- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 58 von 77 ErsteErste ... 8 48 56 57 58 59 60 68 ... LetzteLetzte
Ergebnis 856 bis 870 von 1155

Thema: Drachen / GS mit Elektroantrieb

  1. #856
    DHV-Mitglied Avatar von seidenschwan
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    2.711
    Ort
    Bayern

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hmmm. Na ja, ich bin ja öfter in Österreich. Kannst mir mal deine Adresse per PN schicken? Ich kann dir auch gerne meine schicken. Ich bin spätestens nächsten Monat Richtung Win unterwegs. Und wenn das Wetter passt vorher sicher nochmal Tirol. Ich weis ja nicht was näher bei dir liegt. Würde mich wirklich sehr interessieren.
    Gruß Johann

    Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk

  2. #857
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    87

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Zitat Zitat von seidenschwan Beitrag anzeigen
    .... Und das wird sich erst mit Fallen der Schubstangen ändern.
    So, erste Test zeigen das die schubstangenlose Idee garnicht mal
    so schlecht ist.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160922_154239.jpg 
Hits:	137 
Größe:	48,4 KB 
ID:	26753
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160922_185122.jpg 
Hits:	160 
Größe:	72,0 KB 
ID:	26754
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160923_175624.jpg 
Hits:	146 
Größe:	77,0 KB 
ID:	26755
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160923_180410.jpg 
Hits:	150 
Größe:	66,7 KB 
ID:	26756

    Das Gestell hängte allein am Karabiner, je 1kg simulieren die Motoren
    und je 4kg rechts und links die Akkus. (in Summe 10kg)

    Der "Start" - Das Ganze richtige sich selbständig aus, bleibt also schön
    waagerecht. Schub wirkt allein auf die Karabiner, also genau
    so wie beim Windenstart.

    Bin damit wie ein Irrer durch den Garten gerannt, das Schauckeln
    beim Laufen hält sich in Grenzen. Wenn da ein Käfig drum ist,
    was soll da schon passieren. Kann man sicherlich durch einen
    noch tieferen Schwerpunkt und z.B. mit Gummizüge dämpfen,
    bzw. mit Seilzüge oder Anschläge im erwünschten Bereich halten,
    auch wenn man abruppt stoppt oder anläuft.

    Im "Flug" - Merkt man garnichts, wie auch. Gurtzeug und Gestell hat
    keinen Kontakt. Wenn man schauckelt im Gurtzeug, schaukelt
    das Gestell 1zu1 mit! Daran hab ich nicht gedacht, Pilot
    und Gestell sind austariert und hängen am gleichen
    Aufhängepunkt.

    Von einer zweimotorigen Variante würde ich jetzt überigens
    Abstand nehmen. Bei Drehungen um die Hochachse (Rückwärtsstart)
    ist es gut wenn die Gewichte nicht zu weit vom Piloten
    abstehen und ggf. ist es auch gut bei Roll-Bewegungen..

    Zudem kann man dann den Rahmen auch einteilig (!) machen.
    Ein 3m Rohr das von links nach rechts um den Rücken des Piloten
    läuft. Hab mal angefangen mit einem 22mm Alurohr aber mit meinen
    Handbieger hab ich jetzt kein Bock mehr. Nach drei Biegungen durchgeschwitzt ...
    Und 2m sind zu kurz. Man brauch wohl 3m. Und ein 38mm oder
    50mm Durchmesser, damits in Steilspiralen nicht verbiegt

    Das wirklich bauen kann ich aus zeitlichen Gründen nicht. Würde mich aber
    freuen wenn andere die Idee auch mal ausprobiern. Motorschirmpiloten
    müssen wohl alles bisher gekannte über Board werfen aber denke
    ein Versuch ist wert. Und bitte erst ausprobieren (mit Gewichten durch
    den Garten laufen, reinsetzen und schaukeln) und dann meckern

    P.S. Modellbau hab ich vor 4 Jahren komplett an den Nagel gehängt
    und diese Tür zum GästeWc ist die einzige im Haus, wo die Klimmstange
    dranpass

  3. #858
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    87

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20160925_085926.jpg 
Hits:	106 
Größe:	67,3 KB 
ID:	26757

    nochmal etwas weiter gedacht. Wenn man kein Liegegurtzeug nimmt
    sondern die Start und Flugposition annähernd die gleiche ist kann
    man das Gestell auch auf dem Rücken das Piloten arretieren. Dann hat
    man den gleichen Effekt und nichts schwingt. Sozusagen ein
    austariertes Gurtzeug mit Motor in das sich der Pilot setzt > viel einfacher.

