- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PROTEKTORENTESTS Teil2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    PROTEKTORENTESTS Teil2


    Und dass mir künftig ja keiner in der Protektorendiskussion sagt, er kennt diesen Bericht nicht:

    http://video.guido-reusch.de/pdf/Bru...-Bericht1a.pdf


    Bitte Geduld haben!
    Es sind 19 Seiten, aber mit vielen Grafiken.

    Fliegt hoch, landet sanft!

    Peter Bruggmüller



    Achtung. Der Link ist wieder aktiviert. Es tut sich was hinter den Kulissen. Ich warte gespannt auf die Ergebnisse.
    Zuletzt geändert von Peter Bruggmüller; 14.09.2008, 08:07. Grund: Link aktualisiert

    #2
    AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

    Hallo Peter,

    Hochinteressant! Vielen Dank für die überaus gründliche Arbeit, die Du da investiert hast!

    Das muß man (ich zumindest) erstmal setzen lassen. Dennoch ein paar schnelle Anmerkungen nach erstem Durchlesen.

    Völlig richtig: Das Abprallgeschehen (das ich komplett vernachlässigt hatte, was auch damit zu tun hat, daß wir bisher immer nur unvollständige Diagramme gesehen haben) gehört in die Gesamtbetrachtung hinein. Auch dieser Aspekt weist darauf hin, daß die DHV-Anlage massive mechanische Mängel aufweist. Interessant wäre vielleicht noch, die Fläche der Negativ-Beschleunigung bei dem DHV-Schrieb (nach dem Aufprall) ebenfalls zu vermessen, um zu sehen, ob denn bei beiden Messungen ein halbwegs übereinstimmender Anteil der Energieabsoption durch den Protektor stattfindet - aber gefühlsmäßig vom Augenschein her würde ich meinen, das kommt schon hin.

    Deine eher en passent geäußerte Einschätzung, es sei bei dem DHV-Schrieb "übrigens auch nicht möglich, dass einfach „nur“ ein Skalierungsfehler auf einer oder gar beider Achsen vorliegt", ist sicher richtig. Ich denke aber doch, daß unabhängig von allen anderen Unstimmigkeiten zumindest die Zeitachse um (wie ich vermute, exakt) den Faktor 2 gestaucht ist und wir der tatsächlichen Problematik des DHV-Meßstands am nahesten kommen, wenn wir die Werte dahingehend nochmal umrechnen.

    Ob sich, wie Du glaubst, der DHV von diesem Meßschrieb noch distanzieren wird, da bin ich nun wirklich sehr gespannt! Ich könnte mir nämlich sehr gut vorstellen, daß irgendwo in der Republik schon jemand mit den Füßen scharrt, um dann laut zu rufen: "Was? Wie? Hier! Butter bei die Fische:..."

    Was wirklich sehr ärgerlich, und angesichts der ohnehin unübersehbaren Peinlichkeit des Vorgangs auch im Sinne von Schadensbegrenzung längst völlig konterproduktiv geworden ist, ist die Tatsache, daß der DHV einfach nur dicke Backen macht und die Luft anhält. Legt doch die Karten auf den Tisch, Leute! Stellt Bilder, Videos, Meßschriebe ins Internet, und stellt Euch der Fachdiskussion! Das Debakel schafft Ihr nicht mehr aus der Welt, aber so wird es doch nur noch schlimmer! Es gibt da draußen in der wirklichen Welt eine Menge Leute, die den Kopf schütteln, und eine Menge Leute, die bereit und in der Lage sind, zu einer konstruktiven Lösung des Problems beizutragen. Das erstere kriegt Ihr doch nicht eingegrenzt, indem Ihr das zweitere verweigert! Schotten dicht im Raumschiff Gmund ist hier unter allen Optionen die am schlechtesten funktionierende!

