- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

XC Tracer II (+ Flarm) ---> passende Android App + Tablett

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Andi,
    ich habe mir für meinen geliebten XC Tracer mini einen 6" ONYX Boox e-Reader angeschafft. Das Gerät läuft mit Android und XC Track, ist super ablesbar und braucht vor allem keinen zusätzlichen Akku. In diesen Tagen kommt die E-Ink Farbvariante auf den Markt, diese wird aber weniger Auflösung haben.
    Viel Spass für was auch immer Du dich entscheidest und happy landing
    Markus

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: ONYX BOOX.jpg
Ansichten: 321
Größe: 61,5 KB
ID: 898260

    Kommentar


      #17
      Zitat von paragolfjunki Beitrag anzeigen

      Zu viele Informationen während des Fluges werden mich bestimmt auch ablenken, aber folgende Information könnten durchaus hilfreich sein:
      • Sehr wichtig: Position einer durchflogenen Thermik / Zentrum der Thermik sowie Werten zum steigen
      • Anzeige der Windrichtung
      • aktuelle Geschwindigkeit über Grund
      • gelogene Zeit h : min.
      • aktuelles Steigen und sinken in m / s
      • Hinweis auf eine Annäherung auf ein Hindernisse, wie z.B. Seilbahnen oder Transportleinen.
      Frage: kann die App CX Track in Verbindung mit dem Vario die Daten leisten ?
      Und hat jemand eine gute Beschreibung oder ein Link zu einem Video, wo alle Funktionen der App erklärt werden ?

      Gruß Andi

      XCTrack ist kein kommerzielle Ansatz, dementsprechend gibt es auch keinen Handbuch oder Videos die den Funktionsumfang abdecken. Die Arbeit macht sich keiner.
      Trial&Error ist das Stichwort. Hat man die Systematik aber erst einmal verstanden, ist es aber wirklich einfach und genial.

      Lade Dir die kostenlose App im AppStore runter und fuchs‘ die da etwas rein, anders geht es nicht bei der Sache. Anfangs ist das je nach Affinität recht nervig. Hat man die Grundstrukturen aber einmal verstanden, ist es einfach. Probleme macht immer mal wieder die BLE-Verbindung zwischen Vario und Handy bei dem einen oder anderen Handymodell.

      Die Informationen die Du ausgezählt hast und „1.000“ weitere gibt’s.
      Etwas untrivial hinsichtlich Abdeckung, Aktualität und Vollständigkeit sind dabei die Hindernisdaten, und Thermiken werden „nur“ als Punkte mit Steigwerten angezeigt, nicht als Flächen mit Steigprofilen.

      https://xctrack.org/Manual.html

      Kommentar


        #18
        Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
        ... Bemerkt von denen [Hersteller] denn keiner dass ihnen die Felle davonschwimmen, weil sich jeder früher oder später einfach ein Handy und einen guten Sensor wie den XCTracer kauft?
        Und irgendwann kommt vielleicht der Zeitpunkt, wo alle Sensoren in guten Handys drin sind und die Sensor-Fusion einfach auch direkt dort gemacht wird, dann ist Feierabend mit Varioherstellern.
        Es gibt viele, die von diesen "Bastellösungen" mit Handy oder Tablett und BLE Varios zurück zu Varioherstellern gegangen sind. Probleme mit unzuverlässigen Kopplungen, schlecht lesbarem Display, nicht ausreichender Akkulaufzeit und nervige Verkabelung mit Zusatzakkus sind nicht Jedermanns Sache. Für ambitionierte XC-Flieger oder Wettbewerbteilnehmer mögen die Lösungen der Kompaktgeräte nicht ausreichend sein. Für die meisten "Normal"-Flieger aber schon und da entstehen die nötigen Verkaufszahlen.

        Kommentar


          #19
          Zitat von paragolfjunki Beitrag anzeigen
          Frage: kann die App XC Track in Verbindung mit dem Vario die Daten leisten ?
          Und hat jemand eine gute Beschreibung oder ein Link zu einem Video, wo alle Funktionen der App erklärt werden ?
          Ich kenne bisher nur die App XC Soar, was ähnliches leistet. Auch hier gibt es kein offizielles, vollständiges Handbuch. Aber jemand hat die wichtigsten Funktionen mal niedergeschrieben, sogar auf deutsch:
          https://download.xcsoar.org/releases...-manual-de.pdf

          Kommentar


            #20
            Zitat von DonQuijote Beitrag anzeigen
            An die eInk Piloten Slople und Sterni, was habt Ihr für Erfahrungen mit Kälte gemacht? Angeblich tun die Dinger ja unter null nicht mehr richtig und im alpinen Einsatz ist das ja eher die Regel.
            Bis jetzt habe ich noch keine Probleme festgestellt, aber evtl. war ich noch nicht bei richtig strenger Kälte unterwegs.