    Wenn sich jetzt jemand fragt, warum das noch keiner gemacht
    hat, denke die Antwort ist einfach. Mit Verbrennern geht das
    nicht (dort hat man nicht das Motor / Akku Gewichtsverhältnis
    von 3 zu 1 und der Tank bei den Verbrennern wird auch leichter)
    und die meisten Rahmenbau-Ansätze zum Elektroflug orientieren
    sich einfach an dem was es schon gab.
    Geändert von ABSIMON3 (25.09.2016 um 08:04 Uhr)

  4. #859
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    392

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo,

    "So, erste Test zeigen das die schubstangenlose Idee garnicht mal
    so schlecht ist. "

    Ich für mich erkenne hier ein Paradebeispiel für unbewegliche Schubstangen.

    Ist rein meine Meinung und nicht als Kritik zu verstehen.

    Ich hab ein Bild angehängt das zeigt wie es möglich ist den schirm mit dem po ( zur Gewichtsverlagerung ) direkt zu verbinden und den schub rein nur auf die Karabiner zu übertragen.

    Anhang 26759



    Wenn ich jetzt dein bild mit meinem vergleiche wo liegt da der unterschied von schub auf den Karabiner. ich erkenne keinen unterschied bis auf das das deine Schubstangen nicht frei nach oben und unten schwingen können.

    Auf die Frage vielleicht warum das mit dem Akku vorne und e Motor hinten noch keiner gemacht hat nach deiner Idee.


    Meine Meinung dazu:
    1. Die Gewichte der Motoren sind unrealistisch.
    2. Die Akkukabel hätten bis zum Controller ca. 1-1,5 kg und auch einen widerstand der nicht zu unterschätzen ist.
    3. Das ganze Gestänge und Befestigung etc. ist sehr viel zusätzliches gewicht.
    4. wenn ich damit zB. mal etwas weiter gehen möchte zB. vom Auto zum Startplatz ist der " Rucksack " eher bequemer und weit nicht so groß vom packmaß.
    5. Wenn ich hart lande mit Akku vorne entsteht ein Moment am Karabiner aufhängepunkt das durch den langen hebel sicher auch mal bis sehr viele Kilo hebelkraft geht. müsste daher extrem gegen verbiegen verstärkt sein.


    und letztendlich hast du es eh selber gesagt:

    "Sozusagen ein
    austariertes Gurtzeug mit Motor in das sich der Pilot setzt > viel einfacher."


    Genau das ist was wir so am liebsten fliegen. Gibt es schon als verbrenner und elektroversion ;-)
    Das Gurtzeug ist ein reines Berggurtzeug das auch zusätzliche klettverschlüsse hat um den Motor seitlich und in der höhe zu positionieren.

    Wer gerne mehr liegt adaptiert den Beinsack und gibt die Beine in den Strecker / Beschleuniger. Die Neigung etc. kann sehr weit verstellt werden.



    Thomas

    PS. der Antrieb schiebt natürlich auch großflächig gegen den pilotenrücken im startlauf anders würds ja gar nicht gehen.
    Geändert von custom-paramotors (25.09.2016 um 10:13 Uhr)

  5. #860
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    87

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo Thomas,

    > Ich für mich erkenne hier ein Paradebeispiel für unbewegliche Schubstangen.

    Ne, bei mir hängt Antrieb und Pilot austariert am gleichen Aufhängepunkt.

    Bei Schubstangen (egal wie) hängt an zwei unterschiedlichen Aufhängepunkten
    vorne der Pilot und hinten der Motor und in der Mitte ist der Gleitschirm befestigt,
    so das der Schirm beides trägt. Diese Waage kann sich aber bei Thermik aufschaukeln,
    bzw. hat ein Eigenleben (wurde mir so berichtet aus verschiedenen Quellen)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Unbenannt-1.gif 
Hits:	93 
Größe:	5,4 KB 
ID:	26760

    Das Foto was Du geschickt hast, ist das die Flugeinstellung?
    Ist diese Einstellung richtig um auch ausreichend den Motor tragen zu können?

