- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

RAST bei leichten Rueckenwind

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    RAST bei leichten Rueckenwind

    Hallo Forum

    Habe gehoert, dass Gleitschirme mit RAST-System beim Start etwas langsamen hochkommen. Kann das auch bedeuten,
    dass der Start mit solchen Schirmen bei leichtem Rueckenwind schwieriger ist?

    Danke fuer jede Rueckmeldung!

    Harry


    #2
    Hallo Harry,
    leider sind immer wieder solche Gerüchte im Umlauf, die aber nicht stimmen.
    Wenn man beim starten nicht in den Schirm hinein rennt, also langsam aufzieht, dann kommt auch ein RAST Schirm gleichmäßig und zügig über den Piloten.
    Der S-Schlag vom Reflexprofil sorgt dafür, dass der Schirm weniger Überschiesstendenz hat und relativ selbstständig über dem Piloten stoppt.
    Die meisten modernen Schirme, egal ob mit oder ohne RAST, brauchen keinen starken Anfangsimpuls mehr zum starten.
    Ich beobachte immer wieder, dass die Piloten beim starten zu schnell anlaufen, oder zu früh, oder zu stark auf die Bremse gehen. Das braucht ein moderner Schirm nicht mehr.
    Wenn man den Schirm nicht stört beim starten, dann macht der fast alles von alleine, auch bei leichtem Rückenwind.
    Es braucht etwas Überwindung, dass man auch bei leichtem Rückenwind, den Anfangsimpuls langsamer durchführt und erst wenn der Schirm im Zenit steht voll beschleunigt.
    Am kommenden Wochenende 12./13. Sept. kann das gerne beim Swing - Testival in Andelsbuch bei der FS Bregenzer Wald getestet werden, ich zeige das auch gerne live vor Ort.

    Happy Landings, Kalle
    Swing Kalle
    Swing Paragliders - Testivals und Kundenbetreuung - Außendienst
    http://swing.de/swing-testival-termine.html

    Kommentar


      #3
      Auch wenn ich kein Swing-Fan bin ( was wohl an der exessiven Art des Anpreisens in meiner Flugschule liegt, weil ja andere Flügel nichts Wert sind ), so muss ich doch sagen, dass die RAST-Schirme alle mehr als perfekt starten und wie Fliegerkalle schon geschrieben hat, nicht überschießen.
      Bei leichtem Rückenwind muss man halt nur schneller laufen, als der Wind von hinten kommt. Denke alle modernen Schirme sind easy zu starten, wenn man sich mal daran gewöhnt hat. Ich darf bei meinem Tenor light nicht zu feste an den inneren A´s ziehen, weil der sonst sogar einklappt. Geht alles ganz ruhig und ohne Laufen von Statten.
      Probier es einfach aus, reden können immer alle viel
      PHI-Treiber

      Kommentar


        #4
        Ich fliege u.a. einen Nyos RS. Er kommt leicht und gleichmäßig hoch und ist ein Anti-Überschießer.

        Kommentar


          #5
          Ich fliege u.a. einen Nyos RS. Er kommt leicht und gleichmäßig hoch und ist ein Anti-Überschießer.
          Zu genau dem Schirm kann ich allerdings beitragen, daß das nicht der perfekte Nullwind / Rückenwindstarter ist. Klar geht es alles. Aber der Schirm ist durch das "Innenleben" relativ schwer, wodurch er etwas Zeit braucht. Die Tendenz kann man generell im Vergleich "solide-schwer" zu "semi-light" beobachten. Ich würde das nicht mal auf das RAST an sich schieben, nur bedingt die komplexere Struktur eben ein Mehrgewicht.

          Meiner Meinung nach auch einer der Hauptgründe, warum RAST sich markenübergreifend bisher nicht durchsetzt. Es ist eben nicht komplett ohne Nachteile.