            Gruß
            Michael

            Kommentar


              #21
              Zitat von FliegenWilli Beitrag anzeigen
              Es gibt viele, die von diesen "Bastellösungen" mit Handy oder Tablett und BLE Varios zurück zu Varioherstellern gegangen sind. Probleme mit unzuverlässigen Kopplungen, schlecht lesbarem Display, nicht ausreichender Akkulaufzeit und nervige Verkabelung mit Zusatzakkus sind nicht Jedermanns Sache. Für ambitionierte XC-Flieger oder Wettbewerbteilnehmer mögen die Lösungen der Kompaktgeräte nicht ausreichend sein. Für die meisten "Normal"-Flieger aber schon und da entstehen die nötigen Verkaufszahlen.
              ich rede auch nicht von Skytraxx 2.1, XCTracer Maxx etc., sondern von den teuren fetten Geräten. Ich bin 100% sicher, dass diese mehr verkaufen würden, wenn man XCTrack darauf installieren könnte.
              www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

              Kommentar


                #22
                Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen

                ich rede auch nicht von Skytraxx 2.1, XCTracer Maxx etc., sondern von den teuren fetten Geräten. Ich bin 100% sicher, dass diese mehr verkaufen würden, wenn man XCTrack darauf installieren könnte.
                Wenn das möglich wäre hätte ich vielleicht einen Grund mein Oudie nicht zu verkaufen
                Ich, als gemütlicher XC Flieger, sehe keinen Grund mehr mit etwas andrem als Smartphone & XCTrack zu fliegen. Es hat aus meiner Sicht soviele Vorteile, dass mich die paar Nachteile die es in Kombination mit einem Handy vielleicht hat, nicht im geringsten stören.
                Zuletzt geändert von Koerzl; 19.11.2020, 10:22.
                [UP Kangri - Lightness 2] - [UP Kibo - Neo Shorty]

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
                  Wieso baut keiner eine wirklich top Hardware mit allem Klimbim (Farbdisplay, gut ablesbar in der Sonne, mind. 6", FLARM, FANET, Vario mit 9dof-Sensoren neben Baro, Kamera zum Lesen von QR-Codes für Comps, SD-Karte auf die parallel zum internen Speicher geschrieben wird) und lässt dabei einfach Android und XCTrack drauf laufen?
                  Das ist ja so ein Ansatz, der einige deiner Wünsche aufnimmt:
                  http://www.fly-air3.com/en/

                  Aber 600€ für ein Tablet ist irgendwie dann doch zu "gewinnoptimiert"
                  Um den Preis zu rechtfertigen bräuchte es mindestens ein "wirklich" helles, transreflexives Display, Flarm und nen viel größeren Akku.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: AIR3-72-900-600-expert-Compet-eink-1.png Ansichten: 0 Größe: 344,7 KB ID: 898283
                  Zuletzt geändert von DonQuijote; 19.11.2020, 11:28.
                  Mit der Schwerkraft kann man nicht verhandeln.
                  (Sonny Crockett in Miami Vice)

                  Kommentar


                    #24
                    richtig, Don :-) sehe ich genau so.