    Technisch...
    - Plettenberg-Motoren mit Rotor ohne Käfig sind < 3kg
    - Akkukabel macht man immer kurz - steht in jeder Bedienungsanleitung.
    (So wurde übrigens auch der Brand vom Hobbking Regler künstlich herbeigeführt in dem Video. Sowas geht mit jedem Regler.)
    - Ich glaube der Rahmen wird leichter. Ich weiß im Moment nur nicht was ein Käfig wiegt
    - Ich plante eine Leichtgewichtversion von < 12 kg. Den Rahmen könnte man auch teilbar
    machen und mit passendem Sack und sich über die Schulter hängen.
    - Wenn der Rahmen sich verbiegt beim Lande-Crash wäre gut. Wie bei den Drachen. Besser
    das Material gibt nach als die Knochen des Piloten.

    und weiterhin

    - das System ware annähernd universell (wenns funktioniert)
    - würde sich (wie angedacht) fliegen wie ein normales Gurtzeug
    - Die Rahmen bekommt man zu Spottpreis, denn es gibt solche Maschinen
    https://www.youtube.com/watch?v=yigRgG_NIyU
    - Extrem leichte Setups wären möglich
    - Ein Plettenberg-Setup liegt von Komponenten < 4.000 EUR

    Naja... ich finds gut.
    Das hier ist übrigens ein altes Projekt von mir. Hab früher viel gebastelt
    http://www.retwin.de/lh/

    Viele Grüße
    Geändert von ABSIMON3 (25.09.2016 um 14:00 Uhr)

  6. #861
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    392

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo,


    die Zeichnung die du angehängt hast mag es verdeutlichen was du erklären möchtest. finde es aber sehr stark übertrieben.

    bei mir ist die Aufhängung ca. wenn man eine Linie senkrecht vom schírm zum Sitzbrett bildet im Bereich des hüftgelenks.

    der Motor ist mit dem Piloten verbunden und steht vom gewicht her etwa 15 cm nach hinten . das heist gegenüber Bergurtzeug ohne Motor ist bei Motor die Aufhängung lediglich um etwa 8 bis 10 cm weiter hinten aber trotzdem fast mitte pilotenschwerpunkt.

    Ein Pilot mit zB. sehr großem Bauch ( gibt ja welche mit 20 kg und mehr ) ändert lediglich etwas die waageeinstellung beim berggurt und fliegt genauso. ob etwa 15- 20 Kilo vorne als bauch oder als " buckel " hinten drann sind ändert nix am flugverhalten weil es eine Einheit ist, die in der waage aufgehängt ist.


    Bei meinem Bild siehst du einen ganz einfachen Motor der flugfertig ist und komplett incl Gurtzeug 15,5 kg wiegt. DLE 170 mit resos.

    Ein Freund meinte mal "das fühlt sich nicht schwerer an als wen ich mit meinem acrogurt der 3 retter drinn hat starte".



    Wie akkukabel kurz zu halten sind wenn der Akku vorne ist keine Ahnung wie das geht.

    Bei mir sind die kabel vom Controller zu Motor etwa 12 -14 cm. vom Akku zum Controller etwa 15 cm.





    Ich finds auch schön das du was eigenes entwickelst.

    Vielleicht sieht man ja mal einen Prototype fliegen.

    Grüsse Thomas

    ah sehe grad modellhelis. klasse, muß ich mal ansehen. selber flieg ich überwiegend logos und rexen mit AC3X
    Geändert von custom-paramotors (25.09.2016 um 14:09 Uhr)

  7. #862
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    87

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo Thomas,

    Danke für Deine Nachricht. Zum Thema Schubstangen kann Dir da Johann sicherlich mehr zu sagen,
    er ist ja auch schon mal mit dem Moskito Light mit 13kg geflogen, da dürfte die Einstellung ja
    ähnlich sein. Ich persönlich bin nie einen Motorschirm geflogen ... hab aber offen gesagt
    auch wirklich nicht viel gutes gehört wenns da ums Thermikfliegen geht. Denke systembedingt
    hat jede Schubstange Einfluß auf die Verbindung Schirm <> Pilot und je schwerer der Motor
    desto stärker der Effekt.