    Einen Absatz aus Deinem Text, Peter, würde ich gerne zum Schluß hier zitieren und denen, die sich am (bislang m.E. sehr unglücklichen) DHV-Krisenmanagement beteiligen, nachdrücklich ans Herz legen wollen:

    Besonders schwer wiegt die Tatsache, dass ein fehlerhafter Prüfstand für Piloten ein Sicherheitsrisiko darstellen kann. Wenn bei einem Fall aus 1.5 m Höhe die Hälfte der Energie in der Führung des Schlittens versickert und Hersteller ihre Protektoren auf die DHV-Anlage optimiert haben, ist es denkbar, dass es bei einem realen Freifall aus 1.5 m Höhe zum Durchschlagen oder Zerplatzen des Airbags kommt. In beiden Fällen schlägt der Pilot hart am Untergrund auf.
    Genau darum geht es!

    Gruß Rüdiger

    Kommentar


      #3
      AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

      Hi Leute!

      Völlig richtig: Das Abprallgeschehen (das ich komplett vernachlässigt hatte, was auch damit zu tun hat, daß wir bisher immer nur unvollständige Diagramme gesehen haben) gehört in die Gesamtbetrachtung hinein.

      Das hatte auch ich bei meiner Betrachtung in diesem Posting berücksichtigt. Ich habe halt von rechts nach links aufsummiert, um nicht den unbrauchbaren Freifall in die Rechnung miteinbeziehen zu müssen.
      Bei einer sinnvoll aufgezeichneten Kurve ist's ziemlich egal, ob man die Flächen von links oder von rechts aufsummiert.

      Ich muss Peters Bericht später nochmal genau studieren. Danke einstweilen für die Mühe!

      Pipo
      Zuletzt geändert von pipo; 19.04.2008, 23:20.
      NOVA

      Kommentar


        #4
        AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

        Hierzu wurde vereinbart, dass Hans-Peter Zepf beide Prüfmaschinen und Abläufe analysiert und mit den Experten der Prüfstellen eine gemeinsame Verfahrensanweisung erarbeitet. Der Diplom-Physiker ist seit 15 Jahren als selbstständiger Ingenieur in der Entwicklung, Prüfung und Zertifizierung im Bereich Sportprotektoren und Schutzausrüstung tätig.
        Ich würde einfach darum bitten, diese Untersuchungen und die entsprechende fachliche Aufarbeitung abzuwarten. Diese Analyse sollte nicht mehr allzulange dauern und das gleiche Recht, das sich die Academy nimmt, nämlich ein Gutachten zu erstellen, das sollte man dem DHV auch zugestehen.
        Schöne Flüge

        ForumAdmin
        Richard Brandl

        Kommentar


          #5
          AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

          Hallo Richard!

          Ich würde einfach darum bitten, diese Untersuchungen und die entsprechende fachliche Aufarbeitung abzuwarten. Diese Analyse sollte nicht mehr allzulange dauern und das gleiche Recht, das sich die Academy nimmt, nämlich ein Gutachten zu erstellen, das sollte man dem DHV auch zugestehen.


          Jeder gesteht dem DHV zu, diese Analyse durchführen zu lassen. Viele werden das sogar für dringend notwendig halten. Das alles hat aber nichts damit zu tun, dass sich der DHV einer sachlichen Diskussion zu diesem Thema hier verweigert, bzw. dass du z.B. sagst, die Leute aus dem Technik Referat hätten was besseres zu tun, als sich mit mir als "erklärtem DHV Gegner" in Endlosdiskussionen rumzuärgern, und dass sich der DHV nur mit "echten Fachleuten" auseinandersetzen würde.

          Besser wäre es schlicht und ergreifend, zu den gravierenden Unstimmigkeiten und Mängeln Stellung zu nehmen, die nun schon von über 10 Dipl. Ingenieuren, Mess-Technikern und sonst in diesem Bereich tätigen Postern sachlich erläutert wurden.

          Ich verstehe wirklich nicht, warum sich niemand aus dem Technik Referat zu simpelsten Fragen zu diesen Protektortests äußern kann, die ja immerhin seit 8 Jahren nach dem selben Prinzip durchgeführt werden. Es muss möglich sein, die kritisierten Mängel, bzw. die gestellten Fragen, auch ohne Zuhilfenahme eines externen Fachmann, sachlich zu kommentieren.