                    Zudem merkt man dem Teil einfach an, dass es mit Gewalt tauglich gemacht wurde, mit sonem Brummer braucht es ja bald die nächste Schirmgrösse ;-)
                    www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
                      es wird der Tag kommen, an dem Gerätehersteller merken, dass es viele Piloten gibt, die ihre halbfertige Software nicht wollen, sondern lieber mit XCTrack fliegen. Wieso baut keiner eine wirklich top Hardware mit allem Klimbim (Farbdisplay, gut ablesbar in der Sonne, mind. 6", FLARM, FANET, Vario mit 9dof-Sensoren neben Baro, Kamera zum Lesen von QR-Codes für Comps, SD-Karte auf die parallel zum internen Speicher geschrieben wird) und lässt dabei einfach Android und XCTrack drauf laufen?
                      Bemerkt von denen denn keiner dass ihnen die Felle davonschwimmen, weil sich jeder früher oder später einfach ein Handy und einen guten Sensor wie den XCTracer kauft?
                      Und irgendwann kommt vielleicht der Zeitpunkt, wo alle Sensoren in guten Handys drin sind und die Sensor-Fusion einfach auch direkt dort gemacht wird, dann ist Feierabend mit Varioherstellern.
                      Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
                      ich rede auch nicht von Skytraxx 2.1, XCTracer Maxx etc., sondern von den teuren fetten Geräten. Ich bin 100% sicher, dass diese mehr verkaufen würden, wenn man XCTrack darauf installieren könnte.
                      "Gute" Handys mit fortschrittlichen Sensoren gibt es schon lange, aber sie werden die Variohersteller aus vielerlei Gründen nicht bedrohen. Für die Handyhersteller lohnt es sich einfach nicht, z.B. langlebige, wechselbare Akkus (oder auch bloß ausreichend große) und nichtspiegelnde bzw. trotz matter Folie ausreichend helle Displays in großen Stückzahlen zu verbauen. Die wollen lieber Millionen Enduser erreichen, die Multimediainhalte in immer höherer Auflösung konsumieren und dabei nie weit vonder nächsten Ladebuchse weg sind. Selbst aus dem Outdoor-Segment ziehen sie sich daher immer weiter zurück (statt dessen werden ähnlich klingende Fähigkeiten "normaler" Handys wie z.B. die Wasserdichtigkeit von Samsung- und Sony-Smartphones beworben, aber die entpuppen sich angesichts der Garantiebestimmungen als leere Worthülsen). Auch will eigentlich keiner sein vollverglastes Spitzenhandy am Startplatz fallen lassen, denn spätestens der Ersatz (nicht mehr vom Mobilfunkanbieter subventioniert) kommt richtig teuer...

                      Deshalb erfolgt die Annäherung an den perfekten Flugcomputer vornehmlich aus drei anderen Richtungen:

                      Private eReader- oder Tablet-Basteleien sind billig (das ist ihr größter Reiz), aber eher für Nerds denn für wenig technikaffine Normalpiloten geeignet. Je nach Ansatz müssen sich die Anwender neben dem allfälligen Akkuthema mit Pairing, getrenntem Handling oder anfälligen Verkabelungen herumschlagen, und auch wenn das immer wieder Einzelne für sich zufriedenstellend lösen, wird es nicht massentauglich.

                      Die Hochzeit von geeigneter Hardware mit Android/XCTrack treiben Nischenhersteller wie Air3, GoFly und Alfapilot voran - diese profitieren zwar von der frei verfügbaren Software (entwickeln teilweise aber auch ganz gute eigene Forks oder sogar proprietäre Gesamtlösungen), haben dafür aber wie alle Kleinserienhersteller das Problem hoher Fertigungskosten je Einheit. Den daraus resultierenden Preis akzeptiert der breite Markt aber nicht, weil die meisten Interessenten den erweiterten Anspruch an einen Hersteller (Qualitätskontrolle, Produkthaftung) gegenüber den Bastellösungen nicht sehen und Software in ihrer Welt eh umsonst ist - oder wenigstens zu sein hat

                      Die Hersteller von proprietären High-End-Geräten (deutlich oberhalb von SK2.1 und XCTmaxx sind das nicht viele: Skytraxx 3.0, Oudie 5 sowie der hoffentlich bald fertige Flymaster DS wären an erster Stelle zu nennen) setzen auf Kostenkontrolle, optimierte Hardware und stückzahloptimierte Massenfertigung. Aber ein weiterer Grund für ihren proprietären Softwareansatz ist das Bedürfnis, ihre Investition und ihren Ruf vor Fremdeinflüssen zu schützen. Gerade Skytraxx (Stichwort:FANET) kann man wohl kaum unterstellen, irgendwelche Pfründe auf Kosten des technischen Fortschritts schützen zu wollen - aber selbst dort hat man die Hürden zur Modifikation der auf Linux basierenden Software absichtlich hoch gelegt: Man wollte nicht von Supportwünschen all jener, bei denen irgendein Fork nicht funktioniert, überrannt werden.