    Bzgl. den Kabellängen, ich hab's mal grob ausgemessen und YGE eine Nachricht geschickt.
    (In meiner Nachricht meinte ich die Länge Motor<>ESC die für gewöhnlich länger sein kann
    als die Länge Akku<>ESC). Danke jedenfalls, wäre ich so nicht drauf gekommen, das das ggf.
    kritisch werden könnte. Ist ja doch einiges ...
    - Vom Akku zum YGE 320 HV (Höhe Cockpit) etwa 90cm
    - Vom YGE 320 HV zum Motor etwa 130cm
    Mal schaun

    Viele Grüße

  8. #863
    DHV-Mitglied Avatar von seidenschwan
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    2.711
    Ort
    Bayern

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Zitat Zitat von ABSIMON3 Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas,

    Danke für Deine Nachricht. Zum Thema Schubstangen kann Dir da Johann sicherlich mehr zu sagen,
    er ist ja auch schon mal mit dem Moskito Light mit 13kg geflogen, da dürfte die Einstellung ja
    ähnlich sein. Ich persönlich bin nie einen Motorschirm geflogen ...
    ...
    Hallo....? Ich werde mich hüten dem Thomas was zum Thema Schubstangen sagen zu wollen.
    Meiner Meinung nach weis er am meisten davon von uns allen. Und ich bin froh dass er damit so lange rumexperimentiert hat dass er uns was darüber erzählen kann.

    Dein experiment ist ganz Typisch das was meistens anfangs so abläuft. Gedanken machen und Modelle bauen.
    Voller Eifer an die Sache rann -und voll unbedarft- Das ist nicht böse gemeint ich sag das weil ich das selber alles schon ausprobiert habe. Irgendwann merkst du dass du zuviel Kohle damit vernichtest wenn du dir alles selber " erforscht" was andere schon vor Jahren an strecke mühevoll zurückgelegt haben. Ich habe auch schon mit Impeller versucht... aber gleich wieder aufgegeben...

    Schön wenn du dranbleibst ich hab für meinen Teil schon ne langsamere Gangart eingelegt. Mein letztes Projekt war ein Selbstbau leichttrike. leider ist der Radstand viel zu eng muss ich auch wieder umbauen....

    Johann

  9. #864
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    392

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    @ Johann, danke für die Blumen :-)

    @ Absimon3 : lt. meiner Erfahrung sind diese Kabellängen zu lange. ich persöhnlich würde nicht mal die halbe Kabellänge verwenden.

    Bezüglich YGE: wenn du praktisch was machst kläre bitte Heino vorher darüber auf was du vor hast mit seinem Produkt. Ich hab vor langer Zeit mal mit ihm über das Thema Manntragend gesprochen.

    Für eine E starterprojekt an meinem eos 100 hat er mir einen Controller gebaut der nur per Knopfdruck eine fixe beschleunigungsrampe dem Brushlessmotor ( Lehner high amp mit 25o gramm) gegeben hat:

    wer es sehen möchte:

    https://www.youtube.com/watch?v=O1t1oBe7zrE

    Grüsse Thomas

  10. #865
    Registrierter Benutzer Avatar von Benitro
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    1.049
    Ort
    Wallisellen

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Zitat Zitat von Marty Beitrag anzeigen
    Hallo Beni.
    Gibt es davon noch mehr Info? Mehr Fotos, mehr Daten? Preise, Lieferzeiten?

    Kann leider nicht in Hilaire sein, daher wäre ich Dir für Infos dankbar.
    Gruß Marty.
    Hi Marty,

    Hier die offiziellen Daten.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20160926-120528.jpg 
Hits:	305 
Größe:	72,1 KB 
ID:	26764
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20160926-120534.jpg 
Hits:	293 
Größe:	101,1 KB 
ID:	26765

    LG
    Beni

  11. #866
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2016
    Beiträge
    87

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    @Johann
    Danke für Deine Nachricht. Jaaa, hab auch schon in der Vergangenheit 2 Jahre
    eine riesen Summe in ein Projekt gesteckt, was ich unbedingt wollte...
    Vielleicht bin ich auch etwas "weiser" geworden und "Gestello" darf
    auch scheitern. Soll Spaß machen, mehr nicht. Moskito light find auch gut

    @Thomas
    Neben der technischen gibt es sicherlich noch eine rechtliche Seite
    die alle ESC und Batteriehersteller betrifft. Erlaubt man die Verwendung
    und verbrennt der Pilot im Flug wegen herstellungsbedingter Probleme
    ist man in der Haftung. Weiß der Geschäftsführer von diesen Problemen,
    haftet dieser in einer GmbH auch persönlich.
    Hab mal einen UL Schein gemacht, da kostet der Rotax-Motor (~ 1,3l oder so,
    Stand der Technik 70er Jahre) 25.000 EUR mit Rotor. Denke da ist im Kaufpreis
    auch die möglich Haftung mit Persönenschäden drin. Ich jedenfalls würde
    (theoretisch) aus diesen Gründen nie mehr als einen Prototypen bauen.