          Ich hab selbst schon einen fast Nullwindstart mit nem Nyos RS Tester gemacht - und kürzlich hat ein Kollege den Nyos RS an der Winde mit Rückenwind gestartet. Wie gesagt, es geht. Du machst aber unter den Bedingungen ein paar Schritte extra mit ordentlich Speed um weg zu kommen. In genau der Situation ist dann ein Schirm mit deutlicher Überschießtendenz ein Vorteil, weil man die Energie des überschießenden Schirms bei korrektem Bremseinsatz nutzen kann zum Abheben. Bei ordentlich Kachelwind ist es dann umgekehrt!

          Ich beobachte immer wieder, dass die Piloten beim starten zu schnell anlaufen, oder zu früh, oder zu stark auf die Bremse gehen. Das braucht ein moderner Schirm nicht mehr.
          Wenn man den Schirm nicht stört beim starten, dann macht der fast alles von alleine, auch bei leichtem Rückenwind.
          Das stimmt schon, daß das noch nicht jeder mitgekriegt hat. Dennoch, bei Rückenwind kann ich einige Schirme eben schneller über mich bringen und die zusätzliche Energie, die der Nyos RS für das Gewicht und vielleicht auch das Rast aufbraucht, für mich nutzen.

          Mein eigener Schirm neigt bei normalem Starten mit adequatem Impuls übrigens nicht zum Überschießen. Aber wenn ich den langsam anziehe und genau wenn er kommt einen bewußt zu starken Impuls über die Hüfte extra gebe, dann kann der ganz ordentlich schießen. Und wenn ich das dann über die Bremse abfange hebt es mich ab. Da hab ich an der Winde schon ein paar mal mit gespielt. Ist denfinitiv nicht schulungsmäßig, macht aber Spaß und ist klar ein paar Schritte weniger als mit dem Nyos bei solchen Windverhältnissen.
          Wenn es piept - eindrehen...

          Kommentar


            #6
            Ich fliege sowohl den Nyos RS als auch den Apus RS. Beide Schirm starten problemlos bei Rückenwind. Allerdings empfiehlt es sich vor dem (Rückenwind-)Start entweder die Kappe kurz gegen den Wind aufzuziehen oder von Hand ordentlich auszuschütteln damit der Bereich hinter dem RAST schon etwas "vorgefüllt" ist. Vorschießen kennen beide Schirme überhaupt nicht, der Nyos kommt verglichen mit meinen alten Schirmen etwas langsamer hoch, der Apus schon auf Grund seiner Größe (18er bei 105kg Abfluggewicht) sehr flott.
            Ich sehe beim Startverhalten (auch bei Rückenwind) keinerlei Nachteile zu anderen Schirmen. Nachteil vom RAST sehe ich beim Packmaß und da ich keine Leichttücher mag spielt das für mich keine Rolle. Außerdem überwiegen die Vorteile so stark, dass das nicht ins Gewicht fällt.
            Ich wollte übrigens auch nie einen SWING-Schirm (vermutlich gleiche Flugschule wie MikeR weil gleiche Gründe), aber das Teil ist für mich nahezu perfekt.
            Zuletzt geändert von Jerg; 11.09.2020, 06:39.

            Kommentar


              #7
              Hi!

              Ich habe selbst keine Erfahrung mit RAST, aber ich finde, dass das Startverhalten mit RAST auf Lu-Glidz sehr gut beschrieben ist:

              https://lu-glidz.blogspot.com/2018/0...g-nyos-rs.html

              Das mit dem vorfüllen des Flügels hört sich für mich jedenfalls sehr logisch an und wurde ja auch hier schon angedeutet.

              Kommentar


                #8
                Zitat von marcel1 Beitrag anzeigen

                Zu genau dem Schirm kann ich allerdings beitragen, daß das nicht der perfekte Nullwind / Rückenwindstarter ist. Klar geht es alles. Aber der Schirm ist durch das "Innenleben" relativ schwer, wodurch er etwas Zeit braucht. Die Tendenz kann man generell im Vergleich "solide-schwer" zu "semi-light" beobachten. Ich würde das nicht mal auf das RAST an sich schieben, nur bedingt die komplexere Struktur eben ein Mehrgewicht.

                Meiner Meinung nach auch einer der Hauptgründe, warum RAST sich markenübergreifend bisher nicht durchsetzt. Es ist eben nicht komplett ohne Nachteile.

                Ich hab selbst schon einen fast Nullwindstart mit nem Nyos RS Tester gemacht - und kürzlich hat ein Kollege den Nyos RS an der Winde mit Rückenwind gestartet. Wie gesagt, es geht. Du machst aber unter den Bedingungen ein paar Schritte extra mit ordentlich Speed um weg zu kommen. In genau der Situation ist dann ein Schirm mit deutlicher Überschießtendenz ein Vorteil, weil man die Energie des überschießenden Schirms bei korrektem Bremseinsatz nutzen kann zum Abheben. Bei ordentlich Kachelwind ist es dann umgekehrt!
                5,0 kg in Größe M - 109kg ist nicht relativ schwer, sondern relativ normal (heutzutage) für einen Normalschirm. Und würde er die etwa 300gr, die er durch RAST mehr wiegt, weniger wiegen, würde er rein dadurch nicht schneller oder langsamer hochkommen.

                Ausserdem sprach ich von Anti-Überschiesser, nicht von Anti-Schnellhochkommer. Mit entsprechendem Zug kommt er auch schnell hoch.

                Ich würde ihn aber nicht als ausgesprochenen Rückenwindstarter bezeichnen, normal halt.


                Kommentar


                  #9
                  https://www.youtube.com/watch?v=tJylQnF7PS4

                  Ein Start im Schnee mit ca. 3-5 kmh Rückenwind im eher flachem Gelände. Da möchte ich nicht gegen einen Schirm tauschen wo eher langsam das gesamte Profil sich ausbildet und somit eventuell den Start verzögert.
                  Und doch werde ich gerade wegen den guten Rückmeldungen bezüglich Steuerdruck usw. den neuen Swing Tandem mal testen

                  Kommentar


                    #10
                    Hoch kommt ein Schirm wegen der "Luftumlenkung" an der Nase, dort bildet sich der Unterdruck, der den Schirm beschleunigt. Ich selber habe keinen Rast Schirm, aber ein Kumpel. Durch die leichte Abschottung es hinteren Teils des Schirms füllt er sich vorne um so schneller. Und vorne trägt er ja. Ist er noch nicht ganz gefüllt macht das beim Aufsteigen nix, er hängt dann hinten eh in Profilrichtung. Oben hängt das Ende mit der Bremsspinne daran eher runter, er bremst sich ein und überschießt nicht. Die Stars sehen echt easy aus.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Zusammen,

                      ich hab da ein kleines Problem mit dem Nyos RS. Beim Start überholen immer die Aussenflügel und es bildet sich ein kleines Hufeisen. Je stärker der Wind desto größer das Hufeisen.
                      Fällt euch dazu was ein?
                      Ich ziehe immer nur die inneren A auf. Ich laufe nicht hinein.
                      Für alle Ideen bin ich dankbar!
                      Sonst fliegt das Ding wunderbar!
                      Gruß. Walter

                      https://www.youtube.com/watch?v=2MM0...ature=youtu.be

                      Kommentar


                        #12
                        Pfeilförmig auslegen

                        Kommentar


                          #13
                          Nicht in die losen Leinen reinlaufen. Der Schirm erschrickt ja richtig;-)
                          [SWING XC-Team Pilot]

                          Kommentar


                            #14
                            Mit angepasstem Zug an den As ziehen, aus der Hüfte, wieˋs sich eigentlich auch gehört. Wenn man an den As zu viel zerrt, kommen die Ohren vor. Ebenso wenn man ihn zu grob und übermässig im Zenit einbremst dann biegen sich die Ohren nach hinten.

                            Das Verhalten ist mir am Anfang auch aufgefallen, aber das ist schnell adaptiert.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von D. Düsentrieb Beitrag anzeigen
                              Nicht in die losen Leinen reinlaufen. Der Schirm erschrickt ja richtig;-)
                              Das auch noch! Bisserl sauberere Technik.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X