                      Gar nicht zu reden von der Rufschädigung; auf einen fähigen & fairen Hobbyprogrammierer kommen bekanntlich Dutzende Kasper, die nur einen Bruchteil kapieren (aber ganz selbstverständlich Handbücher zu veraltetem Stuß erklären), jedoch ganz schnell mit frustrierten Onlinekommentaren bis hin zum Boykottaufruf auf ungezählten Social-Media-Plattformen bei der Hand sind, wenn was nicht wie gewünscht klappt. Das will man als Hersteller weder lesen noch verfolgen müssen - man macht sich nicht leichtsinnig zum Diener vieler (inkompetenter) Herren, wenn man langfristig viel eigenes Geld in der Sache stecken hat.

                      Android potenziert dieses Problem aber ganz gewaltig. Das Betriebssystem ist einerseits auf die Integration aller möglichen Apps und Hardwarekomponenten bei möglichst optimierter Ressourcennutzung gestrickt, und lebt andererseits von der schieren Größe des Softwareangebots. Damit letzteres so groß wird, legt das Betriebssystem die Einstiegshürden nochmal eine Stufe niedriger und stellt einfachste SDKs und Programmierbaukästen bereit (Apple tickt anders, aber genau deshalb gibt es da dann eben auch sowas wie XCTrack nicht). Aber auch ein Android kann ein unvorsichtiger Programmierer abschießen - und kein Hersteller will, dass das seinem Gerät, auf dem ein XCTrack vermutlich sogar recht stabil läuft (was man auch nicht so pauschal abnicken sollte, denn auch da gibt es Beta-Zweige und Fehler in der Auslieferung), durch eine dritte App passiert. Denn er kriegt den ganzen Ärger ab, die Zuarbeit der XCTrack-Truppe hat er - das ist nun mal die Crux mit der ganzen freiwilligen Communityarbeit - auch nicht unter Kontrolle.

                      Eigentlich ist es ganz einfach. Wenn man einen Hersteller haben will, der ein Qualitätsgerät bei durchgehender Fertigungsqualität und solidem Service liefert, und für dessen Funktionieren auch noch Verantwortung übernimmt, darf man weder erwarten, dass der freiwillig erstellte/gewartete (Software-)Komponenten in sein Biotop lässt, noch dass er seine Leistung für Nüsse erbringt. Beides zusammen schon gar nicht


                      CU
                      Shoulders
                      Zuletzt geändert von shoulders; 19.11.2020, 13:55.
                      Stefan Ungemach
                      www.kein-held.de

                      ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

                      Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                      Kommentar


                        #26
                        Stefan, Du hast wie so oft wortgewaltig erklärt, wieso die Situation ist wie sie ist, und ich stimme zT inhaltlich auch damit überein.
                        Ändert nichts daran, dass sich wohl jeder Comp-Pilot und viele ernsthafte XC-Piloten eine Hardware mit folgenden Spezifikationen sofort kaufen würden:

                        - outdoor-leserliches Farbdisplay (E-Ink-Color oder transreflektives LCD9
                        - Android 9+ als Betriebssystem
                        - FLARM-Beacon und FANET
                        - Vario mit extrem genauer Abbildung von Steigen und Sinken
                        - Kamera zum lesen von QR-Codes
                        - SIM-Karte
                        - Batterielaufzeit von mind. 15h

                        ...und das wohl selbst dann, wenn es auf Grund des kleinen Marktes und der damit verbundenen hohen Kosten pro Einheit schon vierstellige € kosten würde.

                        Das Flymaster DS kommt dem allem ja schon nahe, wieso dass dort aber keine Kamera verbaut wurde, im Jahr 2020, und man somit die XML-Files, die in die XCTrack-QR-Codes kodiert sind, nicht lesen kann, ist mir schleierhaft.
                        Kein Mensch will heute noch am Comp 15 Wegpunkte und deren Radien mit einem Scrollrad und Pfeiltasten in ein Gerät eintippen und sich auf Grund der unterschiedlichen Berechnungen der zu fliegenden Strecke dann im Vergleich mit anderen Software-Lösungen auch noch fragen, ob er denn wirklich alles korrekt gemacht hat - und das im Idealfall eine Stunde vor dem Start des Tasks...
                        www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                        Kommentar


                          #27
                          Möchte doch hier nun noch mal zu meiner eigentlichen Frage zurück führen !

