- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trekkingstöcke für Hike & Fly

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Trekkingstöcke für Hike & Fly

    Hallo zusammen,

    würde mir demnächst für meine Gleitschirmwanderungen mal Trekkingstöcke holen wollen, habe da aber keine Erfahrung. Denke mal, sie müssen einerseits stabil und andererseits gut zu verstauen sein. Von Carbon liest man, dass sie schnell mal brechen.

    Habe die Leki Micro Vario Carbon Strong und von Black Diamond die Alpine FLZ ins Auge gefasst.

    Kann da einer von euch etwas zu sagen oder noch Tipps und Empfehlungen geben?

    Merci schonmal.

    Viele Grüße

    Sebastian

    #2
    AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

    Hi,

    ich habe mir die Mountain King Trailblaze Skyrunner gegönnt. Extrem kleines Packmass, extrem leicht, nicht billig. Sind aus Karbon, müssen aber auch nur ein Leichtgewicht stabilisieren.

    Grüße,
    Achim

    Kommentar


      #3
      AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

      Unter den Leichtwanderern und Strecken-Trekker gibt es einen heißen Preis-Leistungs Tipp, und zwar die „Costco Cascade Carbon Fiber Trekking Sticks“.

      Das sind leichte und stabile Carbon-Teleskopstöcke. Ich habe selber zwei Paar zuhause, welche schon einige hundert Kilometer hinter sich haben. Würde ich jederzeit wieder kaufen.

      Die Stöcke gibt es immer wieder für 25-35€ zu finden. Zu sehen in allen möglichen Designs und unter verschiedensten Markennamen, man muss nur ein wenig suchen.

      Aktuell bei Amazon als „ENKEEO Wanderstöcke“ für 32€ zu haben.

      Kommentar


        #4
        AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

        Servus,

        meine Erfahrung: Ohne Stöcke geht´s meistens eh. Wenn´s steil würde, brauchst eh beide Hände, und wenn´s flach wird, brauchst es auch net. Und das Problem mit dem im Packsack verstauen hast auch net

        Gruß.
        Martin

        Kommentar


          #5
          AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

          Die Leki sind einwandfrei, auch wegen der guten Mechanik und dem Packmaß. Nach 5 Jahren Komperdell Approach bin ich gerne zu ihnen gewechselt. Die BD haben leider einen nicht rostfreien Feststellknopf, der bruch- und klemmgefährdet ist.

          Und den Quatsch von "wenn's steil wird brauchst eh die Hände" vergiss ganz schnell wieder, denn die rutschen im Almgras weg, pappen mit Harz zu und zwingen Dich auch noch in eine hangnahe Stellung, in der Du Deine Tritte nicht mehr siehst. Nur im Fels trifft der Spruch zu.

          CU
          Shoulders

          "Echte Vögel kotzen nicht!"
          Stefan Ungemach
          www.kein-held.de

          ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

          Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

          Kommentar


            #6
            AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

            Zitat von DonQuijote
            Entscheidend sind meines Erachtens zwei Dinge: Die Stöcke müssen ins Rückenfach des GZ reinpassen, sonst können sie Dich bei einer unsanften Landung schwer verletzen. [...] Und sie sollten einfach mit einem Handgriff in der Länge verstellbar sein (bergauf kürzer als bergab).
            Das Packmaß für sicheres Verstauen im Gurtzeug ist m.E. entscheidend, Längenverstellung hingegen nach meiner Erfahrung nicht unbedingt nötig und eher Geschmackssache. Mit der passenden Größe und guten Griffen wie z.B. bei Leki kann man bergauf/bergab auch gut mit einer Festlänge gehen (zumal wir doch eh fast nur aufsteigen...;-). Spart ca. 100g Gewicht und ein paar zig Euro in der Anschaffung, und das Packmaß wird auch noch mal deutlich kürzer.

            Z.B.
            https://www.leki.com/de/trekking/sto...rio-ti-system/ (540g, 38cm, 140€)
            vs.
            https://www.leki.com/de/trekking/sto...ick-ti-system/ (430g, 33cm, 100€)
            Zuletzt geändert von lhaeger; 30.09.2018, 20:24.

            Kommentar


              #7
              AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

              Zitat von DonQuijote
              Schön wärs. Im Normalfall hast Du natürlich recht, aber dann halte ich es schon fast mit Martin Prerovsky, zum Aufstieg brauch ich im Grunde keine Stöcke. Wenn man immer runterfliegen könnte, würde ich keine benützen. Ich habe sie primär für den Fall, dass es mit dem Fliegen nicht klappt und ich runter laufen muss - da sind meine ziemlich maladen Knie schnell am Limit. Und dann taugen nur Stöcke was, die man lang genug machen kann. Die im Thread beschriebenen Falt-Teleskopstöcke (Z-Form) haben ein prima Packmaß um die 40cm und sind verstellbar. Einziger Nachteil ist da tatsächlich der Preis (die paar Gramm Gewicht sollten nicht wirklich stören).
              Vielleicht hätte ich statt "Geschmackssache" besser "eine Frage der Prioritäten" sagen sollen.

