- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wetterveränderung durch Corona?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wetterveränderung durch Corona?

    Gibt es bereits Messbare Wetter-Veränderungen durch die Corona Maßnahmen?

    Mir kommt es so vor als wäre die Luft anders. Zum einen kommt es mir für die herrschende Wetterlage windiger vor und deutlich karer. ( ein bisschen wie sonst in Hochgebirgslage )

    Früher konnte man leichte Veränderungen über das Wochenende hin zum Montag beobachten, dies geht nun gefühlt weiter über die Woche insgesammt zu der oben beschriebenen gefühlten Tendenz.

    Gespannt auf Eure Wahrnehmung bzw. Messwerte

    Gruß Moses

    #2
    AW: Wetterveränderung durch Corona?

    ein Gefühl der Veränderung habe ich auch. Begründen / belegen kann ich es nicht.
    Viele Grüsse, Raphael
    www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

    Kommentar


      #3
      AW: Wetterveränderung durch Corona?

      80% weniger Flugverkehr, das macht schon was aus. Bei uns in der Nähe eines großen Flughafens ist die Luft zumindest so blau, wie ich es seit langem nicht mehr gesehen habe. Vielleicht liegt es aber auch bloß am Hochdruck.

      Kommentar


        #4
        AW: Wetterveränderung durch Corona?

        Da der kommerzielle Flugverkehr so gut wie eingestellt ist gibt es kaum noch Kondensstreifen und das wirkt sich vermutlich auch auf das Wetter aus. Durch viel weniger Abgase, Reifenabrieb der Autos etc. sind deutlich weniger Partikel/Kondensationskerne in der Luft und die Atmosphäre wird klarer.

        Gruß

        Uli

        Kommentar


          #5
          AW: Wetterveränderung durch Corona?

          irgendwie krank.
          Die Wissenschaft warnt uns seit Jahrzehnten vor den Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels - passieren tut global gesehen nichts.
          Die Wissenschaft warnt uns vor einem Virus - innert 2 Wochen wird das Leben umgekrempelt.

          Einziger Unterschied: Durch das eine fühlen sich die Menschen direkt bedroht, das andere ist im wahrsten Sinne des Wortes für die meisten "unfassbar".

          Traurige Schlussfolgerung: Wenn wir schon so viel Mühe haben mit einer Bedrohung, die durch einfachste Massnahmen (Distanz wahren, Quarantäne für einige Tage für "alle", bis klar ist wer infiziert ist) zumindest rasch abgemildert werden könnte, ist die Hoffnung, den Klimawandel abzuwenden (für den es langfristige, nachhaltige Einschränkungen bräuchte), eigentlich gestorben.

          Und, um den Bogen zurück zum Thema zu führen, wer glaubt, Covid-19 helfe letztlich dem Klima hat leider nicht zu Ende gedacht: Wir schlittern unaufhaltbar in eine weltweite Wirtschaftskrise, in Krisenzeiten wird was zuerst gemacht? Richtig, alles "unnötige" gestoppt (Umstieg auf erneuerbare Energien z.B.), Öl verbilligt - ein Schaden für Jahrzehnte.
          Zuletzt geändert von Slople.com; 23.03.2020, 11:39.
          www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

          Kommentar


            #6
            AW: Wetterveränderung durch Corona?

            Zitat von Flatlander
            Fun-These: weniger Fliescher- weniger Kondensstreifen- weniger Verschattung- stärkere Erwärmung...
            Ich sehe Greta schon zur Schule fliegen
            Ja total "funny", nur leider total falsch: https://www.sueddeutsche.de/wissen/u...erde-1.2006399
            www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

            Kommentar


              #7
              AW: Wetterveränderung durch Corona?

              Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
              irgendwie krank.
              Die Wissenschaft warnt uns seit Jahrzehnten vor den Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels - passieren tut global gesehen nichts.
              Die Wissenschaft warnt uns vor einem Virus - innert 2 Wochen wird das Leben umgekrempelt.

              Einziger Unterschied: Durch das eine fühlen sich die Menschen direkt bedroht, das andere ist im wahrsten Sinne des Wortes für die meisten "unfassbar".

              Traurige Schlussfolgerung: Wenn wir schon so viel Mühe haben mit einer Bedrohung, die durch einfachste Massnahmen (Distanz wahren, Quarantäne für einige Tage für "alle", bis klar ist wer infiziert ist) zumindest rasch abgemildert werden könnte, ist die Hoffnung, den Klimawandel abzuwenden (für den es langfristige, nachhaltige Einschränkungen bräuchte), eigentlich gestorben.

              Und, um den Bogen zurück zum Thema zu führen, wer glaubt, Covid-19 helfe letztlich dem Klima hat leider nicht zu Ende gedacht: Wir schlittern unaufhaltbar in eine weltweite Wirtschaftskrise, in Krisenzeiten wird was zuerst gemacht? Richtig, alles "unnötige" gestoppt (Umstieg auf erneuerbare Energien z.B.), Öl verbilligt - ein Schaden für Jahrzehnte.
              Nicht nur "irgendwie" sondern ziemlich krank. Leider (also schlecht für die Menschheit - langfristig jedoch gut für die Natur, dann wieder ohne Menschheit) wird es in etwa so kommen, wie du schreibst.