                          Zitat von paragolfjunki Beitrag anzeigen

                          Zu viele Informationen während des Fluges werden mich bestimmt auch ablenken, aber folgende Information könnten durchaus hilfreich sein:

                          Sehr wichtig: Position einer durchflogenen Thermik / Zentrum der Thermik sowie Werten zum steigen
                          Anzeige der Windrichtung
                          aktuelle Geschwindigkeit über Grund
                          gelogene Zeit h : min.
                          aktuelles Steigen und sinken in m / s
                          Hinweis auf eine Annäherung auf ein Hindernisse, wie z.B. Seilbahnen oder Transportleinen.
                          Oder gibt es eine andere "all in one Lösung", aber wichtig mit FLARM, die mir diese Informationen liefern kann ?
                          Zuletzt geändert von paragolfjunki; 19.11.2020, 15:35.

                          Kommentar


                            #28
                            Die derzeitige Diskussion ist mitten IN Deiner Frage!
                            Da Du das offensichtlich nicht einordnen und den Nektar für Dich draus nicht ziehen kannst, Kauf Dir ein Skytraxx 2.1.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
                              Ändert nichts daran, dass sich wohl jeder Comp-Pilot und viele ernsthafte XC-Piloten eine Hardware mit folgenden Spezifikationen sofort kaufen würden:
                              (...)
                              Sehe ich überhaupt nicht so. Ein Wettbewerb stellt ja nur einen Bruchteil der Flüge eines Piloten dar, und dafür kann man sich ohne Weiteres ein Smartphone mit XCTrack zusätzlich aufs Cockpit packen - was die allermeisten Comp-Piloten auch so machen, dann haben sie auch gleich ein Backup und können die Anzeige teilen, ohne ein Schweinegeld in ein Spezialinstrument zu stecken. Bedenkt man überdies die weiteren Einsatzgebiete wie H&F oder Tandem, so ist die Kombi aus einem kompakten Allroundvario und der nur sehr selten benötigten Comp-App auf dem Handy ungleich vielseitiger.

                              Die paar wettbewerbsspezifischen Funktionen von XCTrack von Aufgabenanzeige bis Taskfotografie kann sogar das billigste Handy leisten, sogar mit einer zwecks Batterieschonung nur per HardButton aufweckbaren Anzeige könnte man leben. Die Sensoren sind in diesem Kontext auch nicht so wichtig, für die wettbewerbsbezogene Navigation reicht das GPS - sogar mit seiner reduzierten Höhengenauigkeit. Alles andere inklusive ausgereifter XC-Unterstützung liefert gleich eine ganze Palette deutlich preisgünstigerer Geräte mit teils hervorragender Sensorik - und die passen sehr viel leichter aufs Cockpit, ins Reisegepäck oder ins Wandergepäck.

                              Die Zielgruppe für das beschriebene "Superpilotenvario" wären also Wettkampfpiloten mit viel Geld, die kaum jemals andere Spielarten der GS-Fliegerei betreiben. Das ist überschaubar und dürfte nur wenige Hersteller hinreichend motivieren. Einnen Anhaltspunkt liefert die Produktphilosophie von Naviter, die beim Oudie nur deshalb auch den FAI-Assistenten der (Wettkampf-)Pro-Version vorbehalten haben, weil die ansonsten praktisch keiner gekauft hätte...


                              CU
                              Shoulders
                              Stefan Ungemach
                              www.kein-held.de

                              ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

                              Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Bike&Fly Beitrag anzeigen
                                Die derzeitige Diskussion ist mitten IN Deiner Frage!
                                Da Du das offensichtlich nicht einordnen und den Nektar für Dich draus nicht ziehen kannst, Kauf Dir ein Skytraxx 2.1.
                                Vielleicht liegt es daran, dass ich "den Nektar daraus nicht ziehen kann", da ich in diesem Thema noch ein absoluter Einsteiger bin !!!
                                Und das Skytraxx 2.1 habe ich natürlich auch schon gesehen. Gefällt mir irgendwie nicht, da mir u.a. das Display zu klein erscheint.
                                Aber ich lausche gerne den Experten - so wie Du offentsichtlich einer bist - weiter ihren Ausführungen, in der Hoffnung etwas davon zu verstehen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X