- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bestimmung des Thermikgradienten, Artikel im DHV Info Nr. 228

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bestimmung des Thermikgradienten, Artikel im DHV Info Nr. 228

    Hallo,

    im DHV Info 228 beschreibt Volker Schwaniz in seinem Artikel „Mal schnell den Gradienten checken“, wie man mit www.Windy.com den prognostizierten Thermikgradienten ermitteln kann.
    Super nützlicher Beitrag mal wieder, danke dafür !
    Als ich am Donnerstag die Vorgehensweise ausprobiert habe, hat Windy mir, wie im Artikel beschrieben, die Daten, die zur Berechnung des Gradienten nötig sind, angezeigt. Als ich das gestern und heute erneut versucht habe, zeigte mir das Programm die Werte des Diagramms in Feinrasterung nicht mehr an.

    Hat jemand von Euch die gleichen Erfahrungen gemacht ?
    Windy bietet ja nun auch eine Bezahlversion an. Ist die beschriebene Funktion vielleicht nun, Ende der Woche in den Bezahlbereich „abgerutscht“ ?

    Gruß
    Klaus

    #2
    Hallo Klaus,
    hab' es probiert - bei mir am Laptop klappt es:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Windy.Aerologie.jpg
Ansichten: 595
Größe: 261,5 KB
ID: 902173
    nach dem Öffnen mit der Lupe rechts unten vergrößern und dann einfach in das Diagramm direkt rein klicken.
    Dann erscheinen bei mir die Zahlenwerte.

    Gruß Erhard

    Kommentar


      #3
      Mit der App:
      Finger auf eine Stelle der Map drücken und gedrückt halten... Im Popupmenü auf "Sounding" drücken...

      Kommentar


        #4
        Danke für Eure Antworten !

        Erhard,
        Dein Screenshot hat mich auf die Spur gebracht, ich kann die Daten wieder aufrufen, aaaber:

        Wenn ich an einem Ort in der oberen Hälfte des Kartenausschnitts das Diagramm aufrufe, mit der Lupe vergrößere und dann in das Diagramm bei ~2000 m klicke, erscheint die horizontale Linie und die dazugehörigen Daten beispielsweise bei 2226 m, klicke ich dann mit den Cursor auf einer Höhe von ~1000 m, bekomme ich die Daten von ~1226, also mit dem gleichen Abstand zur Cursorposition. Verschiebe ich nun den Bildschirminhalt nach oben, vergrößert sich der Abstand im Extremfall soweit, dass man am oberen Rand nur noch die Daten der größten angezeigten Höhe sieht und dann auf der Diagrammfläche rumklicken kann, wo man will, ohne dass sich etwas ändert.
        Wenn ich also an einem Ort am unteren Bildrand das Diagramm öffne und danach den Bildschirminhalt nach oben schiebe um das komplette Diagramm sehen zu können, habe ich keine Chance, die Daten der gewählten Höhen zu sehen.

        Ob da was in meinen Browsereinstellungen nicht passt ? Na ja, ich weiß ja jetzt, worauf ich achten muss, wenn ich diese wirklich nützliche Info abrufen möchte.

        Gruß
        Klaus

        Kommentar


          #5
          Wenn ich an einem Ort in der oberen Hälfte des Kartenausschnitts das Diagramm aufrufe, mit der Lupe vergrößere und dann in das Diagramm bei ~2000 m klicke, erscheint die horizontale Linie und die dazugehörigen Daten beispielsweise bei 2226 m,
          Ist bei mir auch so. Und obwohl ich die Tempvorhersage von Windy schon länger nutze, bin ich absolut kein Freund von dieser "Datenlinie", denn sie täuscht eine Genauigkeit vor, die einfach nicht da ist. Die Linie zeigt zwar überall irgend was an, aber in Wahrheit ist das alles nur interpoliert aus wenigen Höheschnitten.

          Das ist genau eines der Hauptprobleme der Prognosemodelle: Für unsere Zwecke rechnen die mit sehr wenigen Höhenschnitten. Kann man gut ansehen, wenn man einfach auf Temperatur geht und dann rechts den Höhenregler von Boden über 100m, 600m, 750m, 900m, 1500m u.s.w. hoch stellt. Das ist eigentlich was an Daten da ist. Auch aus diesen Temperaturdaten kann man ungefähr das Temperaturprofil abschätzen. Die Tempdarstellung ist nur schöner, nicht genauer. 8-;

          Übrigens, ein ebenfalls oft übersehenes Feature von Windy ist die Taupunktanzeige. Etwas versteckt unter mehr Ebenen / Taupunkt. Bekanntlich ist die Differenz zur Temperatur * 125m = Wolkenbasis, wenn es denn zur Wolkenbildung kommt.
          Eines darunter "Luftfeuchte" - hiflreich um Grenzen zwischen feuchterer und trockener Luftmasse zu erkennen. Manchmal die entscheidende Aussage, wo es besser geht.
          Wenn es piept - eindrehen...

          Kommentar


            #6
            Der Hinweis auf ein bestimmtes DHV -Info ist für DHV-Mitglieder bestimmt nützlich, leserfreundlich wäre ein PDF dieses Beitrages, danke im Namen aller Nicht-DHV Mitglieder.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Luzeiner Beitrag anzeigen
              Der Hinweis auf ein bestimmtes DHV -Info ist für DHV-Mitglieder bestimmt nützlich, leserfreundlich wäre ein PDF dieses Beitrages, danke im Namen aller Nicht-DHV Mitglieder.
              Ist innerhalb von zwei Monaten online (wie immer für Nichtmitglieder)

              Kommentar


                #8
                Leider nein:
                Die pdf-Version ist erst zwei Monate nach Erscheinen des aktuellsten Infos verfügbar (sobald sich das aktuelle Info im Versand zu den Mitgliedern befindet).