    Das U-Turn hier auch was Neues startet finde ich super!

    viele Grüße

  12. #867
    GS-Liga Avatar von UlrichPrinz
    Registriert seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.552

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo Beni,

    Ich habe mir den Motor in St Hilaire mal angeschaut.
    War auch interessant, den Revolt 4-Motor-Antrieb gleich gegenüber zu begutachten zu können.

    Das U-Turn System sieht von Aussen sehr professionell gemacht aus, keine Frage!

    Beim Abnehmen des Deckels wurde ich leider skeptischer:
    Ein relativ kleiner Motor treibt über eine Riemenuntersetzung die darüber liegende Propeller-Welle an.
    Habe leider kein Bild gemacht - Damit man es sich vorstellen kann hier ein ähnliches System, das Paracell 2014 gebaut hat:
    (nur halt auf dem Kopf!)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paracell2014.jpg 
Hits:	791 
Größe:	42,1 KB 
ID:	26766

    Aber inzwischen haben auch Paracell umgestellt auf Direktantrieb:
    http://paragliderelectric.com/en/news/
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paracell-2016.jpg 
Hits:	98 
Größe:	85,7 KB 
ID:	26767

    Der Grund ist klar: ohne Untersetzung = weniger Verlust.

    Paracell hat damals geschrieben, dass sie dieses System gewählt haben, um den Motor zur Kühlung besser im Fahrtwind zu positionieren:
    Er sass bei ihrem System ungefähr hinter dem Hals/Kopf des Piloten und damit im Luftstrom.
    Beim U-Turn Motor ist dies leider gar nicht der Fall, da der Motor *unter* der Welle sitzt und damit genau an der Windgeschütztesten Stelle.
    Dazu kommt noch, dass alles ziemlich abgekapselt ist: Einzige KühllungsLuft-Zufuhr kommt über ein kleines Loch in der Mitte, durch die der Motor sich seine Luft ansaugen soll:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	lufteinlass.jpg 
Hits:	656 
Größe:	15,7 KB 
ID:	26768

    Ausstoss dann seitlich an ein paar Schlitzen... oder eben hinten and dem zentralen Loch, wo sie gleich wieder angesaugt wird?
    Ich bin da doch etwas skeptisch, denn bei 15Kw in so kleinen Dimensionen fällt eine Menge Abwärme an.

    Also ich persönlich würde nach allem was ich über die Zeit so gelesen habe eher auf einen Direktantrieb setzen:
    Höhere Effizienz, weniger Teile = weniger Fehleranfällig, und mehr Raum zur Kühlung.
    Aber vielleicht schafft dieser Motor es ja diese Grundproblematik zu überwinden: Die Praxis wird es erweisen!

    Gruss, Ulli
    Geändert von UlrichPrinz (26.09.2016 um 12:22 Uhr)

  13. #868
    Registrierter Benutzer Avatar von Benitro
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    1.049
    Ort
    Wallisellen

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Zitat Zitat von UlrichPrinz Beitrag anzeigen
    Hallo Beni,

    Ich habe mir den Motor in St Hilaire mal angeschaut.
    War auch interessant, den Revolt 4-Motor-Antrieb gleich gegenüber zu begutachten zu können.

    Das U-Turn System sieht von Aussen sehr professionell gemacht aus, keine Frage!

    Beim Abnehmen des Deckels wurde ich leider skeptischer:
    Ein relativ kleiner Motor treibt über eine Riemenuntersetzung die darüber liegende Propeller-Welle an.
    Habe leider kein Bild gemacht - Damit man es sich vorstellen kann hier ein ähnliches System, das Paracell 2014 gebaut hat:
    (nur halt auf dem Kopf!)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paracell2014.jpg 
Hits:	791 
Größe:	42,1 KB 
ID:	26766

    Aber inzwischen haben auch Paracell umgestellt auf Direktläufer:
    http://paragliderelectric.com/en/news/
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paracell-2016.jpg 
Hits:	98 
Größe:	85,7 KB 
ID:	26767

    Der Grund ist klar: ohne Untersetzung = weniger Verlust.