              Nur bei direkter Bedrohung der eigenen Existenz (soweit man das denn für sich erkennt) reagiert der Großteil der Menschen mit unmittelbarem Handeln (strukturiert oder panisch, je nach Charakter und Erziehung/Bildung). Ursache für ein Erkennen einer direkten Bedrohung kann z.B. ein sehr kleines Virus sein, dessen rasante Verbreitung man durch die Medien mitbekommt, gepaart mit einer gehörigen Portion Angst, ob es denn auch einen selbst oder sein näheres Umfeld schädigen/zerstören könnte.

              Dann beginnt das Individuum zu reagieren. Bei einer abstrakt formulierten Gefahr wie Klimawandel und irgendwann gäbe es keinen Bienen und damit keine Nahrung mehr etc. findet längst nicht so schnell eine individuelle Reaktion statt (außer vielleicht beim Kloopapier-Hamsterkauf). Aber die Gefahr wird dadurch nicht geringer. Im Gegenteil, die Zeit läuft im Stillen davon. Durch die beim Klima in menschlichen Maßstäben gesehen relativ hohe zeitliche Verzögerung wird das gerne verdrängt. Sieht man ja jetzt auch wunderbar. Vor paar Tagen waren die Corona-Zahlen in D noch marginal im Bezug zur Gesamtbevölkerung. In einer Woche sieht das ganz anders aus und dann bemerken das auch die, die jetzt noch gechillt auf Flugwetter warten - obwohl die Information über den exponentiellen Anstieg seit geraumer Zeit für nahezu jedermann verfügbar ist.

              Mit der Vernunft ist das so eine Sache. Ohne Druck passiert nichts, jeder macht so sein Ding wie er/sie es (für sich) am besten findet. Erst mit der Angst kommt Bewegung in die Menge. Alles entscheidend für den Fortbestand der Menschheit als lebenswerte Lebensform (was immer das für den einzelnen sein mag) wird sein, wie wir mit der Angst umgehen. Ist die Angst berechtigt oder wird sie nur missbraucht, um politische oder egoistische Ziele zu verfolgen. Das zu beurteilen ist elementar mit dem Bildungsniveau, der Erziehung und dem Selbstbewusstsein jedes einzelnen gekoppelt. Angst ist eine lebensnotwendige Empfindung. Wie gesagt, leider wird sie seit Menschengedenken politisch missbraucht - hier zulande versucht sich daran gerade das Rechtsaußenpack mehr oder weniger erfolgreich.

              Wir Piloten sollten da durch unseren Sport, der manchmal - ggf. auch zur Unzeit - schnelle, weitreichende und daher wohlüberlegte bzw. mangels Zeit auch instinktiv richtige Entscheidungen verlangt, einen Vorteil haben.

              Also, mehr vernünftige Piloten braucht das Land .

              Gruß

              Uli
              Zuletzt geändert von Uli Straßer; 23.03.2020, 12:32.

              Kommentar


                #8
                AW: Wetterveränderung durch Corona?

                Zitat von Flatlander
                Quellen (auf die schnelle gegoogelt):

                - https://edition.cnn.com/2002/TECH/sc...ate/index.html
                Ich habe mir genau diesen ersten Link angeschaut. Da steht:

                "I think what we've shown are that contrails are capable of affecting temperatures," said lead scientist David Travis of the University of Wisconsin, Whitewater. "Which direction, in terms of net heating or cooling, is still up in the air."
                www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                Kommentar


                  #9
                  AW: Wetterveränderung durch Corona?

                  Danke Uli für Deinen Beitrag, sehe das leider genau gleich.
                  Selbst die Exponentialkurven von Covid-19 und der Klimaerwärmung lassen sich 1:1 vergleichen, nur ist die Zeitskala beim Klimawandel halt gedehnt - und die "Inkubationszeit" leider noch viel länger.
                  Was das bedeutet? Dass die, die noch was tun könnten, nichts tun, weil das Problem aktuell für die meisten noch nicht sichtbar ist, und, noch viel schlimmer, behaupten, es würde ja auch gar nie ein Problem.

                  Obwohl in beiden Fällen die Wissenschaft mit erschreckender Genauigkeit voraussagt, was passieren wird.

                  Jaja, die Menschheit. Intelligent genug, alles mögliche zu erfinden, aber zu dumm, massvoll damit umzugehen.
                  www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Wetterveränderung durch Corona?