              War jedenfalls nicht als besser/schlechter gemeint und auch Verstellstöcke können die richtige Wahl sein. Hatte selber lange welche und sie jahrelang immer auf exakt dieselbe Länge eingestellt. Bergauf, bergab und nie unterwegs dran gedreht. Als es dann die kleinen leichten im Fixmaß als Schnäppchen gab, hab ich gewechselt und es nie bereut oder etwas vermisst. Jede Jeck es anders... :-)

              Kommentar


                #8
                AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                Nun auch noch mein 'Senf'dazu:

                Die Lekis sind stabiler als die Black Diamond. Mit der Arretierung gibts ab und an mal Probleme,aber das ist dann ein Garantiefall welcher kulant gelöst wird.
                Von Billigmodellen würd ich abraten,die Lekis bekommst wohl so ab 110 Euronen aufwärts im Net.
                Und Stöcke generell ja oder nein? Auf jeden Fall ja,hilft bei der Balance in schwierigem Gelände,auf Eis und Schnee,lockerm Geröll etc.,spart beim Aufstieg enorm Kraft da Du nun 4 Beine hast (ergo bist schneller) und entlastet die Knie und Bandscheiben.

                Gruss Z

                Kommentar


                  #9
                  AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                  Ach ja,hier sagt Paul (unter Anderem) noch ein paar Worte zu Trekkingstöcken-vielleicht kennts jemand noch nicht....


                  https://www.youtube.com/watch?v=GQiK3sUsFQ4

                  Gruss Z

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                    Zitat von DonQuijote
                    Wenn man immer runterfliegen könnte, würde ich keine benützen.
                    Genau dafür nehme ich aber auch Stöcke mit. Leki Micro Stick Carbon mit fixer Länge. Sind leicht und passen gut hinten ins Lightness 2. Die verstellbaren liegen noch im Schrank, da ich mit den festen gut zurecht komme. Auch bergauf bin ich damit sicherer und schneller unterwegs. Allerdings bin ich vor allem in Mittelgebirgen oder voralpinem Gelände unterwegs, daher brauche ich bergab keine längeren.
                    Stefan

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                      Hallo zusammen,

                      ich danke euch für eure zahlreichen Antworten und insbesondere die individuellen Tipps und Empfehlungen.

                      Ich denke tatsächlich, dass Packmaß ein wichtiges Kriterium ist, da das Staufach vom Gurtzeug nicht gerade großzügig bemessen ist (wie sicher bei euch allen auch).

                      Weiß natürlich auch noch nicht wieviel die Stöcke letztendlich bringen werden - muss ich mal ausprobieren. Bergtouren ohne Gleitschirm gehen für mich eigentlich auch ganz gut ohne Stöcke, auch wenn ich sie dafür dann auf jeden Fall auch hernehmen und ausprobieren würde.

                      Aber gerade bei Streckenflügen mit Außenlandungen irgendwo im Gelände finde ich das Laufen ohne Stöcke doch sehr ermüdend, weil die Bewegung recht monoton und mit dem schweren Packsack das ganze auch nicht gerade ein Spaziergang ist.

                      Bei meinem letzten Streckenflug habe ich es nicht ganz zurück geschafft und musste ca 17 km und einige Höhenmeter durchs Mittelgebirge zurücklegen. Hatte mir dann im Wald ein paar geeignete Stöcker gesucht und bin mit denen gehiked. Die Bewegung war direkt viel angenehmer, da nicht so einseitig/monoton, auch wenn die Stöcker natürlich nicht so ergonomisch waren wie Trekkingstöcke. Aber es ist irgendwie gleich eine andere Bewegung.

                      Denke ich werde mal die Leki mit Z-Mechanismus ausprobieren. Bin zwar einigermaßen skeptisch, wie lange dieser Mechanismus hält, aber aufgrund der Packproblematik halte ich diese Variante (genauso wie bei BD) für die einzige, die einigermaßen Gleitschirmtauglich ist.

                      Mal schauen. Werde berichten.

                      Beste Grüße

                      Sebastian

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                        Sehe ich das richtig, dass die Mountain King Trailblaze Skyrunner https://www.amazon.de/Mountain-King-.../dp/B076FHD7Z4 eine klasse Augen-Ausstechspitze auf dem Griff oben haben?
                        Kann man da dann auch nicht von oben mit der Hand draufstützen?

                        Hat jemand schon mal einen Carbonstock geschrottet?
                        Ist es z.B. möglich nur über Körpergewicht den Stock zum Ausknicken zu bekommen, was einen bösen Sturz zur Folge hätte?

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                          Hi Willi,

                          dein Link zeigt nicht den Skyrunner, sondern die Alu-Version. Auf dem Griff ist keine "Spitze" sondern der "Pfropfen" an dem das innenliegende Seil abschließt mit dem der Stock gespannt wird. Habe noch nie gedacht, dass ich mich da verletzen könnte. Das einzige was nervt ist, dass man das Seil nach dem Spannen entweder baumeln lassen muss oder den Rest in den Stock zurückbefördern muss.

                          Grüße,
                          Achim

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                            Zitat von Willi Wombat Beitrag anzeigen

                            Hat jemand schon mal einen Carbonstock geschrottet?
                            Ja, mit Tourenski gestürzt-da war der Leki Carbon gebrochen.Geht aber nicht so einfach!

                            Gruss Z

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Trekkingstöcke für Hike & Fly

                              https://www.transa.ch/produkte/dista..._092298-201100

                              Die nutze ich seit einem guten Jahr und bisher ca. 50'000hm.

                              Die Spitzen habe ich gegen Leki-Spitzen getauscht, um auch grössere Teller montieren zu können.

                              1A und richtig leicht.
                              www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X