          Die Beantwortung derartiger Fragen wird jedem Technik-Studenten im dritten Semester abverlangt. (Mal abgesehen davon, dass ein Technik Student im dritten Semester ziemlich sicher gar nicht mehr die Gelegenheit bekommt, so einen Mess-Schrieb zu kommentieren, wenn er selbst dafür verantwortlich ist, sondern gleich mit "nicht genügend" beurteilt wird.)

          vG!

          Pipo
          Zuletzt geändert von pipo; 20.04.2008, 09:20.
          NOVA

          Kommentar


            #6
            AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

            Zitat von ForumAdmin Beitrag anzeigen
            Ich würde einfach darum bitten, diese Untersuchungen und die entsprechende fachliche Aufarbeitung abzuwarten. Diese Analyse sollte nicht mehr allzulange dauern und das gleiche Recht, das sich die Academy nimmt, nämlich ein Gutachten zu erstellen, das sollte man dem DHV auch zugestehen.
            Hallo Richard,

            können wir das so verstehen, daß der DHV das Zepf-Gutachten veröffentlichen wird? Auch wenn er dabei nicht gut weg kommt?

            Gruß

            Rüdiger

            Kommentar


              #7
              AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

              Hallo DHV-Technik,

              hier mein Angebot. Ich rechne gerne Messkurven von Protektorentests für den DHV durch. Übrigens gratis, soferne ich die Ergebnisse hier reinstellen darf. Und ich bemühe mich auch, schnell zu sein. Ich nehme an, ich kann in maximal 24 Stunden Ergebnisse auf den Tisch legen.
              (Daten am liebsten im ASCII-Format)

              Peter Bruggmüller


              Noch was: Durch den Schreibschutz auf dem Worddokument sind beim Konvertieren DOC2PDF die Querverweise und Abbildungsnummerierungen etwas entartet. Diese Mangel soll bald behoben sein. Inhaltlich gibt es keine Änderung im Dokument.

              Kommentar


                #8
                AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                Das Success2 und Impress2+

                Haben beide bei der Academy das Gütesiegel geschafft. Sind diese Protektoren ca. doppelt so gut wie die aus den DHV Gurtzeugen?

                Danke Hans

                Kommentar


                  #9
                  AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                  Hallo Peter!

                  Seh nicht was deine Analyse bringen soll. Der DHV hat für sich beschlossen die Sache nicht öffentlich zu diskutieren und wartet das Gutachten beider Anlagen ab. Das kann man gut oder schlecht finden, warten muss man aber.
                  Jetzt mit den Daten von G.Reusch und Vermuten seitens DHV Anlage einen Bericht zu machen wo im Hintergrund eh schon ein offizielles Gutachten durchgeführt wird bringt glaub ich wenig.

                  Michael

                  Kommentar


                    #10
                    AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                    Ich finde es auch ganz erstaunlich, welche Elegien hier so mancher aus einem einzigen Messschrieb abzuleiten in der Lage ist.

                    Diese ganzen Spekulationen beruhen doch - bitte korrigiert mich - auf der Analyse des eingescannten Messschriebs, der hier immer der DHV-Anlage zugeschrieben wird, oder?

                    Zur Herkunft dieses Schriebs hab ich noch nirgends was gelesen. Ist das Teil eines offiziellen Prüfprotokolls zu einem zugelassenen Retter? Oder könnte es auch sein, dass dieser Schrieb sonstwoher kommt, aus irgendwelchen Tests, Versuchen, whatever. Wer kann denn überhaupt - außer dem DHV, der bereits einen Experten beauftragt hat - eine konkrete Aussage zu dieser Grafik machen?
                    Zuletzt geändert von Tobias S.; 20.04.2008, 21:59. Grund: Antwort auf ruewa

                    Kommentar


                      #11
                      AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                      Zitat von Tobias S. Beitrag anzeigen
                      Wer kann eine konkrete Aussage zu dieser Grafik machen?
                      Der DHV!