                Aber selbst wenn: Leserfreundlich wäre ein PDF, wer will schon stöbern, wer blättern in einem Info, das man nicht kennt.

                Kommentar


                  #9
                  Ich würde mal behaupten, auch wegen dem Urheberrecht sollte ein Artikel nicht so einfach veröffentlicht werden.
                  have fun
                  air--------

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Luzeiner Beitrag anzeigen
                    Aber selbst wenn: Leserfreundlich wäre ein PDF, wer will schon stöbern, wer blättern in einem Info, das man nicht kennt.
                    Kein Problem, wenn zwei Monate warten, das durchblättern eines pdf (eine durchaus lesenswerte Zeitschrift übrigens) zu unbequem sind, kannst du gerne von mir den Sonderservice eines handgescannten pdfs übermittelt per email haben. Ich denke 80,- Euro per paypal sind eine angemessene Aufwandsentschädigung für diese Dienstleistung. Einfach melden.
                    Zuletzt geändert von martin2005; 08.03.2021, 11:33.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich warte höchstens 7 Minuten, alles ande schenk ich anderen, aber danke für dein Angebot.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Luzeiner Beitrag anzeigen
                        Leider nein:
                        Die pdf-Version ist erst zwei Monate nach Erscheinen des aktuellsten Infos verfügbar (sobald sich das aktuelle Info im Versand zu den Mitgliedern befindet).

                        Aber selbst wenn: Leserfreundlich wäre ein PDF, wer will schon stöbern, wer blättern in einem Info, das man nicht kennt.
                        Die PDF-Version des DHV-Magazins ist dann ja auch nach Deiner Version lesefreundlich. Du meinst vermutlich eher "geizfreundlich" - und selbst das ist sie, denn zwei Monate nach Erscheinen bekommt sie ja jeder umsonst. Sie als Nichtmitglied auch noch sofort, online und umsonst sowieso, zu kriegen ist ein bißchen viel verlangt, findest Du nicht auch?
                        Stefan Ungemach
                        pfb.ungemachdata.de/

                        Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von martin2005 Beitrag anzeigen
                          Ich denke 80,- Euro per paypal sind eine angemessene Aufwandsentschädigung für diese Dienstleistung. Einfach melden.
                          Zu teuer. Ich empfehle das hier: https://www.dhv.de/fileadmin/user_up...v/antrag_d.pdf
                          Stefan

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von marcel1 Beitrag anzeigen

                            Das ist genau eines der Hauptprobleme der Prognosemodelle: Für unsere Zwecke rechnen die mit sehr wenigen Höhenschnitten. Kann man gut ansehen, wenn man einfach auf Temperatur geht und dann rechts den Höhenregler von Boden über 100m, 600m, 750m, 900m, 1500m u.s.w. hoch stellt. Das ist eigentlich was an Daten da ist. Auch aus diesen Temperaturdaten kann man ungefähr das Temperaturprofil abschätzen. Die Tempdarstellung ist nur schöner, nicht genauer. 8-;

                            Übrigens, ein ebenfalls oft übersehenes Feature von Windy ist die Taupunktanzeige. Etwas versteckt unter mehr Ebenen / Taupunkt. Bekanntlich ist die Differenz zur Temperatur * 125m = Wolkenbasis, wenn es denn zur Wolkenbildung kommt.
                            Eines darunter "Luftfeuchte" - hiflreich um Grenzen zwischen feuchterer und trockener Luftmasse zu erkennen. Manchmal die entscheidende Aussage, wo es besser geht.
                            Das mit den sehr wenigen Höhenschnitten stimmt so nicht. In den Modellkarten werden zwar nur definierte Druckhöhen dargestellt (950, 900, 850, 800, 700 hPa etc.). Aber die Modelle rechnen durchaus etwas feiner. Und in die Darstellung der Prognose-Temps fließen auch etliche Druckhöhen dazwischen auch noch ein.

                            Dennoch stimmt grundsätzlich Deine Einschätzung, dass die Prognose-Temps eine Genauigkeit vortäuschen, die so nicht gegeben ist. Ich empfehle immer, Temps nur als ungefähre "Richtschnur" einzusetzen, um zu erkennen: Tag mit starkem oder eher schwachem Gradienten, eher hoher oder niedriger Basis, Blau- oder Wolkenthermik.

                            Wichtig sind solche Temps auch zum Einschätzen von Inversionen: Auf welcher Höhe und v.a. "wie dick" (d.h. gibt es eine Chance, auch für Wolken,, durchzustechen oder ist da wirklich der Deckel drauf?).

                            Last but not least sollte man bei den Temps den Verlauf der Taupunktkurve mit der Höhe beachten. Dort kann man gut erkennen, wo trockenere oder eher feuchtere Luftmassen liegen. Je trockener, desto leichter haben es die Blasen, dort durchzuziehen (desto härter allerdings auch meistens die Ränder der Thermiken).


                            Lu-Glidz, das Gleitschirm-Magazin in Blogform:
                            [url]www.lu-glidz.blogspot.de[/url]

                            Kommentar


                              #15
                              Nicht-DHV Mitglieder sind hier nicht erwünscht, das war ehrlich.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X