen: Visp und Ritzingen hatten Ost mit 40er Böen. Erst bei Sion war wieder wie gewohnt West.
Ich persönlich hatte Mühe das Wetter zu verstehen. Einzig auf Meteoblue war die Südströmung auf der Bodenkarte erkennbar. Die andern Dienste sagten West oder Nord :-(
Das Alpine Pumpen saugt eigentlich die Grimselschlange rüber, aber süd? Im Berner Oberland war die Luft eigentlich nicht viel labiler als im Wallis.
Die Steigwerte waren mit 3-5m/s normal.
Hat jemand eine Erklärung dass durch starke Thermik ein Alpines Pumpen dann Süd im Wallis auslösen kann?

PS: Bitte kein Dampfplaudern!