                    Die Bundesregierung frohlockt!
                    Dank Corona-Virus werden die Klimaziele viel früher als erwartet erreicht: Weniger Flugverkehr wegen Reisebeschränkungen. Weniger Strassenverkehr, weil Firmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken. Weniger CO2 aus Kohlekraftwerken, weil weniger produziert wird. (Link)
                    In China ist die Luft schon deutlich besser geworden (Link, Link2), in Italien wird das auch schon beobachtet (Link). Wenn das Corona-Virus noch eine Weile durchhält, ist die Klimaerwärmung Schnee von gestern (Link).
                    Zuletzt geändert von FliegenWilli; 23.03.2020, 13:24. Grund: Beitrag kann Spuren von Satire enthalten

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Wetterveränderung durch Corona?

                      weniger Partikel > weniger Absorption der Strahlung > kühler ( vgl. Sternennacht / Bewolkt ) ?
                      weniger Partikel/Wärmequellen durch Wirtschaft... > Abbremsung des Windes in bodennahen Schichten ?

                      oder ist es wie das Sprichwört sagt "da weht ein anderer Wind"

                      Wie lange müsste der aktuelle Stillstand andauern,so dass sich z.B. der Jetstream wieder in seine früheren Bahnen verschiebt, oder in ganz andere mit völlig anderem Wetter?

                      Lucian oder Volker hatte mal einen Bericht über die Singularitäten des Weters veröffentlicht, durch die Klimaveränderung änderten sich spürbar diese Singularitäten die im Bericht erklärt wurden.
                      Haben wir die Chance, dass diese zurückkommen?

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Wetterveränderung durch Corona?

                        Zitat von moses Beitrag anzeigen
                        Haben wir die Chance, dass diese zurückkommen?
                        Das wird noch lange lange lange dauern, bis sich das Klima auf unser aktuell "sauberes" Verhalten umstellt.


                        https://www.wetteronline.de/wetterti...02003232431098
                        Glasklare Luft und gute Fernsicht - derzeit ist sehr wenig Dreck in der Luft. Der Hauptgrund hierfür ist die Wetterlage und nicht etwa die Folge der Corona-Krise. Luftverschmutzung und Ausbreitung des Virus könnten aber zusammenhängen.

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Wetterveränderung durch Corona?

                          Ja, genau, Slope...
                          Ich forsche gerade an dem Zusammenhang von Allergien/Heuschnupfen und Luftverschmutzung. Gestern sagte ich zu meiner HIWI: "Wahrscheinlich ist es mit dem
                          Heuschnupfen so wie mit Corona, nur auf einer anderen Zeitskala. Früher hatte kaum jemand Heuschnupfen, seit 30 Jahren gibts eine starke Zunahme und - ich glaube -
                          irgendwann hat es fast jeder." Aber klar an Heuschnupfen stirbt man nicht, ist also nicht so schlimm. Es ist auch erschreckend, wie wenig bekannt die Forschungsergbnisse
                          zu den Ursachen von Allergien in der Öffentlichkeit sind - da gibt es viele und ganz klare Belege, dass Luftverschmutzung und Klimawandel die wichtigsten Faktoren sind. Aber man will das ja auch gar nicht hören.
                          Und: Es könnte durchaus sein, dass schlecht Luft die Corona-Todesrate erhöht, betrifft ja vor allem die Lunge. Ausserdem gibt es eine starke Vermutung, dass Viren eher auf
                          den Menschen übergehen, wenn der Mensch die Lebensräume der Tiere beschneidet (z.B. Fledermäuse).
                          Bleibt gesund und vernünftig!
                          Anja

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Wetterveränderung durch Corona?

                            Zitat von moses Beitrag anzeigen
                            Gibt es bereits Messbare Wetter-Veränderungen durch die Corona Maßnahmen?
                            Wie stellst Du dir eine messbare Veränderung des Wetters vor?
                            Mein Thermometer am Hühnerstall misst jeden Tag die Veränderung des Wetters und auch vor der Industrialisierung hat sich das Wetter täglich mehrfach geändert.
                            Solltest Du eine kurzfristige Klimaänderung meinen, wie das z.B. nach großen Vulkanausbrüchen schon geschehen ist, dann wird man das ein paar Wochen mit reduziertem Verkehr wohl kaum merken können.
                            Die reine Partikelbelastung der Luft ist meiner Vermutung und lokalen Beobachtung nach in den letzten Jahrzehnten ständig gesunken. Ob in diesem Trend die kurzfristige Verkehrsreduktion überhaupt auffallen kann?

                            Dass bei uns Ostwind kalte, trocken und damit klare Luft heranführt ist jedenfalls nicht neues.
                            Genausowenig, wie die empirisch tausendfach belegte Koinzidenz von fehlender Flugmöglichkeit mit bestem Flugwetter.
                            So gesehen muss es heuer fliegerisch eigentlich ein Jahrhundertsommer werden.
                            Zuletzt geändert von Willi Wombat; 27.03.2020, 07:06.

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Wetterveränderung durch Corona?

                              Da kann ich mir viel Vorstellen wie gemessen wird und sicher gibt es noch viel mehr Messungen und Empirische Erfassung von Wetterphänomenen die ich mir nicht vorstellen kann.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X