                      -----------

                      edit: Tobias, Du kannst Deine Frage so ändern, daß die Antwort nicht mehr paßt. Aber tatsächlich geht's doch genau darum: Der DHV könnte viel zur Aufklärung beitragen, verweigert dies aber vehement. Wieso? Würde das etwa "die Arbeit des Experten" stören? Also bitte! Ziemlich absurd finde ich in diesem Zusammenhang den Vorwurf, den ich mir inzwischen schon x-mal anhören mußte, wir würden doch bloß "spekulieren". Ja klar! An vielen Stellen zumindest. Ist das unsere Schuld? Ich finde, dafür hat die Debatte ein beachtlich hohes Niveau erreicht!
                      Zuletzt geändert von ruewa; 20.04.2008, 23:08. Grund: Antwort auf Tobias S.

                      Kommentar


                        #12
                        AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                        Hi!

                        Das viel zitierte Protokoll (wie auch andere) war ja ein Teil des Berichts der Academy an das LBA und wird darin als "DHV Protektor Test Protokoll" bezeichnet. Ich wage mal zu spekulieren, dass sich erstens die Academy vergewissert hat, was sie da offiziell - als DHV Protokoll bezeichnet - an's LBA schicken. Zweitens denke ich vor allem, dass sich der DHV sehr schnell gemeldet hätte, wenn das Protokoll, das ja auch im Academy-Bericht die Hauptgrundlage der Kritik darstellt, gar kein offizielles Testprotokoll wäre.

                        Ich selbst habe mittlerweile ein offizielles DHV Protektor-Testprotokoll gesehen, welches der DHV vor Jahren an einen GurtzeugHersteller geschickt hat. Das sieht dem hier vielfach zitierten Schrieb recht ähnlich, hat aber eine gänzlich unbeschriftete Zeitachse.

                        vG!

                        Pipo
                        NOVA

                        Kommentar


                          #13
                          AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                          Hi Peter,

                          werde mir Dein Traktat auch mal reinziehen (gerade erst entdeckt).
                          Muss zugeben, dass ich ein Fan von Dir bin und als Urlaubslektuere immernoch regelmaessig 15 Jahre alten Beitraege von Dir aus'm Gleitschirm lese.

                          Mit einem Punkt habe ich jedoch mein Problem
                          Zitat von ruewa Beitrag anzeigen
                          ... ist es denkbar, dass es bei einem realen Freifall aus 1.5 m Höhe zum Durchschlagen oder Zerplatzen des Airbags kommt. In beiden Fällen schlägt der Pilot hart am Untergrund auf.
                          ICH kann leider keinem Kontroll- und Pruefungsvorsitzenden garantieren, aus exakt 1.5m Hoehe einzuschlagen.

                          Oder deutlicher:
                          Wenn ich aus 3m Hoehe einschlage, betreibe ich meine Ausruestung jenseits der Guetesiegelvorschriften und verliere den Versicherungsschutz.

                          Ueber Logik und Sinn zu diskutieren mag ja interessant und hilfreich sein.
                          Aber willkuerliche Rechtsvorschriften zu hinterfragen ist in Deutschland sinnlos.


                          Gruss,
                          Idefix

                          Kommentar


                            #14
                            AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                            Zitat von Idefix Beitrag anzeigen
                            ICH kann leider keinem Kontroll- und Pruefungsvorsitzenden garantieren, aus exakt 1.5m Hoehe einzuschlagen.
                            Das macht mir auch sorgen. Sollten nicht für Airbags Bruchtests mit wesentlich höherer Belastung eingeführt werden? Was nutzen mir 10g Verzögerung aus 1,5 m, wenn es den Airbag ab einer bestimmten Höhe zerlegt?

                            Bei Gleitschirmen gibt es ja auch Lasttests...

                            gruas
                            markus

                            Kommentar


                              #15
                              AW: PROTEKTORENTESTS Teil2

                              Damit keine Verwirrung aufkommt:

                              Zitat Academy
                              Bruggmüller-Bericht
                              Wir wurden Seitens des DHV gebeten, den "Bruggmüller-Bericht" einstweilen vom Netz zu nehmen, um kein weiteres Öl ins Feuer zu gießen. Wir werden nun die Ergebnisse von Hans-Peter Zepf abwarten und anschließend die Berichte vergleichen. Wir entschuldigen uns beim DHV für eine evtl. etwas unsensibele Vorgehensweise zum momentanen Zeitpunkt.
                              Schöne Flüge

                              ForumAdmin
                              Richard Brandl

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X