    Paracell hat damals geschrieben, dass sie dieses System gewählt haben, um den Motor zur Kühlung besser im Fahrtwind zu positionieren:
    Er sass bei ihrem System ungefähr hinter dem Hals/Kopf des Piloten und damit im Luftstrom.
    Beim U-Turn Motor ist dies leider gar nicht der Fall, da der Motor *unter* der Welle sitzt und damit genau an der Windgeschütztesten Stelle.
    Dazu kommt noch, dass alles ziemlich abgekapselt ist: Einzige KühllungsLuft-Zufuhr kommt über ein kleines Loch in der Mitte, durch die der Motor sich seine Luft ansaugen soll:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	lufteinlass.jpg 
Hits:	656 
Größe:	15,7 KB 
ID:	26768

    Ausstoss dann seitlich an ein paar Schlitzen... oder eben hinten and dem zentralen Loch, wo sie gleich wieder angesaugt wird?
    Ich bin da doch etwas skeptisch, denn bei 15Kw in so kleinen Dimensionen fällt eine Menge Abwärme an.

    Also ich persönlich würde nach allem was ich über die Zeit so gelesen habe eher auf einen Direktantrieb setzen:
    Höhere Effizienz, weniger Teile = weniger Fehleranfällig, und mehr Raum zur Kühlung.
    Aber vielleicht schafft dieser Motor es ja diese Grundproblematik zu überwinden: Die Praxis wird es erweisen!

    Gruss, Ulli
    Hi Uli,

    Danke für deinen Beitrag.

    Ich bin selber mit dem Motor über 100h geflogen. Im Winter wie auch im Hochsommer. Die Temperatur war nie ein Problem da wir eine Kühlturbine auf dem Motor haben welche genügend Luft durch den Motor zieht.

    Ebenfalls will ich mal eine direkte Gegenüberstellung eines Direktmotors zu unserem Motor sehen welche zugunsten des Direkten ausfällt, das wird nämlich schwer für den direkten
    Weitere Daten kann ich hier leider nicht bekant geben.

    LG
    Beni

  14. #869
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2016
    Beiträge
    392

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Hallo Absimon3,

    genau deshalb wegen der Haftung hab ich dir geschrieben den ESC Hersteller ( Heino ) vorher zu fragen.
    Könnte auch hier gleich sagen das er höchstwahrscheinlich sofort " nein " sagen wird.

    Vielleicht ist jetzt in diesem Zusammenhang allgemein klarer warum wir seit anfang an keine Modellbaukomponenten für Serienmaschinen verwenden sondern nur für UL betrieb geeignete, entwickelte Komponenten aus dem Industriebereich der Motor und Controllerhersteller.


    Zum Thema Getriebeantrieb:

    Habe selber mit Getriebelösung angefangen 2011.

    Meine Meinung dazu ist wenn auf Vollgas und bis etwa 80 % gas ist der Getriebemotor eher leicht 2-3 % überlegen vom Wirkunsggrad.

    In Teillast so 40- 60 % gas länger geflogen sinkt der Wirkungsgrad doch sehr und es wird die verlustleistung ( heizwirkung) fast so viel sein wie bei 80 % gas. nur der kühlstrom wird auch schlechter. daher temp steigt bei halbgas eher an.

    Kann mich natürlich täuschen aber meine praxiserfahrung sagt mir das halt.

    Die Geräuschentwicklung ist eine reine persöhnliche Geschmackssache eines jeden. hier zu urteilen ist mir zu laut oder der ton an sich stört mich, bringt nichts.

    Auf jeden Fall schön das sich endlich was tut am Markt!


    Denke irgendwann wird es erste Treffen geben und wir können uns dann bei gemeinsamen Flügen " messen " . Mich würds sehr freuen.

    Mal schaun anfang 2017. Orgnanisation davon wäre kein Probem bzw. sich bei anderem Treffen " dazuhängen ".

    Grüsse Thomas

  15. #870
    Registrierter Benutzer Avatar von Benitro
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    1.049
    Ort
    Wallisellen

    AW: Drachen / GS mit Elektroantrieb

    Zitat Zitat von custom-paramotors Beitrag anzeigen

    In Teillast so 40- 60 % gas länger geflogen sinkt der Wirkungsgrad doch sehr und es wird die verlustleistung ( heizwirkung) fast so viel sein wie bei 80 % gas. nur der kühlstrom wird auch schlechter. daher temp steigt bei halbgas eher an.

    Kann mich natürlich täuschen aber meine praxiserfahrung sagt mir das halt.


    Grüsse Thomas
    Das kommt stark auf den ESC an, ich fliege meistens mit 40-60% Gas und hab dort einen guten Wirkungsgrad. Der ESC steuert durch das PWM nicht nur die Spannung sondern ist auch Stromsensitiv.

    LG
    Beni

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •