- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

    Der DHV schreibt, dass Ostlagen besonders unfallträchtig seien, bzw. Unfälle bei diesen Wetterlagen besonders in der Statistik auffallen.

    http://www.dhv.de/typo/index.php?id=...2&tt_news=1597

    Gibt es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Ostlagen und böigem Wind bzw. Unfällen? Der DHV schreibt, dass ostwärtsziehende Hochs kräfigen und böigen Wind verursachen. Handelt es sich dabei um ein Missverständnis, oder gibt es da tatsächlich einen plausiblen Zusammenhang?

    Viele Grüße

    Gerd

    #2
    AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

    Hallo,
    Ostlagen können deswegen oft turbulent sein, weil kontinentale und sehr trocke Luftmassen zu uns gepustet werden. Was zur Folge hat, dass a) die Sonne ungehindert bruzeln kann und b) zusätzlich oft ein hoher (= stark thermischer) Gradient besteht. Wenn dann noch die Luftmasse in der Höhe sehr warm ist, und sich eine fette Inversion bildet, dann knallts so richtig (wenn man "andockt")
    => Schwache Ostlagen -> oft super (Strecken-)Wetter
    => Starke Ostlagen -> pfui kack, zerissene Thermik, turbulent usw.

    Ich stell mir das immer wie so ein Staubsaugerrschlauch vor, nur das zusätzlich alle paar cm ein Luftloch ist, wo zusätzlich Luft (=Thermik) reingeblasen wird - da muss es zwangsläufig bocken *g*

    Gruss,
    Stephan

    Kommentar


      #3
      AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

      Zitat von Thomas Kuhlmann
      Mischt sich die starke Thermik bereits unterhalb der Inversionsschicht mit dem starken Höhenwind oder durchbricht sie vereinzelt die Inversion wird dann oberhalb der Inversion vom Höhenwind mitgerissen, so daß die Inversionslöcher wie "Sauger" wirken?
      Nach meinem Verständnis mischt sich der Höhenwind bei (starken) Inversionswetterlagen überhaupt nicht in tiefere Schichten ein/runter, weil die thermische Ankopplung wegfällt. Dass muss er auch gar nicht, weil durch die Inversion der Wind zwischen Inversion und Boden kanalisiert wird (gibt n tollen Fachbegriff dafür, is mir aber grad entfallen). Wenn man das dann weiterspinnt müsste sich der bodennahe Wind verstärken, je stärker der Hochdruckeinfluss (und somit die Absinkinversion -> "Kanal wird kleiner") ist.
      Edit: Man kann es die Tage auch wunderschön beobachten, wie extrem unser Wetter von der thermischen Entwicklung bestimmt wird: Morgens praktisch Windstille, mit Erreichen der Auslösetemperatur erste Böen, zur Mittagszeit kachelts dann richtig
      Gruss
      Stephan
      Zuletzt geändert von arcusXC; 26.03.2007, 16:13.

      Kommentar


        #4
        AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

        Glück hat, wer nen schönen Ostübungshang weiss ;>

        Kommentar


          #5
          AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

          Zitat von cybermartin Beitrag anzeigen
          Glück hat, wer nen schönen Ostübungshang weiss ;>
          Aber auch da war´s gestern und heute eher grenzwertig...

          Kommentar


            #6
            AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

            Zitat von Thomas Kuhlmann
            Ein Problem mit den Ostlagen scheint auch zu sein, dass die meisten unserer Startplätze nach Westen ausgerichtet sind, so dass mancherorts ins Lee gestartet/geflogen wird. Ausser Vormittags steht die Sonne und damit die Thermik nun mal eher in den Süd und Westhängen, die bei Ostwind Leehänge sind.
            Wer bei Ostwind von Westhängen startet, weil es nur Westhänge gibt, der hat beim L-Schein nicht aufgepasst, oder?

            Deinen letzten Satz habe ich mir zwar 10 Mal durchgelesen, aber leider nicht verstanden, was du damit sagen willst.

            Kommentar


              #7
              AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

              Zitat von Tobias S. Beitrag anzeigen
              Aber auch da war´s gestern und heute eher grenzwertig...
              Gestern schon, heute gings fast 400m drüber.

              Kommentar


                #8
                AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                Zitat von cybermartin Beitrag anzeigen
                Gestern schon, heute gings fast 400m drüber.
                Wo denn? Ich war mit dem Mopped unterwegs, einmal Kesselberg und Sylvenstein und da hat´s überall wirklich mächtig gepfiffen, da hätt ich nicht in der Luft sein wollen.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                  So eher in Richtung Landsberger Gegend. Beschleuniger war halt von Vorteil. Aber sonst wars schon gut.

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                    am sonntag am brauneck,
                    SO- wind, soaren über der rotkreuzhütte beim bergrestaurant 200 m über top
                    nur beim start im tiefschnee und bei dem seitenwind gab es mächtige verwicklungen, die wir dann hinter der hütte lösten, flug außer hoch in tal mitte sehr ruhig für den wind
                    frage an die wetterleute, hab ich gestern fönwolken gesehen?

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                      Zitat von tjackermann Beitrag anzeigen
                      am sonntag am brauneck,
                      Das find ich echt erstaunlich. Ich war gestern ganz in der Nähe beim Handling und habe in Böen Spitzen bis 45 km/h gemessen...

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                        im tal war Nord, gegen abend ost

                        warst du einer der 2. handler abends 18;oo oestlich parkplatz, da war es zu spät

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                          Zitat von tjackermann Beitrag anzeigen
                          warst du einer der 2. handler abends 18;oo oestlich parkplatz, da war es zu spät
                          Nein, ich war am Nachmittag an einem Osthang bei Geretsried.

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Ostwärtsziehende Hochs = unfallträchtig?

                            Zitat von up_and_away Beitrag anzeigen
                            Deinen letzten Satz habe ich mir zwar 10 Mal durchgelesen, aber leider nicht verstanden, was du damit sagen willst.
                            glaub, er will auf Leethermik hinaus!
                            Grüßle,
                            Wolfgang http://www.dgf-fn.de/

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X